Frage von CreativeBlog, 122

Einem Ausländer/ nicht deutschen helfen?

Guten Tag,

Diese Frage sieht etwas Radikal aus. Wusste aber leider nicht, ob es noch andere Wörter gibt. Da diese sich leider Rassistisch anhören in dieser Zeit.

Mein Vater hat eine Spanische Freundin. Sie scheint ansich ganz nett zu sein, gegen sie über ich nichts sagen. Jedoch gibt es paar Dinge, die mich wirklich sauer und enttäuscht machen. Diese Spanische Freundin ist von Spanien zu meinem Vater gezogen vor 2 Jahren (also in Deutschland). Nur leider kann sie bis jetzt kein Wort deutsch. Hallo und Hey kann sie sagen, applaus. Letztens war eingeladen und kam natürlich dort zu ihm. Er bat mich darum, mit ihr zum Amt zu gehen um einen Job zu suchen. Ich war strickt dagegen.

Ein kleiner Streit kam zwischen mir und ihm. Zeitlich würde ich das wahrscheinlich von der Arbeit hinbekommen. Nur ich sehe den Sinn nicht. Sie kann weder ein Wort Satz deutsch und soll ihr dann helfen einen Job zu finden? Das wäre eine voraussetzung. Egal wo man arbeitet, das man wenigstens die Sprache kann, wo man lebt ( müsste ich ja auch wenn ich Spanien leben würde).

Da fühle ich mich leicht verarscht. Wie seht ihr das ? ( meine Frage ist nicht Rassistisch gemeint oder ähnliches nur dafür habe ich keine verständnis)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeterSchu, 53

Du hast ja kein Problem mit ihrer Herkunft an sich, sondern nur damit, wie sie ihren Aufenthalt hier bisher gestaltet hat. Zudem ist die familiäre Situation mit der neuen Partnerin des Vaters meistens nicht ganz unproblematisch. Es ist also eine rein persönliche Angelegenheit zwischen Euch.

Vielleicht liegt das  Problem aber nicht allein an ihr, sondern auch an deinem Vater, der es sich möglicherweise zu einfach macht, das auf dich abzuwälzen. Aber das ist als Außenstehender recht schwer zu beurteilen.

Kommentar von CreativeBlog ,

Also mein Vater kann ja fließend Spanisch. Also reden können sie ja. Wie er mir oft erzählte, hat er oft versucht normale sätze wie '' Wie geht es ihnen '' beizubringen. Doch irgendwann hatte sie keine Lust mehr und hat sich an den Laptop gesetzt. War ungefähr so. Und er kann sich wahrscheinlich nicht durchsetzen. 

Allein die Tatsache, das man einen zwingen muss dafür ist traurig.

Kommentar von PeterSchu ,

Kann ich durchaus verstehen. Andererseits wäre es trotzdem sicher angenehm, wenn du nicht gleich jeglichen Kontakt mit ihr ablehnst. Schließlich gehört sie ja jetzt offenbar zum Leben deines Vaters und damit irgendwie auch zu deinem.

Ich kann deine Haltung zwar verstehen, aber schließlich schreibst du auch sie scheint recht nett zu sein. Man kann/muss ja mit einem Menschen nicht in jedem Punkt auf einer Linie liegen, aber vielleicht kannst du dennoch auch irgend eine gemeinsame Basis finden.

Ich finde es aber auch in Ordnung, wenn du deinem Vater deine Haltung erklärst.

Antwort
von UserDortmund, 22

Eine ganz andere Frage stelle ich mir: Wie ist sie zur Zeit versichert? Wovon lebt sie? Die beiden scheinen ja nicht verheiratet zu sein.

Wenn das deinem Papa nicht egal ist dann sollte er dafür sorgen dass die Grundvoraussetzungen (Sprache) gelernt werden.

Das einzige kritische sehe ich allerdings in der Unterstützung. Da sie bereits zwei Jahre hier lebt gehe ich davon aus, dass ihr euch auch "gut" kennt. Daher finde ich es auch etwas problematisch, wenn du jegliche Hilfe verweigerst.  

Kommentar von CreativeBlog ,

Danke schon mal für deine Antwort.

Sie hat genügend Geld, bis es dann irgendwann verbraucht ist... Also ob man sich gut kennt ist jetzt dahin gestellt. Ich sehe meinen Vater generell nicht viel. Wahrscheinlich einmal im Monat, höchstens 2 mal.

Antwort
von quopiam, 45

Ich teile Deine Ansicht: Die Sprache ist Voraussetzung dafür, überhaupt einen Job ordentlich antreten zu können. Und zwar auch dann, wenn die Aufgabe scheinbar nichts mit der deutschen Sprache zu tun hat. Kommunikation ist wichtig bei allen Vorgängen, nicht nur bei Behörden. 

Du kannst ja anbieten, der Dame ein bißchen Deutsch beizubringen und ihr beim Lernen zu helfen. Damit signalisierst Du, daß Du hilfsbereit bist und nichts gegen sie als Person hast. Wenn die Dame dann ablehnt, bist Du aus dem Schneider und die Jobsuche hat sich ohnehin erledigt. Gruß, q.

Antwort
von Viktoria15rus, 4

Ich lebe seit zwei Jahren in Deutschland und kann besseres deutschen als manche Freunde von mir die ihr Leben lang hier wohnen. Nur meine Aussprache ist nichs so der Knaller. Ich kann nicht verstehen wie man in einem Land leben kann, ohne die Sprache zu können oder wenigstens zu lernen, mich würde das extrem aufregen an deiner Stelle😕 ich hab in 2 Jahren fließend deutsch sprechen gelernt😌

Antwort
von Steffile, 64

Im Gegenteil - ein Job ist eine super Moeglichkeit die Sprache zu lernen.

Ich lebe selbst im Ausland und als ich hier vor 20 Jahren ankam, waren meine Jobs niht nur gut fuers Sprachelernen, sondern auch "um mal rauszukommen", verstehst du?

Kommentar von CreativeBlog ,

Natürlich ein Job ist eine gute Möglichkeit um sich fortzubilden. Keine Frage, aber wenn es zum Beispiel einem Vorstellungsgespräch kommt, was will sie dann sagen. Sie versteht ja nichts.

Kommentar von Steffile ,

Es gibt genug Jobs, in denen Auslaender arbeiten und keine Sprachkenntnisse vorausgesetzt werden. Z.B. in der Gastronomie.

Antwort
von Sachsenbruch, 25

Ohne das fließende Spanisch Deines Vaters würde sie vermutlich Deutsch lernen. Das sollte er berücksichtigen, wenn er es ihr trügerisch zu einfach macht, indem er sich Jahre lang darauf einstellt, dass sie es nicht lernt.

Auch gibt es diesen unangenehmen Selbsteinsperrungs-Effekt für sie, wenn man nicht mit den Leuten reden kann. So, wie Du die Lage beschreibst, gebe ich Dir Recht.

Ob Du ihr aber jetzt - quasi pädagogisch gedacht - nicht hilfst oder dennoch ein Auge zudrückst, ist eine andere Frage ... Was allerdings ihre Arbeitsmöglichkeiten ohne Deutschkenntnisse angeht, sehe ich auch schwarz.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community