Eingebaute mofadrossel abklemmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei den heute üblichen "Mofa-Rollern" dient die Batterie vornehmlich zur Speisung der Blinkeranlage, des Bremslichtes und für den Anlasser. Mit dem elektronischen Teil einer Drosseleinrichtung ( CDI ) hat die Batterie aber nichts zu tun, da die CDI direkt von der Generatoranlage des Motors mit Spannung versorgt wird.

Je nach Rollermodell musst Du dann entweder nur die CDI wechseln, oder ggf. noch einen anderen Distanzring in die Variomatik einbauen. Weitere Drosselorgane können je nach Rollermodell auch im Vergaser und / oder Auspuffkrümmer eingebaut sein. ( oft mehrere Drosselorgane in Kombination )

Die Batterie solltest Du aber grundlegend auch wegen der Gefahr einer Schädigung des elektronischen Ladestromreglers nicht abklemmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tim432,

wenn Dein Mofa schneller fährt, als eigentlich vorgesehen, hast Du nicht nur einen höheren Verschleiß, schnellere technische und konstruktive Schäden und nicht ausreichende Bremskraft (spontane Bremsaussetzer und/oder Bremsblockaden, trotz bis dahin scheinbar einwandfreier Funktion, sind bei so etwas leider nicht ungewöhnlich, aber lebensgefährlich!), sondern noch eeeetliches mehr. Von daher werde ich Dir sehr gern meine technisches Wissen vorenthalten, sorry!

Was Du aber ebenfalls nicht aus den Augen verlieren solltest, sind - neben den oft extremen menschlichen Konsequenzen - auch die massiven strafrechtlichen Auswirkungen, u.a. auf Deine zukünftigen Führerscheine - genauer gesagt, auf die mit etwas Pech laaaange Zeit nicht mal machbaren! Ich sag nur so viel: manchem (gern von Nachbarn informiertem) Polizisten reichen bereits sehr wenige Meter fahren eines solchen "nicht verkehrsfähigen Fahrzeugs" ohne Fahrerlaubnis für solch massive Strafen! (Und das nicht ohne Grund!)

Falls Du gerne mal wissen möchtest, womit Du so alles rechnen kannst, hier mal ein kleiner Info-Link (der noch nicht mal alles nennt, was einem als Konsequenz so alles blühen kann):

https://www.das.de/de/rechtsportal/rechtsfrage-des-tages/mofa-frisieren-was-kann-mir-passieren.aspx 

Also, tue nicht nur Dir selbst den Gefallen, sondern allen und halte Dich bitte, bitte, bitte zurück mit illegalen "Bastelideen"...  ;-)

Optimistische Grüße,

wölfin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
30.08.2016, 18:34

Zumindest die Angaben in Deinem ersten Absatz sind in dieser Form in der Regel nicht mehr zutreffend bei den meisten Motorrollern. Diese Fahrzeuge werden normalerweise von bauartbedingt zulässigen 45 KM/h nachträglich auf 25 KM/h gedrosselt ohne technische Veränderungen an Fahrwerk / Rahmen und Bremsanlage. 

Im Bezug auf die ganz alten " klassischen " Mofas stimmen Deine Aussagen aber, da diese Fahrzeuge seinerzeit auch bautechnisch auf die Belastungen bei maximaler Geschwindigkeit von 25 KM/h und max. 1,5 PS Motorleistung ausgelegt wurden.

Strafrechtliche Konsequenzen sind zudem auch erst dann zu befürchten, wenn die technischen Manipulationen entweder zu einer wirklichen Unsicherheit der Fahrzeugkonstuktion an sich führen, und / oder die Leistungssteigerung insgesamt als Ausschluss der technischen Zulassung als Mofa in eine höhere Leistungsklasse der fahrerlaubnispflichtigen Kleinkrafträder oder Leichtkrafträder führen muss. Hier KÖNNTE man bei etwa 32 - 35 KM/h in etwa eine Art Grenze zeihen, ab der die zunehmende Tendenz der Klassifizierung in die nächst höhere Leistungsklasse ( AM ) neigt. 

Im Schadensfall wird der Versicherungsnehmer mit einem getuneden Fahrzeug aber mit Regressforderungen seiner KFZ-Haftpflicht / Mopedversicherung rechnen müssen, wenn durch die Umbaumassnahmen ein hinreichend gesteigertes Gefährdungsrisiko zu bejahen ist.

Betrachte diesen Komentar aber nur als reine Ergänzung Deiner Antwort. 😉

1