Frage von joggerbiker, 57

Einfamilienhaus abbezahlt. Jetzt wegen Trennung zieht die Familie aus. Was muss ich beachten, wenn ich eine Etagenwohnung vermieten möchte?

EInfamilienhaus im Sommer abbezahlt. Frau und Kinder ziehen aus.

Wenn ich die 1. Etage vermieten würde (Kaltmiete z.B. 500 Euro), was habe ich dann steuerlich davon?

Kann ich die Kreditzinsen für Erneuerung der Dachisolierung vollabsetzen, obwohl ich ja selbst im Erdgeschoß wohne?

Was wird aus der Grundsteuer, wenn eine Mieterpartei mit im Haus wohnt, kann auch sie anteilig abgesetzt werden?

Es sind Umbaumaßnahmen ( z.B. auch zweiter Stromzähler / Telefonleitung / Kücheninstallation) erforderlich. Können diese steuerlich geltend gemacht werden?

Mir fallen noch viele Fragen ein, aber ich höre erstmal auf...

Vielen Dank für Eure Hilfe,

Joggi

Antwort
von bwhoch2, 7

Steuerlich ist es so, dass Du ab dem Zeitpunkt, wo der Wille eindeutig erkennbar ist, dass über Vermietung und Verpachtung ein Einkommen erzielt werden soll, alle Kosten des Hauses, sofern sie nicht eindeutig nur der einen oder der anderen Wohnung zu zu ordnen sind anteilig von der Steuer abgesetzt werden können. Gibt es Kosten, die nur die vermietete Wohnung betreffen, z. B. Fußböden, Badeinbau etc., können diese voll, aber ggf. über mehrere Jahre abgesetzt werden. Das gilt dann auch für Kredite, die nur diese Wohnung allein betreffen.

Die Dachdämmung, auch wenn die Mietwohnung die Dachwohnung sein soll, gehört jedoch zum ganzen Haus. Also anteilig absetzbar.

Selbst, wenn Du frühestens ab dem 1. Januar 2017 vermietet hast, können auch schon 2016 Kosten abgesetzt werden, wenn eindeutig erkennbar ist, dass es um die "Einkünfteerzielungsabsicht" geht.

Um Klarheit zu bekommen und von Anfang an nicht irgendwelche schwerwiegenden Fehler zu begehen, würde ich Dir dringend raten, wegen der steuerlichen Fragen einen Steuerberater aufzusuchen und wegen aller anderen Fragen zum Thema Vermietung zum Verein Haus & Grund zu gehen.

Dort erhältst Du nicht nur kostenlose Rechtsberatung, sondern auch viele gute Ratschläge zur Erstellung der Mietwohnung, zur richtigen Ausstattung zur Mietersuche uvm. Das Wichtigste sind in der Tat aber die rechtlichen Aspekte. Bei Haus&Grund bekommst Du Mietvertragsformulare, die jeweils die neueste Gesetzeslage und Rechtsprechung enthalten und man stimmt mit Dir ab, wie die Hausordnung ggf. auf Deine speziellen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Sollte es irgendwann mal im Laufe der Mietzeit zu Rechtsstreitigkeiten kommen, können die Anwälte von Haus&Grund am besten mit den eigenen Vertragsformularen umgehen und man muss sich dann nicht anhören, welchen "Mist" man da in den Mietvertrag geschrieben hat, bzw. dass man dooferweise ein völlig veraltetes Formular erwischt hätte usw.

Viel Glück!

Antwort
von kevin1905, 24

Wenn ich die 1. Etage vermieten würde (Kaltmiete z.B. 500 Euro), was habe ich dann steuerlich davon?

Sämtliche mit der vermieteten Wohnung im Zusammenhang stehende Kosten sind Werbungskosten und du erzielst ein zusätzliches Einkommen durch die Vermietung.

Kann ich die Kreditzinsen für Erneuerung der Dachisolierung vollabsetzen, obwohl ich ja selbst im Erdgeschoß wohne?

Nein, diese sind nur anteilig Werbungskosten.

Was wird aus der Grundsteuer, wenn eine Mieterpartei mit im Haus wohnt, kann auch sie anteilig abgesetzt werden?

Siehe meine Antwort zur ersten Frage.

Bruttowarmmiete - NK-Zahlungen des Mieters - nicht umlagefähige Werbungskosten = Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.

Antwort
von anitari, 7

Die Grundsteuer, wie auch die Sach- und Haftpflichtversicherungen gehören zu den auf Mieter umlegbaren, insgesamt 17, Betriebskostenarten, sofern vertraglich vereinbart.

Die Umlage erfolgt i. d. R. nach der Wohnfläche.

Hier alle umlegbaren Betriebskostenarten

http://dejure.org/gesetze/BetrKV/2.html

Mir fallen noch viele Fragen ein,

Und mir viele Antworten;-)

Wende dich am besten an Haus & Grund, dem Gegenstück zum Mieterbund.

Da bekommst Du Rat und Hilfe, u. a. auch rechtssichere Mietverträge, rund um die Vermietung.

http://www.hausundgrund.de/

Wohnst Du nicht selbst mit in dem Haus wäre noch die Heizkostenverordnung zu beachten. Dann wären auch Heizkostenverteiler und wenn nötig Warmwasserzähler zu installieren. Ach ja und einen separaten Wärmemengenzähler für die Warmwasseraufbereitung.

Es sind Umbaumaßnahmen ( z.B. auch zweiter Stromzähler / Telefonleitung / Kücheninstallation) erforderlich.

Zwischenzähler für Kaltwasser nicht vergessen.

Die Messeinrichtungen, bis auf den Stromzähler, kannst Du auch mieten. Die Miete dafür ist umlegbar.

Kücheninstallation? Meinst Du eine Einbauküche?

Das kannst Du, mußt Du aber nicht. Ich würde ohne EBK vermieten.

Antwort
von schelm1, 6

Fangen Sie mir der ersten Frage an! - Wer steht im Grundbuch als Eigentümer eingetragen?

Antwort
von emily2001, 34

Hallo,

wenn Arbeiten an dem Hause gemacht werden, kannst du generell nur die Handwerkerstunden absetzen und nicht die verwendeten Materialen.

Die Nebenkosten der vermieteten Wohnung sollten anteilig die bei der Stadt fälligen Gebühren: Abwasser, Müllabfuhr, Kanalgebühr, usw darstellen..

Für die Grundsteuer gilt:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/g1/grundsteuer.htm

Emmy

Kommentar von BarbaraHo ,

Das ist so nicht korrekt!

Kommentar von emily2001 ,

aha ,,,,

Kommentar von bwhoch2 ,

Alles, was notwendig ist, um einen Teil des Hauses zu vermieten, bzw. alle Nebenkosten des Hauses können anteilig nach vermieteter Wohnfläche abgesetzt werden.

Also z. B. auch die Materialien.

Bei größeren Investitionen, wie z. B. Dachdämmung wird es aber nicht möglich sein, diese auf einmal abzusetzen. Das muss, je nach Betragshöhe, ggf. auf mehrere Jahre verteilt werden.

Kommentar von joggerbiker ,

Was ist denn, Deiner Meinung nach, nicht korrekt.

Schreibe es doch bitte kurz dazu!

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community