Einfach so Bewerben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bietet eine Airline eine Pilotenschulung an, kannst Du Dich bei jeder Airline bewerben, wenn Du die Voraussetzungen erfüllst (die der EU, der nationalen Gesetzgebung und der Airline natürlich). 

Stimmen die Formalkriterien, wirst Du auch normalerweise zum Test eingeladen. Bestehst Du den - und das anschließende Medical - und die Firma hat Stellen frei, bekommst Du einen Vertrag. 

Das kann dann innerhalb der nächsten Tage, Wochen oder auch erst in einigen Monaten passieren, aber das bekommst Du doch mitgeteilt. Du wirst da kaum Gelegenheit haben, noch ein Jahr Schule dranzuhängen - was sowieso ein völlig hirnrissiger Plan ist. 

Entweder gehst Du mit Fachabitur ab oder Du machst die Schule fertig bis zur allgemeinen Hochschulreife. Warum die Schule unterbrechen, evtl. neu starten, wenn mittendrin die Aufforderung kommt, die Pilotenausbildung anzufangen. Und dann? 

Ein "mal eben hingehen und sehen, ob ich es schaffe" funktioniert nicht. Machen oder lassen; etwas anderes gibt es nicht. 

Abgesehen davon, dass LH noch genügend Bewerber und auch fertige NFF im Holding hat, gibt es natürlich die Möglichkeit, sich bei LH zu bewerben. AB lässt ja den Auswahltest durch die Firma interpersonal in HAM machen, LH durch das DLR; man kommt sich also nicht in die Quere. 

Außerdem soll sich, so ist der Plan, die LH-Flugschule für den freien Markt öffnen, in Zukunft also nicht nur für die Passage ausbilden; da wäre dann die Ausbildung auch ohne Stellenzusage möglich. Da hilft ein Anruf bei der Flugschule. 

Es war aber mal so, dass LH sich schriftlich zusichern lies, dass ein Bewerber sich noch nicht bei einer anderen Airline beworben hatte. Könnte sein, dass dies dann für Dich zu einem Problem werden würde, zumal ja Deine Daten für die Anmeldung zur Ausbildung bei LBA vorliegen, u. a. auch der Antrag auf die Zuverlässigkeitsüberprüfung. Die frühere Bewerbung lässt sich also kaum verheimlichen und dann stellt sich für LH die Frage, was da bei Dir falsch lief. 

Du bist aber ja nicht nur auf Deutschland angewiesen, sondern kannst Dich in ganz Europa bewerben, da praktisch überall nach den EU/EASA-Vorgaben ausgebildet wird - nicht nur in den EU-Staaten, sondern auch in Ländern wie Island, Norwegen, der Türkei oder der Schweiz. 

Ein Tipp: Vorher solltest Du vielleicht noch einen VHS-Deutschkurs absolvieren. Wenn Du eine Bewerbung so schreibst wie Deine Frage hier bei GF, wird es nie etwas mit der Fliegerei; nein, eigentlich mit keinem Job. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simsalabim33
17.07.2016, 08:57

Danke erstmal für die ganzen Infos! Was würden sie an meiner stelle tun? Volles Abi oder Fachabi?

0

Informiert hast du dich nur sehr schlecht. Die Lufthansa stellt in absehbarer Zeit nämlich keine Piloten ein, da ein massiver Überhang besteht. Und die Unterschiede von Mindestvoraussetzungen und Wünschen sollten auch klar sein. Bei ähnlichem Profil wird der Fachabiturient in der Regel benachteiligt sein (es hat ja aus Unternehmenssicht vermutlich auch gute Gründe, warum der Bewerber nicht zu den 50 % seines Jahrgangs gehört, der die allgemeine Hochschulreife bereits erreicht hat). 

Aber um die Frage zu beantworten: Ja, warum sollte es auch verboten sein, sich bei beiden Fluggesellschaften zu bewerben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung