Frage von lyd52, 89

Einem Freund meines Enkels wird vorgeworfen mit Drogen zu handeln. Wenn es stimmt mit welcher Strafe muß er rechnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alcaponymo, 39

Mit einem guten Anwalt mit sozialstunden, Bewährung und oder Geldstrafe. Ansonsten ist Haft natürlich nicht ausgeschlossen 

Antwort
von gri1su, 48

So pauschal kann die Frage nicht beantwortet werden, aber generell wird der Handel mit Drogen wesentlich härter bestraft als nur der Besitz. 

Das gerichtliche Urteil ist abhängig von vielen Faktoren:

  • Art und Menge der Drogen
  • Reinheitsgrad
  • Alter (Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht?)
  • Vorstrafen 
  • Verhalten vor Gericht / den Verfolgungsbehörden
  • Sozialprognose / persönliche Lebenssituation und das Umfeld
  • Gutachten, usw. usw.

Ich kenne keinen Fall, bei dem es nicht ohne Haftstrafe abgegangen ist (und ich kenne viele Fälle). Aber möglicherweise liegt da noch Bewährung drin.

Kommentar von Welux ,

Bewährung ist zu 99% drinne wenn er nicht gerade die riesen Pakete zuhause liegen hatte.

Mein Vater ist Jurist, arbeitet für die Staatsanwaltschaft, besonders bei erstmaligem Vergehen gibt es zu fast immer Bewährung. Natürlich sitzt man für 1kg Koks + möglicherweise noch Abgabe an Kinder auf jeden Fall. 

Die meisten Dealer dealen mit Speed und Gras, speziell bei Speed ist die Reinheit unglaublich gering. Erst neulich bekam ein Wiederholungstäter für 350gr Speed + Handel 2 Jahre auf Bewährung.

Antwort
von exxonvaldez, 48

Mit keiner.

Für Vorwürfe wird man nicht bestraft.

Kommentar von lyd52 ,

Ich habe geschrieben, wenn es sich bewahrheitet

Kommentar von exxonvaldez ,

Ja, stimmt.

Die Frage ist trotzdem nicht zu beantworten.

Antwort
von Jodan1995, 40

Kommt drauf an wie lang und wie viel Drogen der verkauft hat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten