Frage von sunika, 79

Eine gute Kamera für Pferdebilder?

Hallo, ich suche eine Kamera für Pferdebilder (bewegt und im stand). Die Kamera sollte 1.nicht so teuer sein.(bis 500euro) 2.nicht so schwer zu bedienen sein. 3.eine gute qualität haben. Kennt ihr eine Kamera in der Richtung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MetalMaik, 56

Schau Dir doch mal die Bridgekamera Lumix DMC-FZ200 an, die kostet etwas über 300,-, hat eine durchgehende Lichtstärke von f/2.8, einen recht schnellen Autofokus und eine große Brennweite von 25 - 600mm. Nachteil wäre der recht kleine Sensor, denn umso größer der Sensor, umso besser lassen sich Motive freistellen (so das nur das Motiv scharf ist und der Rest unscharf).

Noch besser wäre eine Lumix DMC-FZ1000 (die allerdings 150,- Euro über Deinem Budget liegt), die hat einen größeren Sensor, mit dem die Freistellung eines Motives schon recht gut machbar sein sollte. Natürlich ist da mit einer Vollformat DSLR noch einiges mehr möglich, aber die bekommt man nicht für 500,- bzw. 650,- Euro. 

Eine DSLR würde ich Dir nur dann empfehlen, wenn Du auch bereit bist da in Zukunft eine Menge Kohle reinzustecken, denn gute Objektive sind leider meistens ziemlich teuer, gerade wenn es in den Telebereich geht.

Ich selbst fotografiere mit DSLRs weil sie einfach ein flexibles System sind, welches man beliebig erweitern kann, aber mir selbst ist die Fotografie auch mein liebstes Hobby, das ich auch gerne zum Beruf machen möchte.

Du solltest Dir aber in jedem Fall vorher erstmal ein paar Kameras, die in Frage kommen, im Laden (oder wenn möglich bei Freunden oder Bekannten) anschauen, in die Hand nehmen und wenn möglich auch ausprobieren (am besten beim Fachhändler, die haben  meistens mehr Ahnung als die Verkäufer in großen Elektromärkten, obwohl es auch da Ausnahmen gibt).

Kommentar von shapesandcolors ,

das motiv stellt aber nicht der sensor frei, sondern die belichtungszeit (mithilfe der blendenöffnung)! die größe des sensors sagt aus, wie viele pixel korrekt aufgenommen werden und wie die streuung in den ecken ist - also wie auflöslich man generell fotografieren kann!

Antwort
von Hasibert, 77

Wenn man vorhat, das Thema Fotografie zu vertiefen, ist durchaus nicht verkehrt, mit einer kleinen DSLR anzufangen und damit Erfahrungen zu sammeln. Wenn man es kann, macht man auch mit günstigen Einsteigerobjektiven wie z.B. 55-250 mm gute Fotos. Das geht aber nur, solange das Pferd nicht im Galopp auf dich zukommt. Da sind diese Objektive dann im Autofokus schlichtweg zu langsam. Ebenso in der dunklen Reithalle, wo es dann schon lichtstärkere Objektive braucht. Und nicht jeder hat mal so 1000€ zur Hand, um gleich was gescheites zu kaufen, weshalb man später immernoch aufrüsten kann. Die kleinen Einsteiger-DSLR aller Hersteller haben heutzutage schon eine gute bis sehr gute Bildqualität, wobei man durch bessere Objektive noch mehr herausholen kann. Dazu zählen das von Floppydisk erwähnte 70-200/2,8, für den kleineren Geldbeutel das 70-200/4, die über sehr schnellen Autofokus, sehr gute Abbildungsqualität verfügen und auch "hallentauglich" sind. Wie gesagt ist es eine Frage, ob man das Hobby intensiver betreiben möchte und bereit ist, (nach und nach) Geld zu investieren. Irgendwann kommt dann vielleicht ein gutes Stativ, Festbrennweiten, Blitz(e), Fernauslöser usw. dazu. Und mit der Bedienung muss man sich eben einarbeiten und Grundlagen erlernen, wenn man nicht nur im Vollautomatikmodus knipsen will. Da kommen zwar auch Bilder raus, meistens sind die aber nicht so, wie man sich das wünscht und man vielleicht die Lust daran verliert. Viel Wissen kann man sich aneignen, wenn man fleißig in Internetforen wie.z.B. DSLR-Forum, Fotocommunity usw. mitliest. Grundlagenwissen gibt es im Netz auch haufenweise unter dem Suchbegriff Fotolehrgang o.ä.

Antwort
von superbiene882, 41

Go Pro Hero 3+ oder Go Pro Hero 4 kommt drauf an ob du es mit Touch oder nicht willst die 4er kostet klar mehr als 500€ aber die 3+ bekommst du wenn du Glück hast unter 500€

Antwort
von NosUnumSumus, 58

Schau Dir die mal an:

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00W9YMLNE/ref=mp_s_a_1_1?qid=1448192151&sr=8-1...

Antwort
von floppydisk, 79

nicht die kamera macht das gute bild, sondern der fotograf, der das richtige objektiv benutzt und alles mit entsprechenden einstellungen festhält.

gute bilder in bewegung und aus der ferne sind die paradedisziplin beim fotografieren. für 500€ wirst du nicht einmal ein objektiv bekommen, dass hier wirklich empfehlenswert wäre.

und nicht so schwer zu bedienen? solang du dich nicht mit der materie und damit der bedienung intensiv auseinandersetzt, kannst du dir den kauf einer hochwertigen kamera eigentlich direkt im vorfeld sparen.

empfehlung: ein 70-200er f2.8 zoom, die kamera dazu kannst du dir nach belieben aussuchen. geh in eine fotofachgeschäft (nicht elektromarkt) und nimm einfach verschiedene in die hand. mit 500€ kommst du hier allerdings nicht weit.

Kommentar von Tolgahan66 ,

Endlich jemand der es ausspricht ich habe es satt es zu erklären.
Danke 🙏🏼🙏🏼

Kommentar von NosUnumSumus ,

Sie sucht eine kleine Kamera, mit entsprechender Auflösung, um mal Pferdefotos zu schießen und strebt nicht den Beruf des Fotografen an.

Als ob jeder gleich 'ne DSLR bräuchte, oder?

Und ich weiß, wovon ich spreche, ich habe zuhause eine kleine Nikon D7000 und eine große D4.

Doch wenn man einfach nur eine kleine Kamera möchte, mit der man schnell und einfach Bilder schießen kann und die man nicht studieren muss, dann ist eine DSLR mit verschiedenen Objektiven schlichtweg die falsche Entscheidung.
Eine kleine Digitalkamera ist doch völlig ausreichend...

Kommentar von floppydisk ,

dann empfehle doch mal eine kamera, die kompakt ist und pferde in bewegung anständig darstellt (am besten noch in der reithalle) und bei der die automatik schlau genug ist. die gibt es nicht.

man muss hier zumindest die verschlusszeit und blende selbst einstellen, sonst wird kein sportbild etwas oder es wird auch nicht ansatzweise so ein ergebnis, wie man sich wünscht - und dann verliert man ganz schnell die lust.

Kommentar von Tolgahan66 ,

Bevor ich Fotograf war, hat man mir folgende Sachen beigebracht:

Was ist Photographie?
Photografie heißt LICHT MALEN/Malen mit Licht.

Worauf ich hinaus will: ein schönes Foto entsteht mit der richtigen Beleuchtung!

Was ist ein schönes Foto:
Ein schönes Foto ist das, was das Menschliche Auge tagtäglich wahrnimmt. Das heißt wenn du deinen Blick auf etwas fokussierst, ist der Rest unscharf. So sollte es auch auf dem Foto sein.
Das soll nicht heißen dass Fotos schlecht sind wenn alles scharf ist. Es kommt immer drauf an was man fotografieren will! Aber bei den gewünschten Fotos muss es so sein!
Und dies kann man nur mit einem Richtigen Objektiv hinbekommen!

Eine gute Kamera zu besitzen ist nicht gleich alles zu wissen!
Solange man sich damit nicht auskennt, kann man von mir aus mit ner D4s fotografieren und kommt trotzdem nicht weit.

Kommentar von shapesandcolors ,

ich stelle nur manuel ein - gut manchmal, wenn ich faul bin, geh ich in die Blendenautomatik!

man kann aber nur mit Licht malen, wenn man sich mit Begriffen wie ISO, Blende, Belichtungszeit, Weißabgleich etc beschäftigt - und alle werte können sich sofort ändern, wenn man sich einmal um 180 Grad dreht!! - vor allem im Freien!

und ich böse, hab hier "nur" das fix-objektiv benutzt, das es zur Kamera dazugab.
http://shapesandcolors.deviantart.com/art/Let-s-shoot-some-Stars-588632263

man muss keine DSLR haben für eine gute Auflösung! Die Systemkameras schaffen mittlerweile auch unfassbares. Das Problem an der Sache ist nur, dass Leute, die nix über Fotografie wissen, auch den Unterschied zwischen Spiegelreflex- und Systemkameras nicht kennen. 

Kommentar von NosUnumSumus ,

Ich fotografiere auch mit meinem Handy und mir gelingen die Fotos entsprechend gut.
Man kann auch mit einer Digitalkamera (bei entsprechender Distanz) eine gewisse Unschärfe erzeugen, aber die Frage ist, ob der Fragesteller genau das möchte, oder?
Ist doch auch Geschmacksache und hängt davon ab, wie das Foto wirken soll.
Der Fragesteller ist ein Laie, was das Fotografieren betrifft und wofür hat man wohl kleine Digitalkameras entwickelt?

Andere Leute fotografieren ausschließlich mit ihrem Handy und bekommen dennoch einigermaßen ansprechende Bilder hin.

Hier wird auf einem Niveau gemeckert, dass es pfeift!

Kommentar von NosUnumSumus ,

@floppydisk war die Antwort an den anderen Kommentator... Keine kompakte Kamera ist der Schritt in die richtige Richtung, stimmt.

Kommentar von NosUnumSumus ,

*EINE Entschuldigung, war die Autokorrektur!

Antwort
von LGirly1, 48

Canon EOS 700d allerdings für ein gutes Objektiv brauchst du dann auch noch Geld :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community