Frage von med24, 71

Einen Monat auf Weizen verzichten oder doch komplett auf Gluten?

Antwort
von Vivibirne, 21

Das ist unsinnig wenn du nicht an Zöliakie leidest :)
Iss lieber mehr gemüse und obst anstatt süssigkeiten!

Antwort
von Ironstein, 30

Die Konsequenzen langfristiger "Weizen- und Glutenernährung" können vielseitig sein.

Beispiele:

- Hautprobleme: schlechtes Hautbild, 

- Darmwände werden gereizt, entzünden sich, Verdauung verschlechtert sich massiv, bis hin zu Verstopfung 

- Magenschleimhaut leidet, Magenkrämpfe

- uvm. 

Entscheidend ist, dass jeder Körper unterschiedlich reagiert. Meine Empfehlung: Erst mal 1-2 Wochen Fasten. Muss nichts extremes sein. Es geht darum, überwiegend wasserhaltige, leichte Kost zu sich zu nehmen, um den Körper mal "durchzuspülen". Danach fällt es dir leichter, auf die Signale deines Körpers zu hören, was ihm gut und nicht gut tut.

Viel Erfolg!

Kommentar von Paguangare ,

Einige Milliarden Menschen auf der Welt verzehren täglich Weizenprodukte, und den allermeisten geht es damit gut. Warum suggerierst du hier eine Schädlichkeit von Gluten?

Antwort
von fitnesshase, 34

Auf Weizen solltest du generell verzichten....(alle zwei Wochen mal eine Pizza oder so ist Ausnahme okay :P) ein kompletter Verzicht auf Mehlprodukte ist allerdings nicht notwendig. Du kannst Dinkel oder Vollkorn ohne bedenken essen, auch bei einer Diät.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Warum?

Kommentar von fitnesshase ,

Weil Weizen als Monosaccharid, also als Einfachzucker abgebaut wird. Es lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und sättigt dich daher nicht lange. Du bekommst mehr Hunger und isst folglich auch mehr, was bei einer Diät nicht vorteilhaft ist. Zudem halte ich nichts von Diäten, sondern von dauerhaften Ernöhrungsunstellungen. Deshalb Ist Weizen nicht gut.

Kommentar von Paguangare ,

So ein Quatsch. Sämtliche Stärkelieferanten, ob nun Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Mais, Reis, Sorghum, Hirse, Quinoa, Kartoffeln oder sonstwas werden so verstoffwechselt, dass aus der Stärke Glucose gebildet wird. Deswegen gibt es keinen Grund, den Weizen gegenüber anderen Stärkelieferanten zu diskriminieren.

Außerdem ist es keine Diät, wenn man in seiner Ernährung weizenhaltiges Brot und weizenhaltige Pasta hat. Man kann ja gerne möglichst viele Vollkornprodukte verzehren.

Aber ich halte nichts davon, Weizen als Getreideart schlechtzureden.

Antwort
von Paguangare, 39

Wozu sollte es gut sein, wenn man einen Monat auf Weizen oder sämtliche glutenhaltigen Getreideprodukte verzichtet?

Gluten ist ja nicht an sich schädlich oder schlecht, sondern nur ungeeignet für die 0,2 bis 0,4 % der Bevölkerung, die an Zöliakie (einer entzündlichen Darmkrankheit) oder einer sonstigen Glutenunverträglichkeit leiden.

Antwort
von Schnitty0815, 33

Hallo, 

Ja warum wäre gut zu wissen? 

Neurodermitis?  Schuppenflechte? Unverträglichkeit? 

:-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten