Frage von meinmaedel, 10

Eine Freundin und ich haben die Organisation des Kinderbasars bei uns im Ort übernommen. Als wir jetzt die Unterlagen unserer Vorgänger durchgegangen sind,...?

... fiel uns auf dass das alles rechtlich eher fragwürdig ist. Da wir uns aber nicht wirklich auskennen suche ich jemanden der mir hier weiter helfen kann. Wir sind weder ein Verein noch sonst irgendeine eingetragene Gruppe. Die Verkäufer der Kinderkleidung geben ihre Kisten an einem bestimmten Tag bei uns ab. Wir kontrollieren die Sachen und legen sie in der Halle aus. Es gibt dann 1 Verkaufstag. Von den verkauften Sachen bleiben 10% des Verkaufspreises bei uns und der Rest wird an die Verkäufer ausgezahlt. Von den Einnahmen werden dann die Miete und alle weiteren Auslagen bezahlt. Jetzt zu unserem Problem. Das Geld kam bisher dann immer auf ein Konto (lief bisher auf eine Privatperson) und davon wurden dann z.B. ein Klettergerüst für den örtlichen Spielplatz oä bezahlt. Nur, es blieb immer was übrig und sammelt sich jedes Mal auf dem Konto. Das kann ja nicht ganz richtig sein oder? Es wird ja schließlich nix versteuert oä. Wir möchten aber auch keinen Verein gründen nur um 2 x im Jahr diesen Basar organisieren zu können. Wie machen das andere Basare? Ich habe mich bei uns im Umkreis erkundigt aber überall läuft es eigentlich so wie bei uns. Und ich bekomme immer nur zu hören, Ich solle keine schlafenden Hunde wecken... Aber so kann das doch nicht weiter gehen. Kann mir jemand helfen?

Antwort
von Novos, 9

Eigentlich müsstet Ihr ein Gewerbe anmelden und die Gewinne versteuern. Dann könntet Ihr für die Spenden, die Ihr macht, über die Gemeindeverwaltung einen Spendenquittung bekommen, die in die Buchhaltung fließt und sich steuermindernd auswirkt. Wahrscheinlich bleibt da nichts für die Steuer übrig, aber es ist ein legales Handeln.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Richtig, oder zumindest einen Verein gründen, auch dann wäre es zumindest rechtlich in Ordnung.

Antwort
von LyciaKarma, 10

Ganz ehrlich - ich würde direkt bei der Gemeinde nachfragen oder das Amt wieder abgeben.  

Ich bin kein Anwalt, aber ich glaube nicht, dass das korrekt läuft und würde dir raten, dich nicht da mit reinziehen zu lassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community