Eine Woche Zeit lassen um sich vorzubereiten oder sofort anbieten anfangen zu wollen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn sie dir vorschlägt, später anzufangen, dann nimm das an, sage, dass du die Woche nutzen willst, um dich besser auf den Job einzustellen. Stehe dann schon mal zu den Arbeitszeiten auf, befasse dich ein bisschen mit deinen beruflichen Aufgaben, ordne ggf. noch etwas zu Hause (Organisation), das du für den Job brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang sofort an... Bin jetzt auch seit einem halben Jahr arbeitslos hätte ich die Chance morgen anzufangen ich würde nicht zögern. Also nutze die Chance und viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du schon länger arbeitslos warst und jetzt die Gelegenheit hast sofort arbeiten zu können, mach es.

Du hattest doch jetzt genug Zeit um Dich "vorzubereiten" (was immer man darunter versteht). Zudem zeigst Du dem neuen Arbeitgeber dass Dir etwas an dem Job liegt und Du froh bist, wieder Arbeit zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

reiß die zaum daun host sicher bessere Chancen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fang sofort an ... worauf musst Du Dich "vorbereiten"? Ergreif diese Chance ...

Bitte nur nicht die Meldung an die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter vergessen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, sofort anfangen. Frei hattest du doch lange genug. Freu dich, dass du etwas Neues gefunden hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich seh' keinen Grund warum Du nicht schon sofort (oder kurzfristig) anfangen könnten solltest.
Natürlich ist ein Job nach längerer Arbeitslosigkeit aufregend, wirbelt den bisherigen Tagesablauf durcheinander und man muss sich neu darauf einstellen. Auch musst Du auf der neuen Arbeisstelle erst mal gucken, wie alles so tickt. Aber das musst Du doch dann sowieso! Du verschiebst es doch nur.

Ich seh' das positiv. Das wird schon! Fang' kurzfristig an.

Meiner Meinung nach, macht es ausserdem einen besseren Eindruck auf Deinen neuen Arbeitgeber. Es sei denn, Du hast für einen späteren Beginn wirlklich *gute* Gründe! Und "gute Gründe" sind, meiner Meinung nach, nicht sich An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu organisieren, oder zu überlegen, wie man sich die Pausenbrote schmiert. Das muss schon mehr sein.

Habe Mut, und fang' einfach an. Alles andere findet sich dann schon!

Is ja auch eine Woche mehr Kohle!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?