Frage von Gutefrage45, 60

Einfluss von außen beeinflusst meine Eltern?

Hey! Meine Eltern werden oft von "bekannten " darauf angesprochen das ich wenig esse. Ich habe kein normales Essverhalten, dass weiß ich-> und meine Eltern selber, gemeinsam arbeiten wir aber daran. Trzdem beeinflussen diese ständigen Kommentare meine Eltern und mich total das mich das thema nochmehr stresst. Das ich finde das jeder sich um seinen sc***ß selber kümmern sollte bringt mir ja nichts.. Was könnten wir dagegen tun? :(

Antwort
von pingu72, 26

Es sollte dir eher im Positiven zeigen dass dein Verhalten sehr auffällig ist und dass auch eure "Bekannte" sich Sorgen um Dich machen! Außerdem sollten deine Eltern alt genug sein sich nicht von anderen beeinflussen zu lassen und diese Kommentare zu unterbinden. Zumindest sollten Sie dafür sorgen können dass du nicht darauf angesprochen wirst bzw es nicht mitbekommst. Sprich nochmal mit ihnen darüber. Es ist ihre Aufgabe, nicht deine. Und du könntest leider nur "dicht machen" und das nicht an dich heran kommen lassen. 

Kommentar von Gutefrage45 ,

Es ist völlig egal was oder wer uns darauf anspricht-> es setzt mich total unter Druck ich bin die ganze zeit extrem angespannt und das macht alles nurnoch schlimmer. Zumal ich nichtmal ZU-dünn bin.

Kommentar von pingu72 ,

Dann sage den Leuten dass sie dich nicht darauf ansprechen sollen. Dünn zu sein kann gefährlich werden, ich denke das weißt du. 

Kommentar von Gutefrage45 ,

Ja, ich bin wie gesagt aber nicht ZU dünn! Ich bin schlank und wegen mein Essverhalten sind wir ja schon drann (was übrigens total anstrengend ist das ständig dazu sagen und mich immer rechtfertigen zumüssen) und ich habe Angst das ich mit meinem Körper ein größeres Problem bekomme als ich eig habe( ich mag meinen Körper!) nur wegen dem Einfluss..

Kommentar von pingu72 ,

Dann sage den Leuten dass du bereits daran arbeitest und man nunmal nicht von heute auf morgen zunimmt (obwohl das jeder wissen sollte....). Wenn es dir zuviel wird drehe dich um und gehe weg.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & Untergewicht, 13

Hallo! In der Regel sind das Menschen die Dir helfen wollen und sich einfach nur Sorgen machen. Man müsste Verbindungen kappen die auch wieder wichtig sind. 

Aber : Diese Thematik beschäftigt Dich und und schon einige Zeit. 



 Zumal ich nicht mal ZU-dünn bin.

 Sagst Du mehrfach aber man kann vieles nur beurteilen wenn man wirklich  Deinen BMI kennt - warum verschweigst Du den??

Du bekennst selbst eine Essstörung. Dann hat die Aussage " Zumal ich nicht mal ZU-dünn bin." auch nach Ansicht der Fachärzte keine Bedeutung. genau das haben hier nämlich schon viele mit 20 kg Untergewicht gesagt - mit Überzeugung. 


Die Fachklinik in Bad Wildungen beschreibt das so : “........damit im Zusammenhang findet sich eine hartnäckige Verkennung der eigenen übermäßigen Schlankheit oder Kachexie in Form einer Körperschemastörung: Die eigene Körperform oder Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt. Bei Menschen mit einer Anorexia nervosa besteht meist wenig Krankheitseinsicht in die anorektische Störung und die dadurch bedingten Gefahren werden geleugnet“ 

Gruß Kami











Kommentar von Gutefrage45 ,

Danke für deine Antwort! Ich bin noch im unterenbereich von meinem normal gewicht. Und ich sage die ganze zeit ich bin nicht zu dünn da ich das wirklich nicht bin. Ich finde das kann man nicht vom BMI beurteilen da es auf die Figur ect ankommt und mein bmi ist wie gesagt im normal bereich.

Kommentar von kami1a ,

Das macht so wirklich keinen Sinn. Hier versuchen Dir so viele zu helfen - kein BMI.

Ich kann Dir nicht mehr helfen, Du lässt es nicht zu. Und dann kostet es nur Zeit. 

Kommentar von Gutefrage45 ,

Okey:-DD😂😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community