Einen schönen Abend an Euch da draussen. Ich würde mich sehr freuen über eine schnelle und hilfreiche Antwort . Details bitte lesen...!?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

also du kannst deinem Kollegen sagen das er das Arbeitszeitgesetz Paragraph 21a (Beschäftigung im Straßentransport) als Grundlage für das Gespräch mit seinem Disponenten nehmen kann hier wird die wöchentlich Höchstarbeitszeit festgelegt mit 60h, aber diese sind selbstverständlich von Montag bis einschließlich Samstag also 10h pro Tag! Der Paragraph 22 und 23 ist für den Unternehmer da gehts um die Strafen wenn der Arbeitnehmer seine Zeiten überzieht. Die BAG hat bei mir die Arbeitszeiten nicht kontrolliert, auch als ich mal telefonisch Nachgefragt hatte haben die gesagt das ich mich an das Gewerbeaufsichtsamt wenden muss. Sollte die BAG während der Kontrolle viele Verstöße feststellen innerhalb der 28 Kalendertage, also Lenkzeit und Ruhezeit dann wird das Gewerbeaufsichtsamt automatisch mit informiert ich hatte das Problem jetzt erst letzte Woche, der Fahrer hatte 8 Verstöße, aber da das alles Lenk u. Ruhezeit Verstöße waren kam promt das Schreiben vom Gewerbeaufsichtsamt und der Unternehmer muss dann Stellung dazu beziehen!
Und das wird dann nicht billig wenn die in die Firma kommen und alles kontrollieren!

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß
André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BodenseeUser
24.02.2016, 20:53

Der Unternehmer hat auch dafür zu sorgen das innerhalb das der Fahrer innerhalb von 4 Monaten nicht mehr als 48h wöchentlich haben darf! Ich habe das Gefühl das die Disponenten in den Zeiten der Tachoscheibe leben und sich mit den Sozialvorschrifen nicht auskennen. Die EU hätte die Weiterbildungen auch für die zur Pflicht machen sollen!

0

Was möchtest Du wissen?