Frage von pepsicolalight, 68

Einen verminderten Krankenkassenbeitrag in der GKV bis welches Einkommen?

Hallo,

mal angenommen ein Gewerbetreibender ist in der gesetzlichen Krankenversicherung. Bei der GKV ist es möglich bis zu einem bestimmten Einkommen einen verminderten Versicherungbeitrag zu zahlen. Auf der Webseite (unten) steht dass dafür die durchschnittlichen monatlichen beitragspflichtigen Einnahmen 2.178,75 Euro unterschreiten müssen.

Aufs Jahr gerechnet sind es also 26.145 € (2.178,75 x 12) in denen man darunter liegen müsste.

Frage: Wenn man laut dem letzten Einkommensteuerbescheids ein Jahreseinkommen von 30.000 € hat, davon 25.000 € zu versteuerndes Einkommen (5.000 abzug privater Aufwendungen), hätte man nun die Möglichkeit den verminderten Beitragssatz zu bekommen oder zählen hier die 30.000 Brutto (ohne abzug von Aufw.) ?

hkk.de/main/versicherung_beitraege/versicherung_fuer/selbststaendige

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo pepsicolalight,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Geld

Antwort
von 19Michael69, 15

Hallo,

was du ansprichst ist die Härtefallregelung für freiwillig gesetzlich versicherte Selbstständige.

Maßgeblich ist dein Gewinn, daher will die Krankenkasse auch den Steuerbescheid haben.

Die Abrechnung nach der Härtefallregelung muss man speziell beantragen und es gelten weitere Punkte, die zu beachten und mitentscheidend sind. So z. B. Einnahmen aus anderen Tätigkeiten, das Einkommen des Partners, dein privates Vermögen, etc.

Im nachfolgenden Link ist es ganz gut beschrieben:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1227

Am besten rufst du deine Krankenkasse an und fragst nach.

Musst du sowieso machen, denn wenn es bei dir geht, erhältst du von dieser den Antrag, den du wahrheitsgemäß ausfüllen und zurückschicken musst.

Das Ganze geht nie rückwirkend, sondern nur für die Zukunft.

Somit musst du auch deinen zukünftig geplanten Umsatz / Gewinn bedenken. Übersteigt der später (nach Steuerbescheid) die Grenze für die Härtefallregelung musst du unter Umständen auch nachzahlen.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Apolon, 41

Was haben denn private Ausgaben mit deinem Netto-Einkommen zu tun ?

Kommentar von pepsicolalight ,

Aufwendungen => zb gezahlte KV Beiträge, ... also zählen hier die 30k ?

Kommentar von Apolon ,

Kann ich nicht beurteilen, ohne Unterlagen.

Aber du kannst mir ja mal deine Steuererklärung schicken, damit ich nachschauen kann.

Kommentar von SweetSecret86 ,

Willst du den "Beitrag" vom "Beitrag" abziehen?

Antwort
von SweetSecret86, 40

Das mit den "privaten Ausgaben" ist hier irrelevant.

Für den Beitrag ist in der GKV immer das Bruttoeinkommen maßgebend.

Das künstliche Armrechnen bringt dir überhaupt nichts.

Antwort
von Griesuh, 26

Nein. Denn zur Berechnung der KV Beiträge werden neben deinem Bruttoeinkommen auch alle weiteren Einkommensarten die du hast mit eingerechnet.

Bei der Steuererklärung kannst du dann die gezahlten KV Beiträge geltend machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community