Frage von milow88, 564

Eine Freundin hat seid 1,5 Jahren ein Kind, wenn das Kind schläft darf nicht geduscht, geföhnt oder die Toilette gespült werden, ich finde das nicht normal?

Ich bin der Meinung man kann Kinder an Altagsgeräusche gewöhnen, sie hat das Kind von klein an vor Geräuschen abgeschottet. Sie schränkt sich und Ihren Mann sehr damit ein. Ich habe es schon mal vorischtig angesprochen und muss mir so standard Sätze wie ,,Warte mal ab bis du Kinder hast,, anhören. Wenn wir zu besuch sind und es Abend ist dürfen wir nicht spülen ich finde das sehr fragwürdig...Für die unter Euch die es nicht verstehen es geht nicht um igend jemanden !! Es geht um eine sehr gute Freundin zu der ich nicht mehr Abends hin will weil ich in ein Klo pinkeln muss wo schon 3 vor mir waren .. das ist sogar mir unangenehm... Ich wollte infach mal ausenstehenden Meinungen hören wie andere das so sehen .. eventuell sehe ich das auch zu kritisch!!

Antwort
von Schuhu, 372

Mich wundert das Verhalten deiner Freundin. Schließlich weiß doch jeder, der Familie hat, dass Kinder von vertrauten Geräuschen überhaupt nicht gestört werden. Im Gegenteil: sehr kleine Kinder fühlen sich sicher und geborgen, wenn sie hören, dass sie nicht allein sind. Nicht umsonst spielen Eltern ihren Kindern zum Einschlafen Musik mit einer Spieluhr vor.

Ich würde im übrigen niemanden besuchen wollen, der das Abziehen auf dem Klo verbietet - das riecht doch mit der Zeit, wenn mehrere Gäste nicht spülen durften! Vielleicht solltet ihr die Spülung trotzdem betätigen.

Warum deine Freundin sich so übertrieben den vermeintlichen Bedürfnissen ihres Kindes unterordnet, kann ich nicht wissen. Aber sprich sie ruhig darauf an, welchen Vorteil sie in dieser totalen Beschränkung ihrer Aktivitäten sieht. Will sie eine Märtyrerin des Muttersein spielen?

Kommentar von Menuett ,

Du weißt aber schon, dass Kinder unterschiedlich sind?

Auf die meisten trifft das von Dir gesagte zu, aber es gibt halt auch ganz besonders empfindliche Kinder, wie es auch ganz besonders unempfindliche Kinder gibt.

Das ist nicht ein Einheitsbrei.

Kommentar von Schuhu ,

Du weißt aber auch, dass Eltern oft einen Anteil an der "Empfindlichkeit" oder "Unempfindlichkeit" ihrer Kinder haben? Wenn Eltern von vornherein davon ausgehen, dass Geräusche ihr schlafendes Knuddelchen brutalst aus dem Schlummer reißen wird, dann wird das Kind die (mit Verlaub: abwegige) Haltung übernehmen.

Ich stell mir gerade vor, wie die Urmenschen in der Höhle plötzlich ganz leise sein mussten, nicht mehr sprechen, nicht mehr Faustkeile hämmern - das Baby schläft!

Da Menschen immer in Gruppen leben und gelebt haben, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Alltagsgeräusche sie am Schlafen hindern können.

Antwort
von Menuett, 135

Die meisten Kinder können bei normalen Alltagsgeräuschen gut schlafen.

Sie schlafen sogar meist besser, wenn es nicht ganz still um sie herum ist und wachen prompt auf, wenn die Eltern zu Bett gehen und völlige Ruhe herrscht...

Es gibt aber auch Kinder, die wachen auf, wenn sich im Nachbarhaus eine Fliege ans Fenster setzt. Die gewöhnen sich auch nicht an Geräusche, die bleiben empfindlich. Und kreischen fürchterlich, wenn sie noch müde geweckt werden.

Um eklige Situationen zu vermeiden - Wassereimer oder Gießkanne vorher mit Wasser füllen. Damit spülen dürfte kein Kind aufwecken.

Antwort
von EmmaLyne, 125

Kommt auf die Kinder an.

Unsere Tochter ist bei jedem noch so kleinen Geräusch wach geworden, ich musste über mehrere Wochen hinweg mit ihr ins Bett, weil sie schon das Aufstehen meinerseits geweckt hat, ganz zu Schweigen vom Türklinkengeräusch. Staubsaugen oder Wischen beim Schlafen? Nicht möglich gewesen!Das hat sich nun deutlich gebessert. Sie stört sich nur noch an richtig lauten Geräuschen.

Unser Sohn ist da deutlich robuster, den stören deutlich früher leise Geräusche kaum. Dafür vergewissert er häufiger, ob jemand da ist. Wenn er mal tief schläft, ist es auch wieder gut.

Ist das das erste Kind deiner Freundin? Dann ist sie wahrscheinlich vorsichtiger und umsichtiger dem Kind gegenüber, als wenn es ihr 2. Kind wäre.

Die Frage ist, welche Möglichkeit dir am ehesten zusagt, denn das Kind wird wohl nicht verschwinden, so dass alles wieder wie früher wird.

1. Treffen tagsüber:
Kinder in dem Alter beschäftigen sich mal nicht für ein paar Stunden alleine. Die Mutter wird kaum sich 100%ig auf dich konzentrieren können. Außerdem grenzt das idR. auch die möglichen Treffzeitpunkte auf Wochenende/Feiertag/Urlaub des Besuchenden ein.

2. Treffen Abends, normal laut sein:
Das Risiko haben, dass das Kind aufwacht, schreit, versorgt werden muss. Du wartest im Nebenraum, bis deine Freundin jedesmal nach 5-30 Minuten (oder länger, Kinder merken es, wenn man Zeitdruck hat, weil man z. B. seinen Gast nicht warten lassen will) wieder kommt. So ein Kind gewöhnt sich nicht von heute um. Natürlicherweise sieht es in 1-2 Jahren wieder besser aus. Damit bei der nächsten Möglichkeit...

3. Abwarten, bis das Kind unempfindlicher ist. Kann in 6 Monaten sein, kann in 1 Jahr sein, kann in 2 Jahren sein. Oder bis euere Freundschaft tot ist und darüber hinaus.

4. Möglichkeit: es so lassen. Da du keine Kinder hast, bist du für junge Eltern mit dem 1. Kind nicht unbedingt der beste Ratgeber, von dem sie Vorschläge annehmen. Mag sein, dass du 1 Million andere Beispiele aufzählen kannst, bei denen es anders ist, aber ihr Kind ist nun mal nicht so, jedes Kind ist anders, wie jeder Mensch auch anders ist. Und dieses Gefühl und Wissen, "mein Kind ist etwas besonderes",  kennen nur Menschen mit eigenen Kindern, daher die Belehrung, du solltest erst mal eigene Kinder haben, bevor du mitreden kannst. Wie du mit der Sache umgehst, projizieren sie auf ihr Kind, so sieht es für sie vielleicht so aus, als hättest du mit dem Kind ein Problem und nicht mit dem Nicht-Betätigen der Klospülung.

Was das angeht: Kann ich nachvollziehen, dass das eklig ist. Bei "familiären" Unrat habe ich auch weniger Probleme als mit dem von anderen.

Ideen zur gütlichen Einigung:
- Eimer Wasser zum Spülen nehmen
- leise Musik beim Kind kaschiert evtl. Geräusche

LG

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, meine Tochter war auch so. Aber sie hatte auch viel zu viel Stress, direkt von Anfang an, das arme Kind.

Die ganzen alten Weiber aus dem Dorf gaben sich bei uns die Klinke in die Hand, egal ob das Baby geschlafen hat oder nicht.

Und mein bescheuerter Exmann meinte das Dach neu decken zu müssen...... Mein armes Kind.

Antwort
von Suboptimierer, 47

Einfacher wäre es, wenn sie dem Kind Mickeymäuse aufsetzen würde, als allen Nachbarn verbieten zu wollen, Geräusche zu machen. Auch für sie wäre es entspannter, weil sie selbst nicht leise sein bräuchte.

Antwort
von Fotografin1958, 145

Zunächst einmal: Es ist das Kind Deiner Freundin. Deine Freundin darf ihr Kind so erziehen, wie sie es für richtig hält.

Eine andere Frage ist, ob Du damit (mit dieser Freundschaft) weiter leben kannst und möchtest. Unter Umständen wird auf Dich eine sehr schwierige Entscheidung auf Dich zukommen: Möchtest Du unter diesen Umständen die Freundschaft so weiterführen? Vielleicht sogar für die nächsten Jahre ... wenn weitere Kinder Deiner Freundin auf die Welt kommen, wenn es also weiterhin so extrem ruhig bleiben muss?

Mir stellt sich eine weitere Frage: Was wird eines Tages aus diesem Kind (diesen Kindern) werden? Selbst wenn das Kind nicht in den Kindergarten gehen sollte, so wird es eines Tages eingeschult und auch Klassenreisen unternehmen werden (auf denen es erfahrungsgemäß alles andere als leise zugeht), es wird erwachsen und ausziehen ... und in einer Wohngemeinschaft oder in einer Mietwohnung bekommt man häufig gewissen Wohngeräusche seiner Nachbarn und Mitbewohner mit! Hoffentlich zieht sich Deine Freundin keinen Tyrannen heran! ;-)))

Aber auch damit wird sich Deine Freundin auseinander setzen müssen ... genauso wie mit immer weniger Bekannten und Freunden!

Antwort
von kiniro, 89

Ich finde es seltsam.

Selbst Babys brauchen Geräusche, um schlafen zu können.
Totale Stille hätte zu Urzeit Schutzlosigkeit bedeutet, denn das hieß ganz alleine zu sein und noch nicht mal den Herzschlag der Mutter zu hören.

Hast du sie denn schon mal nach dem Grund gefragt, weshalb es total ruhig sein muss, wenn das Kind schläft?

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für klein, 137

Hallo! man mag das so übertrieben finden aber sie kann das so für ihr Kind entscheiden. 

Sie wird wissen dass sie so Freunde verlieren kann, alles Gute.

Antwort
von Tamajoschi07, 176

Also eigentlich können Babys von Anfang an auch bei Geröuschen schlafen. Wenn es jetzt nichts plötzliches extrem lautes wie ein sehr lauter Knall oder eine Sirene in direkter Nähe ist, stört es die Kinder nicht.

Denn sie waren es ja schon vor der Geburt gewöhnt, dass es nie still in Ihrer Umgebung ist.
Im Mutterleib ist es nämlich auch ziemlich laut.
Das Herz, die Verdauung und Darmgeräusche der Mutter, die Stimmen und andere Geräusche von außen...

Von daher kann man das auch ruhigen Gewissens fortführen.
Ich hab auch nie geflüstert, Musik gehört, sogar manchmal im Kinderzimmer gesaugt, mein Sohn hat trotzdem seelenruhig geschlafen.

Antwort
von petrapetra64, 43

Also ich finde das total unsinnig und kontraproduktiv. Ich selbst habe das nie gemacht, dass ich besonders leise war, wenn meine Kinder geschlafen haben. Zum einen kennen das ja Babies sehr gut noch aus dem Bauch, dass sie alles mitkriegen und schlafen da auch sehr gut. Und auch nach der Geburt werden sie eher verunsichert, wenn es zu leise ist, denn das ist für sie nicht "normal". Sind Geräusche zu vernehmen, dann wissen sie, "alle sind noch da, ich bin nicht alleine" und fühlen sich sicher.

Man züchtet mit so viel Übervorsicht sehr empfindliche Wesen heran. Und was ist, wenn die Nachbarn mal feiern oder man im urlaub ist? Dann hat man den Ärger, das Kind kann nicht schlafen und ist nörgelig. 

Meine Kinder schlafen beide wie ein Stein. Ich kann auch Saugen, wenn sie morgens ausschlafen wollen und draussen darf ruhig gebaggert werden. Und ihre Hausaufgaben machen und lernen können sie auch, wenn es laut ist (was bei den betreuten Hausaufgaben in der Schule ein wahres Glück war).

Eine Freundin von mir hat vor ihrem Kind auch jeden Lärm fern gehalten, wenn sie geschlafen hat und wenn die heute lernen muss, dann muss das ganze Haus ruhig sein, sonst kann sie nicht lernen. Sie sagt heute, sie hat damals einen grossen Fehler gemacht. 

Klar, wenn das Kind nicht einschlafen konnte, weil es unruhig ist oder krank, dann ist man erst mal leise, wenn es endlich schläft, aber sobald es tiefer schläft, ist es auch wieder gut. 

Kommentar von vanillakusss ,

Mein empfindliches Wesen hier hat die Empfindlichkeit mit der Pubertät abgelegt, die schafft es, bei richtigem Krach, 16 Stunden zu schlafen!

Antwort
von Goodnight, 68

Deine Freundin ist mit der Mutterrolle überfordert.

Leider bauen sich Frauen die so drauf sind für sich und das Kind ein Gefängnis.

Es ist erwiesen, dass Babies wesentlich besser schlafen, wenn sie Nebengeräusche hören. Als sie noch im Bauch waren, war das ja auch so.

Sprich bitte mit ihrem Mann und versucht sie zu einem Gespräch mit dem Arzt zu bringen.

Warum hältst du dich und andere Gäste an die groteske Spülordnung etc.?

Deine Freundin wird alle Kontakte  verlieren....

Kommentar von vanillakusss ,

Ach, das denke ich nicht. Sie muss sich noch in ihrer neuen Rolle einfinden, das kann am Anfang recht schwierig sein.

Wenn das Baby einen Schlafrhythmus hat und auch mal durchschläft wird sich die Mutter auch entspannen. Es muss sich erst alles einspielen.

Antwort
von safur, 45

Das arme Kind, am Ende bekommt es noch einen Schock wenn es die erste Klospülung hört :-) Hören ist immerhin auch für die Orientierung sehr wichtig.

Ich würde dem Kind eine Vuvuzela schenken, das ist sicher eine angenehme Belustigung für die Eltern.

Zu deiner Freundin würde ich sagen, ich komme dich nicht mehr besuchen, mir ist das zu unangenehm.

Antwort
von hieber, 86

das ganze ist komplett übertrieben. hätte nur verständnis dafür, wenn das kind schwer krank wäre und dann sollte sie auch niemanden einladen. da die welt nunmal laut ist, ist es in meinen augen absoluter quatsch das kind so in watte zu packen. wie soll es denn lebenstüchtig werden, wenn später fremde leute diese rücksicht nicht nehmen? es ist auch eine zumutung den gästen gegenüber. würde ein ernstes gespräch mit ihr führen. viel erfolg!

Antwort
von Dave0000, 124

Ich bin der selben Meinung wie du
Und habe mit meinen Sohn auch genau die Erfahrung gemacht
Sei doch froh das es deren Kind ist
Sie Schränken sich halt selbst ein
Du kannst deine Meinung zwar sagen aber was sie dann machen bleibt Ihnen überlassen

Antwort
von cheyenne02, 129

Jeder hat so seine Rituale. Sprech sie doch einfach mal direkt drauf an.

Antwort
von rainwave, 91

Du hast Probleme! Nimm das nächste Mal einen Pinkelpott mit, in den du urinierst, im Waschbecken entleerst und dann mit Wasser nachspülst. Mal sehen, was deine Freundin dazu sagt. Oder darfst du den Wasserhahn auch nicht aufdrehen? 

Kommentar von safur ,

Geht's noch - die Wassergeräusche :-)

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 132

Hallo!

Kenne selbst eine junge Mutter, die ihr Kind echt vor allem abschottet, den Leuten in Gegenwart der Tochter alles verbietet, jeglichen Lärm unterbinden möchte & auch gern mal richtig austeilt oder austickt, wenn sie der Meinung ist, jemand würde ihr Kind "stören". 

Ich habe mir der Frau zum Glück kaum Kontakt, aber was ich mitbekam ist echt übel.

Das ist mMn auf "Überbehütung" zurückzuführen & die Angst junger Eltern, irgendwas falsch zu machen. Sätze wie "warte mal ab, bis du Kinder hast" sind leeres Gerede & zeigen nur die Hilflosigkeit einer solchen Person auf. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Antwort
von PoisonArrow, 241

Mal davon ausgehend, dass diese Familie nicht in einem 1-Zimmer-Appartement lebt, dann hast Du recht: es ist wirklich übertrieben.

Bei BABYS eine andere Geschichte, da ist man froh, wenn das Kind dann endlich mal schläft und macht keinen unnötigen Radau.

Aber mit anderthalb Jahren..? Da kann man eigentlich durchaus normale "Wohngeräusche" machen. Es sei denn, das Kind hat irgend eine Störung / Krankheit (...).

Aus Erfahrung kann ich nur berichten, wenn das Kind pennt, dann pennt es. In der Einschlafphase wäre es natürlich dämlich, wenn man z.B. anfängt den Flur zu saugen. Aber anschließend kann man abgesehen von einer Schlagbohrmaschine alles mögliche in betrieb nehmen.

Übrigens: Am besten konnten meine Kinder als Babys / Kleinkinder im Supermarkt einschlafen. Bei ordentlich Rummel, Geräusche ohne Ende und Lautsprecher-Ansagen bezügl. Angebote von der Fleischtheke.

Aber ob diese Eltern, von denen Du sprichst, Deine Meinung hören wollen?
Vermutlich nicht.
Du hast keine Kinder und SIE wissen es besser...

Schüttel den Kopf und lass sie machen.

Grüße, ----->

Kommentar von milow88 ,

Danke für deine Antowort .. ich habe wirklich schon an meinem gesunden Menschenverstand gezweifelt und gedacht eventuell liegt das Problem an mir weil ich das komisch finde.

Kommentar von PoisonArrow ,

KOMISCH würde ich ein kollektiv dichtgeschi**enes Klo finden und die damit einhergehende Toleranz, sich und seinem Besuch so etwas zuzumuten.

Dein Verstand hingegen ist völlig intakt.

Keine Kinder haben heißt ja schliesslich nicht, dass man deswegen vielleicht nicht logisch denken kann.

Grüße, ----->

Kommentar von Panazee ,

Aus Erfahrung kann ich nur berichten, wenn das Kind pennt, dann pennt es. In der Einschlafphase wäre es natürlich dämlich, wenn man z.B. anfängt den Flur zu saugen. Aber anschließend kann man abgesehen von einer Schlagbohrmaschine alles mögliche in betrieb nehmen.

Das unterschreibe ich so. Das spiegelt genau meine Erfahrung wieder. Es hat oft gedauert bis mein Sohn eingeschlafen ist, aber wenn er gepennt hat, dann hat er gepennt. Den konnte man dann manchmal sogar durch die Gegend tragen und er ist nicht aufgewacht.

Antwort
von maxim65, 133

Ja das ist übertrieben aber es geht dich nichts an. Sie darf das halten wie sie will und solange ihr Mann mitspielt ist alles ok.

Antwort
von Glueckskeks01, 99

Ja, es ist extrem übertrieben. Nur ist es ihre Entscheidung. Und wenn du tausend Mal Recht hast, als Nichtmutter hast du eben keine Ahnung. Das darfst du dir dann anhören. Denn als Nichtmutter kann man nicht klar denken, musst du wissen. ;-)

Kommentar von milow88 ,

Das ist wirlich so..ich komme mir vor wie eine Irre verrückte seid meine Freundin ein Kind hat .. ich traue mich nichts mehr zu sagen da ich keinen streit will und ja sowieso überhaupt eine Ahnung habe weil ich kinderlos bin ..

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Ja, kenne ich gut. Da wird einem der normale Menschenverstand abgesprochen. Ich treffe meine Freundin inzwischen meist allein. Ich muss mir sonst zu oft auf die Zunge beißen. Sagen darf ich nichts. Schwierig.

Kommentar von vanillakusss ,

Es ist wirklich so und ich meine das nicht ironisch, absolut nicht.

Was habe ich alles von mir gegeben als ich noch kinderlos war, ach, ich wusste viel mehr als die Mutter, ich würde alles gaaaanz anders machen und natürlich viel besser, na was denn!

Und dann "passierte" mir meine Tochter und alles war anders. Auch meine tollen Reden von früher.....

Meine Freunde, auch die sehr guten, waren echt entsetzt über mein Kind, als die in die Trotzphase kam. Sie wussten es besser, sie hätten alles gaaaaanz anders gemacht usw. Und dann haben sie auch Kinder bekommen und ich wusste genau was kommt :)))

Antwort
von peterobm, 259

finds übertrieben, aber ihre Entscheidung. muss die Freundin eben alleine den Abwasch bewältigen

Kommentar von milow88 ,

Wenn es nur der Abwasch wäre :) Ich meinte die Toiletten spülung!

Antwort
von neununddrei, 234

Nun gut ich finde es auch übertrieben, aber das sind ihre Regeln.
Entweder akzeptierst du sie oder ziehst Konsequenzen.
Es ist schwer pauschal ein Urteil zu fällen.
Vielleicht würde ich sie mehr verstehen wenn ich ihren Tagesablauf kennen würde. Vielleicht könnte ich ihr handeln dann nachvollziehen.
Wir haben in unserer Familie auch 2 Fälle und ich akzeptiere es.

Es ist vermutlich ihr erstes Kind?

Antwort
von Kandahar, 174

Das ist nicht nur fragwürdig, sondern falsch.

Ich bin inzwischen Großmutter und ich weiß aus Erfahrung, dass man Kinder von Anfang an daran gewöhnen sollte, dass sie auch bei normalen Alltagsgeräuschen schlafen können. Damit haben Kinder in aller Regel auch überhaupt kein Problem. So wird dieses Kind immer bei jedem Mucks sofort wach werden.

Das ist nicht nur schlecht für das Kind, sondern auch für die gesamte Familie. Man will sich ja nicht über Jahre hinweg derart einschränken. Zumal das überhaupt nicht nötig ist.

Meine Kinder und Enkel haben sogar friedlich weiter geschlafen, wenn der Staubsauger lief.

Kommentar von milow88 ,

Genau so sehe ich das auch .. ich würde das sogar verstehen wenn das Kind einen leichten Schlaf oder ähmliches hätte, das ist aber nicht der Fall.Wenn mehrer Leute zu Besuch sind möchte sie nicht das die Toilette gespült wird ich finde das kann man seinen Gästen/ Freunden doch nicht zumuten.. !

Kommentar von Kandahar ,

Nicht mal die Toilette spülen?

Da hätte ich gar keine Lust mehr, abends hin zu gehen. Es wäre mir mega Peinlich, wenn ich meine Hinterlassenschaften nicht wegspülen dürfte. Das kann man seinen Gästen nicht zumuten.

Kommentar von peterobm ,

so ein Tick kann schon einsam machen ...

Kommentar von milow88 ,

Mir ist das auch sehr unangenehm und ich finde es sehr eklig wenn jemand vor mir auf der Toilette war. Mir graust es schon immer machmal verkneife ich es mir bis wir zuhause sind das ist aber ja nicht immer möglich.

Kommentar von Malavatica ,

Das würde ich gar nicht mitmachen milow 88.

Kommentar von Kandahar ,

Ich auch nicht! Das ist eine Zumutung!

Kommentar von vanillakusss ,

Ja. Nee, so ist das nicht. Erst hat meine Tochter kaum geschlafen und ist schnell wieder wach geworden.

Danach (im zweistelligen Lebensalter) hat die extrem lange gepennt und ich hätte neben der baggern können, die hätte es nicht gemerkt......

Antwort
von Malavatica, 103

Völlig übertrieben. 

Wie haben wir bloß unsere Kindheit überlebt? 

Kommentar von Menuett ,

Früher war man bei Kindern wesentlich leiser im Haus als heute.

Kommentar von Goodnight ,

Im Gegenteil, die Häuser waren auch wesentlich ringhöriger.

Antwort
von vanillakusss, 86

Also, beim eigenen Kind sieht immer alles anders aus, egal was man früher gesagt hat.

Es gibt ruhige Babys, die pennen einfach so, ständig (eine meiner Bekannten hatte das Glück sogar zweimal) und andere schlafen gefühlt so gut wie gar nicht.

Es ist falsch zu sagen, das Baby müsse Geräusche mitbekommen, meine Tochter hatte davon zu viel und sie war nachher wirklich mehr wach als sonst was. Ich war total verzweifelt, konnte es aber nicht ändern. Und wenn sie mal geschlafen hat, wollte ich nicht, dass sie sofort wieder wach wird.

Vielleicht geht es deiner Freundin auch so, beim ersten Kind steht die Welt wirklich Kopf, man kann sich nicht darauf vorbereiten und gerade die erste Zeit ist extrem stressig. Außer bei meiner Bekannten......

Lass die Frau in Ruhe, sie wird einen Rhythmus finden und das Baby auch.

 

Antwort
von frankwinkler, 82

Ich finde das auch, das ist voll daneben. Das Kind schläft, weil es müde ist.

Das mit der totalen Ruhe bringt auch nichts, denn später, wenn es im Kindergarten ist, dann läuft, das eh anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten