Einem jungen Pferd näher kommen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst spazieren gehen, wenn du sicher sein kannst, das Pferd trotz Zappelei gefahrlos führen zu können. Wenn das nicht der Fall ist, kannst du nicht spazieren gehen. DAs wäre rücksichtslos anderen Menschen/Tieren gegenüber.
Ich bin viel mit meiner ungerittenen Stute spazieren gegangen, erst mal nur um den Stall, und den Radius habe ich mit der Zeit immer mehr erweitert. Aber ich musste immer hinreichend sicher sein, dass wir beide das auch können. Nichts ist vertrauensschädigender, als wenn das Pferd sich panisch losreißt und abdampft. DAmit hast du in seinen Augen den Anspruch einer vertrauenswürdigen Person, die es beschützen kann,  erst mal verloren - na ja, und deinem Vertrauen in das Pferd ist das auch nicht dienlich.

Ansonsten: Vertrauen braucht ZEIT, viel ZEIT. Das kann man nicht durch noch so viele Übungen über´s Knie brechen. Vertrauen wächst und Wachstum dauert. Und Vertrauen ist nie eine Einbahnstraße. Erst muss der Mensch dem Pferd vertrauen, dann kann auch das Pferd dem Menschen vertrauen.

Sei ein freundlicher, verlässlicher Mensch, der in den Augen des Tieres weiß, was er tut. Das reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe mit dem Pferd spazieren wenn du die Ruhe in Person sein kannst. Stehst du unter Spannung und läufst sehr schnell ist ja klar, dass das nicht gut gehen kann. Suche dir, falls du Spazieren gehen möchtest, eine kleine Runde aus, damit ihr nicht so weit vom Stall entfernt seid. Vermeide auf einer Strecke umzudrehen, sonst passiert es schnell, dass das Pferd hippelig wird oder doch einfach ungehalten losstürmt.An deiner Stelle würde ich, wie du schon vorgeschlagen hattest, einfach ein bisschen mit ihm am Strick arbeiten, denn das ordentliche führen ist das a und o. Auf dem Hof kannst du auch das ruhig stehen üben, es ist wichtiger als du denkst!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeit spielt eine große Rolle. Man wächst zusammen. Allerdings sollte die Zeit qualitativ verbracht sein - das heißt nicht, dass ein besonderes Proframm her muss, sondern einfach, dass Du Ruhe verbreitest und dem Pferd Halt gibst. Nicht nur am Strick, sondern  vor allem mental.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach soviel Zeit wie möglich mit ihm verbringen, Bodenarbeit machen(habt ihr einen Reitplatz?), am besten zu zweit spazieren gehen, da ihm ein anderes Pferd, was mit dabei ist, mehr Sicherheit geben könnte..

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung