Frage von liquorcabinet, 32

Eine Frage zum Vormärz?

Hallo :)

Und zwar sollen wir im Unterricht ein Gedicht von Georg Herwegh analysieren - dieser war ein Freund der Burschenschaften und wollte am liebsten auch einen einheitlichen Nationalstaat und war auch dicke mit Karl Marx.

Jetzt steht hier in seinem Gedicht "Oh wehe, wer dem Franken traut" - also dem Franzosen - was hatte er denn gegen die Franzosen?

Das Gedicht wurde 1841 verfasst.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 32

Nun, denk' doch mal nach? Wie war denn das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich in den Jahren/Jahrzehnten vor 1841? Gab es da vielleicht etwas, was beide Länder miteinander in Konflikt gebracht hatte?

MfG

Arnold

Kommentar von liquorcabinet ,

Ja schon, aber ich hätte jetzt nicht gedacht, dass das revolutionäre Kreise im negativen Sinn beeinflusste? Frankreich diente doch eher als Vorreiter für alle Aufruhen, also wieso hat dieser Kerl was gegen Frankreich?

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Wieso wollten denn viele Menschen "einen einheitlichen Nationalstaat"? Wie kamen sie auf diese Idee? Welchem Zweck sollte er dienen?

Kommentar von liquorcabinet ,

Mir fällt da einiges ein, aber nichts, was im Zusammenhang mit Frankreich steht. Ich fände es ganz wundervoll, wenn du mich mal aufklärst :D

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Bitte sehr, ich gebe dir ein entscheidendes Stichwort: Napoleon.

Kommentar von liquorcabinet ,

Und nur wegen Napoleon, wurde der Hass auf Franzosen einfach mal auf jeden Franzosen übertragen? Das ist ja wieder sehr intelligent :D

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Nein, nicht nur wegen Napoleon, der lediglich die letzte, dazu eine besonders schlimme Erfahrung der damaligen Deutschen mit Frankreich gewesen war. 

Kommentar von liquorcabinet ,

Und wegen was noch? Wieso muss man dir alles aus der Nase ziehen? Mein Gott..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community