Eine Frage nach ADHS?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist eine Frage für den Arzt, nicht für das Forum.

Antidepressiva können helfen, vor allem wenn neben ADHS auch Depression auftreten (was häufig der Fall ist). Das ist aber sehr vom Einzelfall abhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist ein Antidepressivum und nicht für ADHS. Das Medikament sollte aber auch nur genommen werden wenn es ein Arzt verschrieben hat. Den kann man dann einfach fragen, warum er genau dieses Medikament ausgesucht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CroatoanRoanoke
28.03.2016, 13:34

Also schlug die Ärztin nur Medikamententherapie vor , die so ein nebenwirkungsreiches Medikament beinhaltet. Gibst sonst keinen Ausweg?

0
Kommentar von CroatoanRoanoke
30.03.2016, 17:49

Seiner Meinung nach (der Patient) wirkt es auf ihn so, dass er sich nicht so verhalten kann, wie er will. Also wurden seine Impulse sozusagen abgestellt. Das stört ihn , deswegen denkt er ,dass es ihn nur ablenkt. Aus seiner Sicht ist kein erfolgreiches Ende durch dieses Medikament vorherzusehen. Eigentlich scheint es ihm, keine Krankheit zu sein, die durch kontrollierende Medikamente behandelt werden kann. Selbst weisst er auch keine Alternative dazu

0
Kommentar von Adlerblick
07.04.2016, 18:48

@Sanja2: Du solltest wissen, dass Depressionen unter anderem typische Begleiterscheinungen sind bei der ADHS.

Stellt sich bei einer Diagnostik heraus, dass eine Depression mit der ADHS verbunden ist, wird vorrangig die Depression behandelt.

Übrigens gibt es verschiedene Depressionsformen, bei denen sich auch Anzeichen einer AD(H)S zeigen. Das ist beispielsweise gegeben bei der Bipolarität = Manische Depression.

0

Ich würde mich bei Fragen an den Arzt oder Apotheker wenden. Je stärker das Medikament, desto stärker die Nebenwirkungen, welche aber zumindest nicht immer eintreten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prozac habe ich leider noch nie gehört.

Ich weiß allerdings, dass AD(H)S-Betroffene als Erwachsene auch Methylphenidat ("Ritalin") bekommen können. Die Präperate heißen dann nur Medikinet adult oder Ritalin adult

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aleah
28.03.2016, 19:04

es handelt sich bei Prozac um Fluoxetin. Ist Handelsname in d. USA/englischsprachig ist der Wirkstoff darunter am bekanntestten/gängigsten.

0

Bei meinem Sohn wurde auch von Ritalin auf ein Antidepressivum umgestellt als er volljährig wurde. Warum kann ich nicht sagen, es wurde in der Klinik angepaßt.

Zuerst dachte ich, was soll das- er war völlig neben der Spur, wie eine Schlaftablette. Aber später als die richtige Einstellung gefunden war kam er gut damit klar. So abwegig ist die Umstellung also nicht. Machen andere Ärzte auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adlerblick
07.04.2016, 18:45

Das hängt vermutlich damit zusammen, dass bei AD(H)S eine der typischen Begleiterscheinungen Depressionen sind. Ist das ein hervorstechendes Merkmal im Rahmen der Diagnostik, ist es nicht abwegig, ein Antidepressivum zu verordnen.

0

Wie hier schon richtig angeführt wurde, kann das nur ein Arzt beantworten, denn dazu müssen auch verschiedene Details geklärt werden, die den Gesundheitszustand Deines Sohnes betreffen.

Wir hier können diese Frage nicht beantworten.

Bei Medikamenten gilt grundsätzlich:
"Keine Wirkung ohne Nebenwirkung".

Egal, wie das Medikament heißt, das bei ADHS eingenommen wird, jedes davon hat neben der Wirkung logischerweise auch eine Nebenwirkung.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, kann auch ein Umstieg auf ein anderes Präparat vorgenommen werden.

Wenn das Medikament verordnet wurde, sollte das erst mal entsprechend der Verordnung eingenommen werden. Beim Auftreten von Nebenwirkungen sollte schnellstmöglich der Arzt aufgesucht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?