Frage von mezzomac, 20

Eine Freundin benimmt sich merkwürdig, wie sollte ich mich verhalten?

Hi, die letzte Beziehung einer Freundin (28) von uns ist jetzt schon eine ganze Weile her, wobei ich sagen muss, dass sie, in den 7Jahren, die ich sie kenne, ca. 3 Beziehungen und etliche Bekanntschaften hatte, die alle nicht das Wahre waren, sprich hauptsächlich Machos, A#!§löcher und Idioten obwohl sie eigentlich nicht dumm ist und es eigentlich besser wissen müsste, aber es war in der ganzen Zeit auch leider nur sehr selten einer dabei, mit dem ich gerne einen Männerabend veranstaltet hätte oder wo ich und meine Frau uns tatsächlich gefreut hätten, wenn wir uns mal zu viert zum Essen oder Tanzen getroffen haben. An sich ist sie offen gestanden ne echte Granate, allerdings liegen ihr die meisten zu schnell zu den Füßen, was ihr offensichtlich gefällt, so dass sie eigentlich immer jemanden um sich hat, dennoch heult sie uns jetzt schon seit über einem Jahr immer wieder die Ohren voll, dass sie ja so einsam ist und sie bei keinem richtig verliebt ist.. Ich persönlich denke ja, dass es was mit ihren Vater zu tun hat, den sie leider in ihrer frühen Jugend verloren hat, bei dem sie alleine gelebt hat und der für sie der Held war, nur hat er ihr wohl auch nie wirklich gezeigt dass er sie lieb hat, hat sie jedenfalls mal unter Tränen erzählt, was meiner Meinung dafür sorgt, dass sie ziemliche Schwierigkeiten damit hat, sich wirklich ernsthaft emotional auf jemand Vernünftiges einzulassen... Zuletzt war sie meistens eher depressiv gestimmt aber seit einigen Wochen meldet sie sich kaum noch und postet bsw. auf Facebook, dass sie jetzt wieder jede Woche zu irgendwelchen Parties geladen ist, dass ihr plötzlich zig Clubs gefallen oder dass sie letztens einen Disco-Maraton hinter sich gebracht hat, wo wir befürchten, dass das Ganze nur wieder von Vorne losgeht. Ich will ihr einfach nur helfen, ich will einfach dieses gelassene, zufriedene Glück in ihrem Gesicht sehen können...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Driggo, 15

Gut, dass du so ein Brett geschrieben hast. Das hilft mir vielleicht dir zu helfen.

Als Erstes möchte ich jedoch anmerken, dass es nie und nimmer in deiner Verantwortung steht, dass sie glücklich wird oder einen tollen Partner findet. Sicherlich seid ihr wohl emotional auf einem hohen Level, aber es wäre auf keinen Fall ratsam, jetzt in die Bresche zu springen und den Heilsbringer zu spielen (platt gesagt). Ich weiß, dass du helfen willst, das ist auch lobenswert. Es liegt dennoch in ihrer Verantwortung. Nur bei ihr!

Was du tun kannst ist aber, sie zu inspirieren oder daran zu arbeiten, sie besser zu verstehen. Vielleicht folgt das eine auch dem anderen. Deine Vermutung, dass es etwas mit ihrem Vater zu tun hat, ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Frauen neigen dazu, in ihren Partnern (oder generell bei der Partnersuche) eine Art Vater-Ersatz zu finden. Wenn es wirklich so ist, dass ihr Vater sie nie Wärme und Liebe hat spüren lassen, sucht sie sich natürlich solche Männer aus, die ihr das auch nicht geben können. Denn woher weiß sie, dass ein Vater Liebe geben muss/sollte/kann?!

In unserer Gesellschaft gibt es zudem noch eine ganz irrwitzige Dynamik: wir ziehen genau das in unser Leben, was gerade dran ist. Heißt: wenn wir mit uns selbst unzufrieden sind und vielleicht sogar keine Selbstachtung vor uns haben, ziehen wir genau die Leute in unser Leben, die genau so unbewusst leben, wie wir selbst. Bin ich mit mir allerdings im Reinen und liebe mich selbst, werden unweigerlich Menschen auf uns aufmerkam, dessen Realität (Selbstliebe etc.) dieselbe ist. Wahrscheinlich ist im Leben deiner Freundin vieles falsch gelaufen (sicherlich auch bedingt durch den frühen Verlust ihres Vaters) und deswegen bekommt sie ihr Datingleben nicht auf die Reihe.

Um überhaupt helfen zu können, muss man zuerst verstehen, warum ein Mensch das tut, was er tut, sei es noch so irrational. Aber ich weiß, dass du genau deswegen diese Frage stellst. Es ist als Außenstehender (du) sehr schwierig, jemandem bei einem psychischen Problem zu helfen. Gerade dann, wenn dieser "Vater-Komplex" ins Spiel kommt. Sicherlich könntest du ihr den Rat geben, mehr an sich zu arbeiten und ihr sagen, dass sie der eigentiche Auslöser dafür ist, dass sie nur Ar*chlöcher in ihr Leben zieht. Dass die Kerle, die sie angraben, nichts dafür können, dass sie sich auf diese Machos einlässt. Aber ich versichere dir, dass sowas meistens in die Hose geht, wenn man so offen die Probleme des anderen anspricht. Die wenigsten Menschen können mit solcher Art von Kritik umgehen. Wenn sie das alledings könnte, wäre es für dich ungeheuer leichter, ihr zu helfen.

Wenn du aktiv etwas tun kannst, dann ist es, sie in ein anderes Umfeld zu ziehen. Wenn sich dein eigenes Umfeld massiv von dem ihrem unterscheidet, könntest du es arrangieren, mit ihr etwas zu unternehmen. Am Besten mit den Leuten, die weit in der Persönlichkeitsentwicklung sind. Inspiration ist fast der einzige Weg aus dem Dilemma. Denn wenn du mit 'nem Psychologen, Seminaren über Persönlichkeitsentwicklung und Datingratgebern um die Ecke spaziert kommst, wären solche Versuche, ihr Leben zu verbessern, Zwangsbeglückung und die Folge wäre, dass sie solche Ratschläge von einem "Besserwisser" rigoros ablehnen wird. Damit sagst du nämlich "ich weiß, was du machen musst und du hast keine Ahnung...."

Sie ist ein erwachsener Mensch, deswegen kannst du ihr nicht verbieten, in die Diskos zu gehen. Unternimm etwas mit ihr und zieh' sie so aus dem Umfeld dieser schmierigen Machos. Wenn dir die Sache wirklich hilflos erscheint und ihr Verhalten in dir sogar Wut oder Zorn entstehen lässt, wäre radikal ehrliches Dampfablassen ihr gegenüber eine Option, ihr mal so richtig die Meinung zu geigen und sie darauf aufmerksam machen, dass sie für ihr Glück allein verantwortlich ist, dass sie mal aufwachen soll. Wenn du das aber tust, solltest du dir vorher zu 100% sicher sein, dass du jede Art von Ausgang dieser Konversation akzeptieren kannst! Denn wie weiter oben schon erwähnt: die pure Wahrheit können die meisten Menschen nicht ertragen.

Antwort
von Surray, 20

DAS ist eine Depressive phase den Kummer in ALkohol ertränken (köntne gefährlich werden) da solltest du mal etwas nachhaken intensives gespräch führen, zeigen das ihr wahre freunde seit und sie etwas motivieren.

Wie? das kann ich dir selbst nicht sagen, aber dir fällt da bestimmt was ein ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community