Eine zweite Chance nach der Trennung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine Bemühungen sind Energieverschwendung. Schließe damit ab und geh deinen eigenen Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst eine sehr sensible Person mit großem Bedürfnis nach Nähe zu sein. Bei deinem Freund scheint dies bis zu einem gewissen Grad auch der Fall zu sein, aber man kann erahnen, dass er sich durch diese Nähe auch überfordert fühlt.
Es ist wie du schreibst, die anfängliche rosarote Brille wird abgesetzt und eine Routine stellt sich ein. Das ist bei jedem Paar so und verläuft in mehreren Phasen. Als Beängstigend kann dabei die Betrachtung der aktuellen Situation empfunden werden. Man setzt dabei voraus, dass sich an ihr niemals wieder etwas ändert. Und alleine diese vermeintliche Endlosigkeit schnürt einem die Luft ab. Das wiederum überträgt man auf den Partner.
In solchen Momenten stellt man sich selbst vor, dass das Leben freier wäre ohne den anderen, auch wenn man ihn noch liebt. Schließlich würde man dadurch gezwungen werden sich endlich zu bewegen, etwas zu ändern, aus dem Trott auszubrechen - und sieht es schließlich als einzigen Ausweg, wenn man als Ziel hat sich selbst zu verändern.

Viele empfinden es als lähmend nach anfänglicher Euphrorie in die tägliche Routine mit dem Partner überzugehen. Morgens aufstehen, Arbeiten, nach hause, mit dem Partner essen, FIlm gucken, schlafen... und das ganze von vorne. Dieser Monotonie liegt vieles zu grunde, aber den Partner aus dem Leben zu schmeißen ist die einfachste Variante daran etwas zu ändern. Das wirbelt erst einmal einiges durcheinander. Plötzlich hat man abends wieder Zeit, ist gezwungen sich neu zu orientieren, etwas anzupacken. Das kann befreiend wirken und erzeugt Kraft, wenn man es anpackt.

Mit der Zeit ist aber auch diese Phase wieder vorbei und man fühlt sich einsam ohne Partner. Das Leben ist wieder neu sortiert, routiniert und folgt selbst erfundenen Regeln. Erneut fühlt man monotone Leere und sehnt sich nach Veränderung. Ein Partner bringt diese Veränderung und schon ist man wieder in einer Beziehung, die alles neu aufwirbelt und das Leben für eine kurze weitere Zeit spannend macht.

Sei dir bewusst, dass solche Phasen immer wieder im Leben auftreten und nie zu einem Ende kommen. Das einzige was passiert ist, dass man sich ihrer bewusst wird. Und dann hinterfragt man irgendwann ob es sich nun lohnt erneut etwas aufzugeben in der Hoffnung etwas besseres zu finden. Man wird weiser und ahnt, dass man mit dem zufrieden sein sollte was man hat. Aber das ist ein Prozess des älter werdens, den man nicht erzwingen kann.

Dein Freund ist in einer Phase der Selbstfindung. Lass ihn und stell dich ihm nicht in den Weg. Es nützt nichts wenn du ihn nun um eine 2te Chance bittest. Das wird er nur als Druck empfinden und dich noch weiter von sich stoßen. Sicher, es kann sein, dass er sich darauf einläßt, aber dann nicht für lange. Also lass ihn in Frieden seinen Frieden finden. So schmerzhaft das auch ist, es ist die einzige Möglichkeit evtl. zu einem späteren Zeitpunkt (ein paar Wochen oder Monate ohne wirklichen Kontakt!) sich neu kennen zu lernen und evtl. auch wieder zusammen zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sagst Du, dass er keinen Trennungsgrund nannte? Er nannte sogar 3 triftige und nachvollziehbare Gründe.

Der dritte Punkt, den er nannte, war dass er sich seiner Gefühle nicht
mehr so sicher ist. Ich glaube an diesem Punkt kommen viele Menschen an,
nachdem die anfängliche Verliebtheitsphase sich zum Ende neigt. Man
liebt den Partner doch immer noch, ist nur verwirrt weil die Gefühle
anders sind, stimmts?

Nein, stimmt nicht. Sicher hält die Verliebtheit nicht ewig an, aber sie vergeht auch nicht nach nur 6 Monaten. Die einen merken, dass ihre Gefühle stärker werden, und die anderen merken,dass nach der anfängichen Verliebtheit schluss ist und sich nicht mehr entwickelt. In die Kategorie fällt er wohl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solltest du das nicht eher mit ihm besprechen? Eine Freundin von mir hat gerade das gleiche Problem (2,5 Jahre beziehung) er hat die gleichen Sachen gesagt. Ich denke dass es diese Standart schlussmach Gründe sind.

Wenn er nicht mehr möchte dann lass ihn ne weile in ruhe. Lass ihn gehen, ihm noch nach zu laufen bringt dir auch nichts und macht die Situation nur schlimmer. Schließ damit ab, es ist ja noch alles sehr frisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche eine Freundschaft, später wird sich zeigen ob er wieder mit dir zusammenkommen will. Für mich klingt das ganze nämlich leicht nach Borderline...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung