Eine OP während des Urlaubs. Was sage ich dem Arbeitgeber das ich doch krank bin und nicht einfach so Urlaub genommen habe?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

@ gnuman79

Um genauer zu sein, habe ich diese OP schon lange geplant aber mich nie getraut sie durch zu ziehen.

Sorry, wenn man eine OP hat, dann opfert kein Mensch 4 Wochen seines Jahresurlaub. Der dient dazu sich zu erholen und wenn es mal hart kommt, glaubst du dein Arbeitgeber nimmt auf dich Rücksicht?

Du hast es von Anfang falsch aufgezogen. Rede Tacheles mit deinem Arbeitgeber und erkläre ihm, dass du eben das im Urlaub machen wolltest und es jetzt doch länger dauert. Dann bringe jetzt eine Krankmeldung für die Zeit, solange es noch dauert. Für die vergangene Zeit ist das gelaufen.

Du hast deinen ganzen Urlaub vergeudet für eine OP und jetzt willst du nochmal Urlaub nehmen, damit du keine Krankmeldung brauchst? Dein Arbeitgeber wird sich ins Fäustchen lachen.

Es wäre besser gewesen du hättest gleich die Karten auf dem Tisch gelegt wegen der OP und evtl. anschliessend deinen Urlaub genommen oder den Urlaub nach hinten verlegt. So kommt das jetzt schon etwas komisch rüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnuman79
23.03.2016, 15:18

ja aber ich wollte es verbinden dass die Kollegen wissen was operiert wurde. das ist mir peinlich und ich bin breit sogar mein Urlaub dafür zu opfern.

0

erstmal geht es den arbeitsgeber nichts an warum du krank warst/bist. du bist schön blöd deinen urlaub dafür zu opfern, der steht dir genauso zu wie auch mal eine krankenzeit. aber schon passiert ! warte jetzt halt ab und wenn es nicht geht schreibt dich der arzt krank und gut ist. du kannst deinem chef ja auch sagen das du deinen urlaub dafür geopfert hast, er wird sich freuen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles falsch gemacht! Anstatt den Urlaub zu verplempern solltest du offen mit dem AG reden, sagen dass eine OP - was für eine musst Du nicht sagen!- ansteht und es länger dauern kann. Niemand wird jemanden verdächtigen, dass er krank feiert wenn er operiert wird! Oder war von den Kollegen noch niemand länger krank bzw. hatte mal eine OP? So seltsames Gebaren und Rumgedruckse lässt allerdings den Verdacht aufkommen dass Du krank machen willst...Also, die Karten auf den Tisch! Es ist so und basta! Schließlich gibt es Krankschreibungen bei sowas + Lohnfortzahlung für 6 Wochen! Ausgesteuert bist Du erst nach ü 70 Wochen.

Der Urlaub ist zur Erholung da, nicht zur Genesung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Voraussetzung dafür, wegen einer Schönheitsoperation krankgeschrieben zu werden ist, dass es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt. Das kann etwa der Fall sein, wenn eine Nasenoperation erfolgt, um Atemprobleme zu lindern. Auch Brust-Operationen können medizinisch indiziert sein. "Dann ist eine Krankschreibung vom Arzt völlig in Ordnung", erklärt Hans-Georg Meier, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Ansonsten gelte aber: "Schönheitsoperationen sind Privatvergnügen", sagt Meier. Arbeitnehmer müssen dann Urlaub nehmen, statt sich krankschreiben zu lassen.

Wenn es medizinisch notwendig war dann soll dein Chef froh sein dass du dafür sogar Urlaub genommen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal bist Du kein Betrüger- hey, Du hast dem AG doch sogar die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall sparen wollen!°

Das kann der nur positiv sehen,d as ist Dir in keiner Form anzukreiden.

Höchstens.. dass Du aber sehr gutmütig bist, denn wenn Du karnk bist, musst Du dafür nicht Deinen Urlaub opfern. Auch nicht für eine OP!

Entweder Du ziehst es jetzt wie gedacht durch,w artest erstmal, wie es wird.. und "outest" Dich dann, dass Du nun  doch leider eine Krankschreibung hast.

Da kann man Dir null Vorwurf machen, der AG kann sich höchstens einen lachen und denken "Idi t, verbrät seinen Urlaub und ich spar Geld"

Oder Du machst es,w ie Silverhead saghgte.. das ist eine kleine, aber akzeptable NOtlüge: das kam überraschend, da Du akute Probleme hattest. Und der Doc Dich sofort operieren wollte.

Man kanna uch IM URLAUB eine AU einreichen und dann bleibt einem der Urlaub erhalten!

Fände ich ih  Deinem Fall auch absolut gerechtfertigt!

Alles GUte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso solltest du als Betrüger dastehen? Du willst dem Betrieb ja sogar 4 Wochen Urlaub schenken.

Es spricht auch nichts dagegen, wenn du für die Zeit nach dem Urlaub noch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichst. Grundsätzlich bist du auch niemandem Rechenschaft darüber schuldig.

Wenn dich im Betrieb trotzdem noch jemand schief anschaut, kannst du ja mehr oder weniger ausführlich erklären, was wirklich war. Denn eigentlich hättest du nicht den Urlaub opfern müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du benötigst eine AU Bescheinigung, also einen "Krankenschein", ohne  braucht dein Arbeitgeber dir nichts an Urlaub gut schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist krank, warum verschwendest du deinen Urlaub dafür.

dem Arbeitgeber schickst du deine Krankmeldung und fertig.

was oder wo du operiert wurdest soll ihn und hat ihn nicht zu interessieren und ein entlassungsgrund ist das auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne da nicht wirklich die rechte also so genau kann ich nicht weiter helfen.

Aber wenn du die op brauchst, hast du ja das recht dazu, auch krankgeschrieben zu werden.

ich musste mal in meinem urlaub operiert werden (war nicht geplant) & war danach noch 1 woche krank geschrieben.. ändern kann man nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und?

Dann war die OP halt nicht geplant. Du hattest halt im Urlaub probleme, du warst beim arzt und der wollte dich halt schnellstmöglich operieren. Fertig :-)

Da brauchst nicht viel zeit vorher einplanen oder so.

Und dein Urlaub verfällt auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
23.03.2016, 09:38

Sehr gute Idee!

0