Frage von Sandrayoomiii1, 59

Eingedrückte Stellen im Holz reparieren?

Wir müssen grade die Wohnung meiner Grosseltern räumen und da haben sie eine schöne Reisetruhe. Ich würde das Stück sehr gerne übernehmen. Leider haben sich allem Anschein nach die Kinder aus der Familie in der Wohnung darüber an der Truhe ausgelassen. Sie hat oben auf dem Deckel "eingedrückte Stellen", bzw. für mich sieht es so aus, als hätte jemand mit einem Kreuzschraubenzieher (mit der Spitze) mehrfach auf die Truhe gschlagen. Natürlich sieht das nicht sehr schön aus... Nun meine Frage : Kann man das (selbst) reparieren, ohne dass man das ganze zu stark sieht? Wie gesagt die "Beschädigung" ist auf dem Deckel und somit dort wo man es immer sehen wird.

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten! Liebe Grüsse ^.^

Antwort
von DerDragonhunter, 21

Mit einer Mischung aus Holz-Leim und Holzstaub / feinen Holzspänen (für die Holzfarbe) kann man kleine Löcher im Holz abdecken / auffüllen, aber ob das bei Kerben auch geht weiss ich nicht.

Abschleifen lassen wäre empfehlenswert, danach sieht die Truhe auch besser (neuer) aus.

Oder einer Mischung aus beiden (Tiefere Kerben füllen und anschliessend abschleifen).

Antwort
von Goodnight, 29

Abschleifen oder Deckel  Beim Schreiner neu anfertigen lassen.

Kommentar von Sandrayoomiii1 ,

Zum Abschleiffen sind die Dellen eben denke ich zu tief :-/

Und das mit dem Schreiner ist mir (momentan) zu teuer, da das Budget einer Studentin nicht grade zu rosig aussieht 🙈

Aber vielen Dank für deine Antwort :)

Kommentar von Goodnight ,

Dann musst du eben warten bis du Geld hast.

Antwort
von wuerfli, 4

Ich erkenne die Eindrücke leider nicht auf dem Bild.

Grundsätzlich lassen sich Druckstellen so reparieren: Wasser (einen richtigen dicken Tropfen) auf die Stelle geben (so daß der Tropfen die ganze Stelle berührt) und eine Nacht warten. Die Holzfasern stehen dann wieder auf.

Effektiver ist es, wenn Du zuerst einen Lappen naß machst, auf die Stelle legst und dann mit einem heißen Bügeleisen (ohne Dampf) drauf drückst, also mit der Spitze auf die Druckstelle. Das Wasser im Lappen wird zu Dampf, welches ins Holz gedrückt wird. Die Holzfasern stehen auf.

Danach: Trocknen lassen. Evtl. mehrmals wiederholen.

Holzkitt, Holzwachs u.ä. bleibt i.d.R. sichtbar. Leim mit Holzstaub ist ein schlechter Rat, das wird schmuddelig und sackt ein. Holzwachs ist ziemlich weich.

Es gibt Holzkitt von Clou, der ist ganz gut. Beim Nachkitten gilt: Nimm den Kitt etwas dunkler als das Holz. Ist der etwas heller, fällt die Stelle sofort ins Auge. Und wenn die Kiste dann lackiert oder geölt werden soll, kann es sein, daß sich der Kitt anders verfärbt als das Holz. Kann derbe ins Auge gehen, also erst eine Probe machen.

Am Besten ist es, wenn Du es schaffst, die Holzfasern möglichst gut mit Wasser hochzuholen, so daß Du auf Kitt und so verzichten kannst.

Antwort
von WetWilly, 22

Mit sogenanntem Holzkitt (gibt es in vielen verschiedenen Holztönen) überspachteln und dann leicht  überschleifen. Ggf. lackieren, lasieren, ölen oder wachsen danach...

Antwort
von rudelmoinmoin, 5

wenn es noch unbehandelt ist, mit einer Nadel Löchen machen dicht an dicht, Wasser drauf sodass es im Holz einziehen kann, es soll aufquellenfein über schleifen, das 2-3x wiederholen, oder nur die Delle löchern, mit Hartwachs behandeln (Farbton mischen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community