Frage von Tatanaa, 70

Eine Lehrerin macht mir das Leben schwer?

Aufgrund einer Lehrerin, die ich 4 mal die Woche habe und die französisch unterrichtet möchte ich gerne schule wechseln. Jedoch sind alle Schulen voll. Ich wäre nächstes Jahr in der 10. Klasse und mit dieser Lehrkraft schaffe ich meinen Abschluss nicht. Ich weiß man soll den Lehrern nicht die schuld geben blabla. Aber ich bin wegen ihr auch beim Psychologen gewesen und seit ich sie habe verabscheue ich dieses Fach, komme öfters nicht in die schule und bei ihr im Unterricht sage ich kein Wort, auch wenn sie mich aufruft. Ich traue mich bei ihr einfach nicht. Ich bin wegen ihr schon 4 mal heulend aus dem unterricht raus gerannt und war beim Direktor aber da sie so ein hohes Ansehen hat kann man dagegen nichts machen. Ich habe mich nun gefragt ob es einen Weg gibt das andere, eigentlich volle Schulen mich nehmen müssen

Antwort
von silberwind58, 31

Auf Grund dessen muss Dich keine volle Schule aufnehmen! ich würde aber an Deiner Stelle mal das Gespräch mit dieser Lehrerin suchen,weis ich,kostet überwindung! Aber oft kann man sich ein bisschen entgegen kommen,so das es für beide  oder alle Beteiligten erleichtert und respektvoll weiter geht! Du kannst auch in Zukunft nicht vor Problemen davon laufen,sollte doch gelöst werden oder wenigstens soweit,das es erträglich ist.Versuch mal,wenn sich zwei Menschen unter vier Augen unterhalten,wundert man sich nachher,das das gar nicht schlimm war und der Mensch ja doch kein Untier ist.

Kommentar von Tatanaa ,

Wir haben schon 2 mal miteinander gesprochen. Es hilft nichts

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 25

Hast du mal den Vertrauenslehrer angesprochen? Wenn die Lehrerin ein so hohes Ansehen hat, so wird das ja Gründe haben. Kann es sein, dass nur du solche Problem mit ihr hast? Wenn ja, solltest du, mithilfe des Vertrauenslehrers (und später auch der Französischlehrerin) versuchen, herauszufinden, was in dir dir solche Angst und Abscheu gegen die Lehrerin hervorruft, dass du bereit bist, deine Schullaufbahn zu unterbrechen, dem Unterricht fernzubleiben und schlechte Noten in Kauf zu nehmen.

Kommentar von Tatanaa ,

Nein ich bin nicht die einzige, es liegen etliche Beschwerden gegen sie vor. Mit vertrauenslehrkraft und klassenleitung und Elternbeirat habe ich schon alles versucht

Antwort
von Tatanaa, 23

Es ist meine Entscheidung ob ich einen Psychologen für nötig halte oder nicht. Er hat mir sehr geholfen, nur mal neben bei. Ich habe den Wunsch die schule zu verlassen und ich habe nach einer Möglichkeit gefragt das zu schaffen und nicht wie du es findest das ich einen Psychologen aufsuche:) und ich bezweifle das du so eine Art von Lehrkraft hattest sonst würdest du das jetzt nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Trotzdem vielen Dank für deine Antwort:)

Antwort
von PiaAipPia, 30

Was ist denn das genaue Problem mit der Lehrerin?

Es ist nunmal so, dass man nicht jeden seiner Lehrer mag, aber damit muss man lernen umzugehen.

Du hast jetzt auch nicht geschrieben, dass sie irgendetwas Schlimmes getan hätte.

Früher oder später im Leben wirst du auch wieder mit Menschen konfrontiert werden, die dir unsympathisch sind oder die du nicht magst, aber da kann man auch nicht direkt das Studium wechseln oder den Job aufgeben.

Solange nichts konkretes vorgefallen ist, solltest du versuchen, deine Einstellung in ihrem Unterricht zu ändern.

Kommentar von Tatanaa ,

Mein Problem mit dieser Lehrkraft ist das sie mich vor allen Menschen bloß stellt, das sie die Fehler an mir sucht und versucht sie gegen mich zu verwenden. (erfolgreich)

Kommentar von PiaAipPia ,

Kannst du mal ein konkretes Beispiel nennen oder ist dir das unangenehm? 

Natürlich ist es sehr  unprofessionell von ihr, dich raus zu picken und schlecht zu machen, andrerseits hast du selbst gesagt, dass du dich in ihrem Unterricht nicht meldest und auch nichts sagst, wenn sie dich dran nimmt. 

Es ist immer schwer zu sagen, wer oder wie das angefangen hat, aber wahrscheinlich ist sie auch sauer wegen deiner Arbeitsverweigerung und ist leider nicht erwachsen genug, das sich nicht anmerken zu lassen.

Antwort
von dandy100, 12

Nein, keine Schule muss Dich nehmen, es gibt keinen Verpflichtung, Dich aufzunehmen, nur weil Du das so willst.

Jetzt mal ehrlich: Jeder, wirklich jeder, hat schon mal einen Lehrer gehabt mit dem er nicht klar kam - das ist so seit die Schule erfunden wurde.

Deshalb braucht man aber weder einen Psychologen, noch wechselt man die Schule. Generationen von Schülern haben solche Probleme auch gehabt und sie überwunden indem sie sich einfach mal zusammengerissen haben und nicht gleich davongelaufen sind - sowas hält man schon aus, keine Sorge.

Gib nicht einfach auf und steigere Dich nicht da rein - nicht mitzuarbeiten und rauszurennen ist albern, damit schadest Du Dir nur selbst.

Sei so gut in dem Fach wie Du kannst und lass es nicht so nah an Dich heran, wenn die Lehrerin Dir irgendwie dumm kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten