Einen Hund anschaffen aber noch keine Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es ist natürlich auch die Frage, ob ein Welpe das richtige ist. Dieser kann Anfangs garnicht alleine bleiben, ist nicht stubenrein... Du musst alle 2-3 Stunden mit ihm raus, auch Nachts! Damit er stubenrein wird.
Später werden die Spaziergänge weniger aber dafür länger. Auch ein Mops braucht 2-3 Std. Bewegung täglich. Auch wenn es kalt ist, es regnet, es schneit etc.
Ist also anfangs immer irgendwer da? Er kann anfangs auch nicht "kurz mal eine Stunde" allein bleiben. Das muss man langsam antrainieren. Ihr solltet auch in die Hundeschule, da ihr noch keine Erfahrung habt. Anfangs in die Welpengruppe. Ist auch notwendig für das Sozialverhalten.
Außer viel Zeit benötigt ihr natürlich das Nötige Geld. Ein Hund von einem seriösen Züchter kostet gut und gerne 1000 Euro. Vorsichtig bei Möpsen, achtet darauf, dass die Nase nicht so stark weggezüchtet ist, das führt später zu Atemproblemen.
Dann kommt natürlich die Erstaustattung. Hochwertiges Futter (hoher Fleischanteil, kein Getreide, kein Zucker) am besten wäre Barfen (einfach mal googeln).
Tierarzt, wenn man Glück hat nur jähliches impfen. Ansonsten gehen OPs etc. gerne schnell in die Tausende. Bei Möpsen ist es eben wegen der Nase immer die Gefahr, dass da früher oder später was kommt.
Die Hundeschule kostet natürlich auch Geld.
Ein Hund ist toll, aber man muss sich der Arbeit und des Kostenaufwandes bewusst sein. Sehr empfehlenswert ist das Buch "Welpen"
Ansonsten würde ich euch ans Herz legen, einen Hund aus dem Tierschutz zu holen, diese Tiere sind immer unglaublich dankbar. Aber egal für was ihr euch entscheidet, belest und informiert euch erst richtig und lasst es euch wirklich genau durch den Kopf gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danaa2504
17.08.2016, 23:02

Danke sehr hilfreich

0
Kommentar von planplants2
17.08.2016, 23:25

Kein Problem. Was mir gerade noch einfällt: Ihr müsst euch bewisst sein, dass ein Hund eine Entscheidung für die nächsten 10-15 Jahre oder länger ist. Auch zb. Urlaub wird mit einem Hund schwieriger, man ist einfach mehr gebunden. Bei eurer gesamten Planung, müsst ihr immer auch an den Hund denken.

0

Also ich habe grade meinen ersten Welpen & Hund allgemein, da meine Eltern keinen wollten. Ich hab mich fast 1 Jahr mit dem Thema außeinandergesetzt bevor mein Mann und ich dann geheiratet haben und uns den Welpen ins Haus holten.

Wir haben ihn mir 11 Wochen bekommen. Die ersten 5 Wochen hab ich gar nicht durchgeschlafen. Das muss dir bewusst sein. Je nach dem wie schnell dein Welpe lernt innen nicht rein zu pinkeln. Du wirst das ein oder andere Mal auch aufwischen müssen und eventuell Häufchen aufsammeln.

In eine Welpenspielgruppe bin ich nicht und werde ich auch nicht, da er mit den Hunden in meiner Nachbarschaft regelmäßig Kontakt hat und so sozialisiert wird.
Bis jetzt besuchen wir auch keine Hundeschule, habe zuvor Gespräche mit einem Trainer geführt da ich das Training selbst übernehme wollte und das klappt jetzt auch super. Allerdings würde ich das nur empfehlen, wenn sich ausreichen informiert wurde und ihr genug Selbstvertrauen habt um das zu tun. Wenn ihr unsicher seid merkt der Hund das.

Wie schon erwähnt kann ein Welpe nicht alleine gelassen werden sondern muss langsam daran gewöhnt werden.

Ihr solltet euch vorher gute Gedanken über das Futter machen und euch auch darüber informieren was ein gutes Futter ausmacht.
Informiert euch über Würmer in Welpen und wie der Kot im Idealfall aussehen sollte.

Bedenkt auch, dass nicht jeder Welpe/Hund kuscheln will.

Ich habe meinen Welpen jetzt seit 21 Wochen und kann ihn mir nicht mehr wegdenken, aber wir haben auch schon ein paar Auf und Abs hinter uns :)

Und informiert euch auf jeden Fall gut über die verschiedenen Rassen, damit ihr am Ende nicht dasteht und nicht mit dem Hund klarkommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danaa2504
17.08.2016, 23:40

Danke das Sie sich mit meinen Fragen auseinander gesetzt haben sehr hilfreich :) und ja wir sind noch grade in der Informations- Phase und noch ein bisschen zu Unsicher. Viel Glück und Erfolge noch weiterhin mit ihrem Welpen

0

Also für einen Welpen solltest du mindestens 3-4 Wochen komplett frei haben. Keine Arbeit... Klar Wocheneinkäufe etc sind normal..
Er muss aber jede paar Stunden raus, damit er lernt nicht in die Wohnung zu machen.
Kommandos wie Sitz, Platz, Pfote, Fuß, Nein sind einem Welpen ohne vorherige "Verpfuschung" leicht beizubringen. Das kann man aber alles in der Hundeschule lernen, die würde ich euch auch empfehlen.

Wichtig ist die Erstausstattung... Inkl. Welpenfutter... Den Rest kann euch der Hundetrainer erklären oder du fragst hier, wenn du genauere Fragen hast :)

Es ist immer irgendwann das erste Mal und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meine schwester hatte einen schwarzen mops der war echt ein goldschatz habe ihn geliebt, er war sehr zutraulich hat jeden begrüsst nie sngebellt oder so gejault wie ein wolf manchmal einfach sooo niedlich kann ich nur empfehlen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben uns bei unserem Hund keine Sorgen gemacht .
Wenn die kinder klein sind sollte man nur darauf achten dass sie nicht mit ihm umgehen als wäre er eine Puppe denn dann wird der Hund irgendwann ganz brkloppt .
Außerdem sollte man konsequent sein ihn ab und zu kemmen im Sommer auf zecken untersuchen und am besten Barfen das ist eigentlich alles .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo also es ist echt nützlich wenn man vorher viel per hunde dch informiert Bücher liest im Internet surft u.s.w weil es ist immer leichter wenn man über hunde oder in dem fall über den Mops bescheid weis.
Mann sollte sich immer das Wesen auch angucken und mal überlegen :,, Passt dieser Hund überhaupt zu mir?"

Und irgendwann muss man ja den ERSTEN Hund haben und desto mehr man weis , desto einfacher ist es auch 😉🎁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nelly37
17.08.2016, 22:08

Ja, dem schließe ich mich an, es gibt Hunde die vom Wesen nicht passen, im Internet findet man viele Infos, aber das bekommt ihr schon hin, ich hatte bisher 4 Hunde und alle sind wunderbare Gefährten gewesen bzw. zwei sind es immer noch :) 

0

achtet darauf das es ein Seriöser Züchter ist und die Hunde gesund sind genau so wie die Mutter!
Möpse leiden leider an Atem probleme..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danaa2504
17.08.2016, 23:03

Ja davon haben wir auch schon viel gelesen und dieser Punkt wäre auch einer unserer größten sorgen

0
Kommentar von MalinoisDogBlog
17.08.2016, 23:04

Solang ihr einen Seriösen Züchter habt wird alles gut gehen :))))

0

keine so richtige Vorstellung was auf uns zu kommt uns erwartet.

am besten informiert Ihr Euch über Bücher. Bücher über Haltung, Pflege, Erziehung etc, gibt es jede Menge!

und über die Rasse seiner Wahl sollte man auch gut informiert sein. 

der Mops z. B. gehört aus Grund der kurzen Nase zu den Qualzuchten, denen oft nur eine teure Gaumensegel- OP ein lebenswertes und langes Leben ermöglicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat mal angefangen. =) So würde ich vorgehen:

Ich überlege mir ob ich die Zeit für ein neues Familienmitglied habe, und ob ich gewillt bin sie aufzubringen. Damit ist nicht gemeint nur 3x tägl. zum Pullern um den Block gehen.

So ein kleiner Kerl möchte gefordert, gefördert und ein Sozalleben haben.*grins

Was mache ich im Urlaub mit dem Kerlchen? Bleibe ich daheim, nehme ich ihn mit, binde ich ihn an der Leitplanke an....

Mache mir klar, das Kosten auf mich zukommen, Hundesteuern, Versicherungen, Tierarzt, Futter..... evtl Alimente für die Nachbarshündin^^

Muss konsequent sein, er hat sein Futter, ich meins....vielleicht auch zur Hundeschule gehen...

Dann ist es meiner Meinung nach wichtig das man sich mit der Rasse die man möchte beschäftigt. =)

Bücher, diverse Inet Seiten etc.

Dann würde ich mir einen Züchter suchen, mich dort schon mal umsehen, ( wie leben die Hunde dort, wer sich Eltern, Großeltern ect.) Wann ist der nächste Wurftermin und was kostet mich der Kleine? Sooo 1000,- Euro^^

Erst dann besorge ich mir Näpfe, Leine, Geschirr, Hundebett,usw.

Mache mir klar, dass er spitze Zähnchen hat dem wenn ich Pech habe die 199 Euro Nike´s zum Opfer fallen werden, meinen Perserteppich voll pinkeln wird, ich Nachts durchaus weil ich nicht schnell genug war, ein einem Haufen Hundek**** stehen werde....

Wenn ich damit leben kann....  hab ich die besten Vorausetzungen eine gute Hundemama/Hundepapa zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danaa2504
17.08.2016, 23:05

Wow danke alles nochmal deutlich gemacht, sehr hilfreich danke :)

1

Das ist ein großes und wichtiges Thema. Toll, dass Ihr Euch VOR der Anschaffung Gedanken macht.

Ich würde in die Bücherei gehen und mir ein paar Bücher zu dem Thema holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danaa2504
17.08.2016, 22:04

Danke das ist echt eine gute Idee

0