Frage von Network83, 111

Einer Bekannten ist Folgendes Passiert: Probezeit jemanden Fahren gelassen der keinen Führerschein hat. ?

Er ist bei Dichten Nebel Statt 60km/h 130Km/h und Geblitzt worden. Sie Wusste das er keinen Führerschein hat und das er in schonmal entzogen bekommen hat da er unter Alkohol gefahren ist. Er ist auf Bewährung wegen einer anderen Straftat. Halter des Fahrzeuges ist die Mutter der Probezeitlerin.

Auf Gut Deutsch Sie hat einen Fahren Gelassen weil Sie Angst im Nebel hatte, er hatte keinen Führerschein und wurde mit 70 km/h zuviel Geblitzt.

Was Passiert Ihr die noch in der Probezeit ist und was Passiert im der keinen Führerschein hat und Bewährung hat.

Expertenantwort
von Franticek, Community-Experte für Führerschein, 37

Für ihn ist es in jedem Fall ein Fahren ohne Fahrerlaubnis. Was nun in diesem Fall genau auf ihn zukommt, wie sich die Bewährung auswirkt, da hat der Richter einigen Spielraum, da traue ich mir überhaupt keine Voraussage zu.

Die Freundin - sie ist zwar noch in der Probezeit, aber es ist nicht ihr Auto. Ein Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis kann man ihr also so nicht anlasten, sie wird wohl ohne alles mit einem warndenden Zeigefinger herauskommen.

Die Mutter, der das Auto gehört, könnte als Halterin wegen des Zulassens von FoF dransein, jedoch auch da kommt es auf die weiteren Umstände an.

Antwort
von Kleckerfrau, 43

§ 21 StVG:

Zitat

1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist, oder

als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist.

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Sie ist nicht die Halterin?!? Der Auszug macht hier keinen Sinn!

Kommentar von Network83 ,

Halterin und Versicherungsnehmer ist die Mutter

Antwort
von ThomasAral, 46

wenn der Probefahrer sagt er/sie ist gefahren:

kopierter Text aus gutefrage.net >

Nuja, 600 € Bußgeld + 33,50 € Gebühren/Auslagen wirste wohl zahlen
müssen. Dazu noch 2 Flensburger Treuepunkte und 3 Monate ÖPNV-, Fahrrad-
oder Gehwarzenbenutzung, sprich Fahrverbot.

Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar wird auch erfolgen - ggf. erst Monate nach dem Bußgeldbescheid. Kostet ca. 400 €.

wenn erzählt wird wie es wirklich war, wirds noch schlimmer, da kann sogar Gefängnis draus werden.

P.S.  sie hat einen Fahren Gelassen, klingt irgendwie ... naja ;-)

Kommentar von Kleckerfrau ,

Wenn man von einem festen Blitzer geblitzt wird, ist in der Regel der Kopf des Fahrers zu sehen. Da kann man schlecht lügen.

Kommentar von ThomasAral ,

Nebel ?

Kommentar von Network83 ,

Ja das war im Dichten Nebel wo nur 60 Km/h erlaubt war Tacho war über 130km/h

Kommentar von Kleckerfrau ,

Auch bei Nebel. Der muss dann ja so dick gewesen sein, dass man normalerweise gar nicht mehr fahren würde.

Kommentar von Treueste ,

So dicht kann der Nebel gar nicht sein.

Und sie ist hoffentlich auch nicht so dumm, das auch nur in Erwägung zu ziehen für ihn zu lügen.

Antwort
von Annuk, 52

Ich denke, dass ihr der FS entzogen wird, und das ist bei einer solchen Blödheit nur angemessen.

Wenn er auf Bewährung draußen war, kann es sein, dass er nun hinter schwedische Gardinen muss.

Wäre für uns alle wünschenswert denn wir sind auch auf diesen Straßen unterwegs.

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Warum sollte Sie den Führerschein entzogen bekommen? Sie hat nichts verbrochen, der Typ ist alt genug um zu sagen das er Fährt oder nicht!

Auch wenn das Angebot von Ihre kommt, ist das keine Straftat!

Kommentar von Kleckerfrau ,

Warum sollte Sie den Führerschein entzogen bekommen ?

Weil sie ihn wissentlich fahren lassen hat.

Kommentar von Annuk ,

Genau, jeder Mensch hat eine VERANTWORTUNG sich so zu verhalten, dass keiner zu Schaden kommt.

Ein Wirt darf auch einem betrunkenen Gast den Autoschlüssel abnehmen, wenn er sieht, dass der noch fahren will.

Und wer so dusselig ist, einer Saufnase ohne FS das Auto zu leihen, der sollte ne Woche im Småland eingesperrt werden!

Kommentar von Kiboman ,

es ist irrelevant du musst sicherstellen das der jenige der dein fahrzeug führt eine führerschein hat.

wenn du jemanden fahren lässt der keine. Führerschein hat sitz du mit im boot

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Solange du nicht der Halter bist passiert dir gar nichts =)

Antwort
von iMPerFekTioN, 39

hallo,

Ihr Passiert nichts,

dem Fahre blüht eine Saftige strafe, er hat nicht nur sich in Gefahr gebracht sondern auch das Mädchen das ja eigentlich Angst hatte, und wenn jemand Angst im Nebel hat dann noch mit 70 zu viel durch zu heizen, sorry, aber dafür hat niemand Verständnis, kein Mensch auf der Welt!

Das tut dem Mädel ja auch nicht gut.

Damit wurden auch alle anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet!
Der Typ ist eine Gefahr für den Straßenverkehr.

Der wird wohl eine Sperre bekommen Geldstrafe und weil er j auf Bewährung ist wohl wieder einsetzen müssen.

Grüße,

iMPerFekTioN

Kommentar von Kleckerfrau ,

Ihr Passiert nichts,

falsch

Kommentar von Network83 ,

Sondern was würdest du sagen kennst du so einen Fall ?

Kommentar von Kleckerfrau ,

Schau dir das Gesetz an.

Kommentar von Network83 ,

Jo habe ich Gelesen aber es sind ja mehrere dinge Fahren ohne Lapen, Geschwindigkeitsüberschreitung und dann noch schlechte sicht. Also ich weiß nicht ..... Ich als Fahrer bin noch bis Nächsten Monat in meiner Probezeit habe aber noch nie einen Unfall oder vergehen in der art begangen. bzw nicht so hart mal 5 oder 10km/h zu schnell naja hust ok :-) aber keinen Riskiert ich als Führerschein besitzer gebe wenn ich den Schlüssel abgebe doch eine Verantwortung ab. Ich als Fahrer wenn ich den Wagen abgebe muss ich doch mit alles Rechnen was Passieren kann. Oder ?

Kommentar von Kleckerfrau ,

https://www.gutefrage.net/frage/bruder-ohne-fuehrerschein-fahren-lassen

Lies mal hier die Antwort von clemensw.

Ein ähnlicher Fall

Kommentar von Network83 ,

Sehr Gut dort war es ein Parklatz, hier aber Straße mit 70km/h geschwindigkeit Überschreitung + Das ermöglichen + Sichtverhältnise ich sehe da keine Gnade bei Sowas.

Und was die Versicherung sagt bei so einer Aktion .... bleibt aus

Antwort
von Karlchen089, 45

Also ihr passiert gar nichts, da es ja nicht ihr Auto ist. Voraussetzung: Sie sollte nicht erwähnen, dass sie wusste, dass er keinen Führerschein hat.

Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat und zu dieser kann man beihelfen und anstiften und das ist dann ebenfalls strafbar.

Für ihn schaut es natürlich nicht gut aus. Wie der Name schon sagt, sollte er sich "bewähren" und das hat er nun verbockt.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Ihr passiert doch was.Dann handelt es sich beim Beifahrer um "Beihilfe" zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Beihilfe beim Fahren ohne Fahrerlaubnis betrifft Sie nur wenn Sie die Halterin wäre, ist Sie aber nicht!

Kommentar von Karlchen089 ,

Dazu muss sie aber wissen, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Und dieses Wissen muss ihr die Polizei erst mal nachweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community