Einflechten für Turniere - Welche Technik nutzt ihr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt immer Auf die Mähne an.
Bei meinem Pony bringt nur einnähen was. Einflechten würde nicht halten.
Bei meinem Pferd kann man sehr gut einflechten, weil die Mähne dünn und kurz ist.
An "Accessoires" benutze ich meistens so glitzernde Gummis die ich am Ende nochmal drum mache. Oder ist bleibe bei weißen Gummis weil alle meine Pferde eine schwarze Mähne Haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mähne wird einige Tage vorher, wenn nicht schon geschehen, auf eine Handbreit Länge verzogen.

Am Abend davor:

Mähne anfeuchten. Mit einem Stielkamm und Wäscheklammern hinter den Ohren, wo das Genickstück der Trense liegt, beginnen. Bis auf ein etwa 2-3cm breites Stück die Mähne zur seite kämmen und mit Wäscheklammern wegstecken. Das freie Stück sauber zu einem strammen Zopf flechten, Zopfende mit schwarzem Mähnengummi sichern. Den Zopf hälftig zusammenlegen, noch einmal zusammenschlagen, dann fixieren. Ob mit Gummi oder Nähen ist Geschmackssache... ich habe schwarze Gummis genommen.

Nun den nächsten Abschnitt freikämmen, den Rest wieder weg klammern, und den nächsten Zopf felchten und fixieren. Das Ganze fortsetzen bis zum Widerrist.

Die Dicke der Zöpfe richtet sich nach der Optik des Halses. Ein kurzer dicker Hals mit vielen kleineren Knöpfen bzw ein langer schlanker/dünner/schlecht bemuskelter Hals mit weniger Knöpfen versehen....

Den Schopf nur einflechten, wenn das Pferd es duldet. Nicht jedes mag es, dass im Gesicht hantiert wird. Und bei manchen sieht es einfach sch... aus bzw haben die so wenig Schopfhaare, dass man nicht mal einen vernünftigen Zopf daraus machen kann.

Nun einen Nylonstrumpf nehmen und den über den Mähnenkamm legen, am ersten, letzten und dazwischen etwa jedem dritten Knopf mit farbigem (!) Gummi fixieren. Das Nylonteil bleibt über Nacht zum Schutz der Knöpfe drauf.

Am Turniermorgen das Nylon abnehmen. Gelöste Knöpfe neu flechten. Nun mit weißem (!) Klebeband die Knöpfe umwickeln und fixieren, damit sie einheitlich nach oben stehen. Falls es ein mehrtägiges Turnier ist, Nachts das Nylon wieder drauf!

NACH dem Turnier löst man die Knöpfe auf, indem man aus Mamas Nähkasten den Nahttrenner mopst und damit von unten nach oben schneidend alle Gummis und das Klebeband durchtrennt. Dann vorsichtig Knopf für Knopf das Ganze aufdröseln. Die Mähne mit flüssiger Neutralseife und viel Wasser durchkneten und ausspülen (ich habe dafür mit nem Becher gearbeitet), damit die Kleberückstände aus dem Haar raus gehen.

Bei Pferden mit sehr dicker Mähne sollte man die Trensenlage im Genick wenige Zentimeter breit scheren, dann liegt die Trense besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung