Frage von cLEPToxX, 28

Einfuhrbestimmungen von Kunstmesser jeglicher länge und Schliffart?

Vllt wer ne ahnung wie es in DE aussieht mit Einfuhrbestimmungen für derartige Messer?

http://knifehabit.com/custom-knives/ron-best-p-51-full-zirconium-timascus-damast...

Es handelt sich hierbei ja um rein Kunstobjekte für Vitrinen. Meine Frage hierzu --> Zollprobleme sind nicht zu umgehn, ganz klar. Allein der Einfuhrwert muss ja bereits versteuert werden. Aber besteht hierbei auch die Möglichkeit dass solche Objekte ganz unter Verschluss genommen werden? Wär ärgerlich bei Beträgen ab 1k+

greetz FzumL

Antwort
von Ninombre, 13

Mir ist Kunstmesser als Kategorie für die Beurteilung bislang nicht untergekommen, ich würde davon ausgehen, dass es keine Rolle spielt, ob die Messer bestimmungsgemäß nur in einer Vitrine liegen sollen oder auch für den Gebrauch bestimmt sind. Geschliffen werden sie ja wohl sein, dann würde ich die Regelungen für Messer betrachten, egal was später damit passiert.

Ich habe nicht den gesamten Katalog durchgeschaut, aber zumindest bisher keine verbotenene Gegenstände wie Butterfly oder Fallmesser entdeckt.  Diese Messer wären im Zweifel direkt bei Einfuhr weg, weil der Umgang damit verboten ist.

Andere übliche Diskussionen rund um Messerart, Klingenlängen etc. betreffen vorrangig das Führen, d.h. das "draußen dabei haben". Das hast Du ja nicht vor und in einer verschlossenen Kiste ist es nur ein Transport und kein Führen.

Das sind allerdings die waffenrechtlichen Aspekte. Ob der Zoll sonst noch etwas sieht, könnte er direkt sagen...

http://www.zoll.de/DE/Service/Auskuenfte/Allgemeine-Fragen/allgemeine-fragen_nod...

Antwort
von ES1956, 15

Solange es sich nicht um in D verbotene Messer handelt (Butterfly, OTF, Faustmesser ....) sind Steuer und Zollabgaben das einzige Problem.

Kommentar von cLEPToxX ,

ah Ok, sogar sehr gut dass Sie noch auf OTF eingehen. Wäre meine 2.Frage gewesen, (OTF Deadlock...) konnte aber keine 2 Link's in die Frage mit aufnehmen. Schade das ein so beeindruckender Mechanismus derart verschandelt werden musste.

vielen Dank für die perfekte Antwort

Antwort
von clemensw, 7

Diese Messer werfen beim Zoll wie alle Waffen behandelt. 

Was als "verbotener Gegenstand" eingestuft wird, wird eingezogen und vernichtet (außerdem wird ein Strafverfahren gegen Dich eröffnet).

Verboten sind u.a. Messer, die als normale Gegenstände verkleidet sind (Stockdegen), Schlagringe, Wurfsterne, Nun-Chakus, Butterfly-Messer, Faustmesser, OTFs, Springmesser mit Klinge > 8,5 cm oder beidseitig geschärft.

Die genaue Liste findest du im WaffG Anlage 2: http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/anlage_2.html

Im betreffenden Fall handelt es sich aber "nur" um ein Einhandmesser: Besitz ab 18 Jahren legal, Führen nach WaffG 42a verboten. 

Bei diesem Warenwert wird aber nicht nur 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig, sondern ggfs. auch Zollgebühren. 

Genauere Informationen erhältst Du beim nächsten Zollamt. 

Kommentar von ES1956 ,

Wenn es "nur" ein Einhandmesser ist unterliegt der Besitz keinem Mindestalter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten