Frage von tommy40629, 97

Einfache Mehrheit und absolute Mehrheit, sind doch teilweise GLEICH?

Hey!

Einfache Mehrheit

50 % plus eine Stimme

Absolute Mehrheit

Sie umfasst mehr als die Hälfte aller abgegebenen Stimmen (mind. 50 % plus 1 Stimme).


Bei 100 Abgeordneten hat man bei 51 abgegebenden Stimmen ja 50% = 50 Stimmen PLUS die eine Stimme.

Hier hat man doch eine einfache und auch eine absolute Mehrheit, weil man mindestens 50% = 50 Stimmen plus eine Stimme gleich 51 Stimmen hat und man hat einfach nur die 50% = 50 Stimmen plus 1.

Sehe ich das richtig?

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Mathematik, 25

Einfache Mehrheit: Bezugsgesamtheit ist die Gesamtheit der abgegebenen (gültigen) Stimmen (ggf. ohne Enthaltungen).

Absolute Mehrheit: Bezugsgesamtheit ist die Gesamtheit der möglichen Stimmen. (Ob eine Stimme nicht abgegeben, ungültig oder eine Enthaltung ist, spielt hier keine Rolle.)

Wenn von 500 Abgeordneten 300 an der Wahl teilnehmen, ist eine einfache Mehrheit mehr als 150 Stimmen, eine absolute Mehrheit mehr als 250 Stimmen.

(Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Mehrheit)

Antwort
von Gerste94, 51

Eine einfache Mehrheit kann auch bei weniger Stimmen liegen. Wenn zum Beispiel 30 der 100 Abgeordneten sich enthalten ist auch eine einfache Mehrheit bei 36 erreicht, aber keine absolute Mehrheit.

Ich glaube in deinen Definitionen oben verwechselst du auch einfache und absolute Mehrheit!

Kommentar von tommy40629 ,

Also stimmen nur 70% = 70 Abgeordnete ab.

50% von 70 ist 35 plus eine Stimme ist 36. Das ist eine einfache Mehrheit, das verstehe ich.

Bei der absoluten Mehrheit heißt es ja:"MINDESTENS 50% plus 1 Stimme"

MINDESTENS 50% heißt ja quasi alle Werte ab 50% aufwärts.

Und 35 Stimmen sind genau 50% also MINDESTENS 50% und dann noch die eine Stimme dazu, also haben wir eine absolute Mehrheit.

Ich verstehe nicht, warum das jetzt kein ABSOLUTE  Mehrheit ist?

Dann bedeutet mind. 50% ja ab 51% so kenne ich das aber nicht aus Mathe.

Kommentar von tommy40629 ,

Kann es sein, dass man unterscheiden muss zwischen der Menge alle Abgeordneten und der Menge der Abgeordneten, die eine Stimme abgegeben haben?

Die Definitionen beziehen sich dann anscheinen auf eine dieser beiden Mengen.

Kommentar von Galdur ,

sogar 50,00000001% der Stimmen ist schon die absolute Mehrheit. :p

Kommentar von Gerste94 ,

genau, die absolute Mehrheit bezieht sich dann auf alle Abgeordneten interessanter wird die Unterscheidung auch erst bei mehr als zwei Wahlmöglichkeiten

Antwort
von Interesierter, 30

Das siehst du teilweise richtig.

Die absolute Mehrheit besagt immer, dass mehr als die Hälfte der Stimmen vereint werden müssen.

Wenn nur 2 Möglichkeiten zur Wahl stehen und alle von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen, dann ist eine einfache Mehrheit auch eine absolute Mehrheit.

Sobald es aber mehr als 2 Wahlmöglichkeiten gibt und/oder sich Wähler der Stimme enthalten, ist die absolute nicht mehr mit der einfachen Mehrheit identisch. Dann reichen zur einfachen Mehrheit auch weniger als 50% der Stimmen aus.

Kommentar von Galdur ,

Mach's nicht zu kompliziert ^^ Klar hast du Recht, das mit den 2 Wahlmöglichkeiten ist einfach 'n Spezialfall.

Antwort
von Mojoi, 51

Die einfache Mehrheit kommt bei mehr als zwei Wählbaren zum tragen.

Drei Wählbare:

Einfache Mehrheit: Mehr als jeder andere einzeln hat. Das sind mindestens 33,33% plus eine Stimme.

Absolute Mehrheit: 50% plus eine Stimme.

Antwort
von Zwieferl, 11

Einfache Mehrheit: Die Partei mit den meisten Stimmen ist Sieger (unabhängig davon, wie hoch der Prozentsatz ist)
     Beispiel: Parteien A, B, C, D, E:
                 Verteilung: A - 30%; B - 32%, C - 29%; D - 4%; E - 5% → B hat einfache Mehrheit

Absolute Mehrheit: Der Sieger hat mehr als 50% - oder anders formuliert: mehr als alle anderen zusammen.

Bei nur 2 Kandidaten ist Einfache und absolute Mehrheit das Gleiche.

Antwort
von Uulzos, 23

Einfache Mehrheit: Mehr Stimmen als alle anderen Alternativen (Gerechnet werden nur abgegebene Stimmen)

Beispiel: Zur Wahl stehen 3 Vorschläge, 10 personen Stimmen ab. 6 Enthaltungen, 2 Stimmen für A), 1 Stimme für B) 1 Stimme für C) 

Vorschlag A erhält die Einfache Mehrheit.

Absolute Mehrheit: Die Mehrheit aller berechtigten Stimmen gehen auf einen Vorschlag.

Beispiel: Zur Wahl stehen 3 Vorschläge, 10 Personen Stimmen ab.

3 Enthalten sich, 6 Stimmen für A), 1 Stimme für B), 0 Stimmen für C)

6 von 10 Stimmen= Absolute Mehrheit für Vorschlag A)

Antwort
von PoisonArrow, 18

Wenn mehrere Parteien (...) zur Auswahl stehen, sagen wir mal 5 Parteien, und das Ergebnis lautet:

Partei # 1   -    40 %

Partei # 2   -    25 %

Partei # 3   -    15 %

Partei # 4   -    12 %

Partei # 5   -      8 %

dann hat Partei # 1 die Mehrheit, aber nicht die absolute M.

Erst mit 51 % ist die Mehrheit "absolut", ansonsten könnte man von "relativer" Mehrheit sprechen.

Grüße, ----->

Kommentar von tommy40629 ,

Dann stimmt die Definition der einfachen Mehrheit, die bei genau 50% erreicht ist nicht.

Hat man 80 Parteien, dann können schon 10% die einfache Mehrheit sein.

Danke!

Antwort
von baindl, 23

Einfache Mehrheit kann z.B. auch 40% / 30% / 30% sein.

Literatur dazu hier:

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/politiklexikon/17837/mehrheitsprinzip

Antwort
von Galdur, 20

Vielleicht hilft diese Antwort ja weiter, ich versuche das ganz einfach zu erklären:

Die einfache Mehrheit tritt genau dann ein, wenn derjenige, der sie bekommt, einfach mehr hat als alle anderen.

Beispiel: In einem Korb liegen 10 Früchte. Davon sind 4 Äpfel mit am Start, 3 Birnen, 2 Kiwis und 1 Banane.

Die Äpfel haben die einfache Mehrheit, da sie die größte Früchtefraktion bilden und schlicht eine größere Stückzahl haben als alle anderen Früchte.


Sie haben aber nicht die absolute Mehrheit, denn da müssten es 6 Äpfel sein, damit, falls ein "Konkurrent" an die Hälfte rankommt (z.B. die Brinen bekommen Zuwachs und steigern sich auf 4), die Äpfel trotzdem immer noch mehr sind (Bei 5 - 5 gäbe es absolut eben keine Mehrheit).


Gruß, Galdur :)

Kommentar von tommy40629 ,

Gut erklärt! Die einfache Mehrheit ist einfach das, das wir als das meiste von etwas betrachten. Kleine Kinder können das schon.

Dann ist meine gefundene Definition der einfachen Mehrheit einfach ganz ganz großer Murcks!

Kommentar von Galdur ,

Ja du hast da etwas durcheinander gebracht. Das, was du bei einfacher Mehrheit geschrieben hast, ist eben genau die Definition von absoluter Mehrheit. Da braucht man nämlich genau das kleinste bisschen mehr als die Hälfte. Du hast die Definition auch irgendwie zwei mal gegeben, sowohl bei einfacher als auch bei absoluter Mehrheit :p

Antwort
von voayager, 26

Bei der einfachen Mehrheit sind es weniger als 50,1%, daher nennt man sie auch einfache Mehrheit. Solch eine Partei, falls sie denn regiert benötigt entweder einen Koalitionspartner, um so die absolute Mehrheit zu erlangen, oder sie bildet ein Minderheiten-Kabinett. Letzteres gab es bis jetzt noch nie in Deutschland, ist aber rein theoretisch möglich, wenn auch nicht gerade tauglich.

Antwort
von Barolo88, 40

bei zwei Parteien/Politikern / Entscheidungsmöglichkeiten ist die einfache Mehrheit immer die absolute Mehrheit, erst ab 3  wirds rechenbar

Antwort
von Omikron6, 27

Einfache Mehrheit: Mehr Ja-Stimmen als Nein-Stimmen. Z.B.: 20 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen, 70 Enthaltungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community