Eine Frage besteht die Gefahr bei der Einnahme von Mercilon auf dauer das man Trombose oder Krebsbekommen kann? Muss die nehmen wegem PcO-Syndom.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Pille verdoppelt  das natürliche Thromboserisiko - es kommt also maßgeblich darauf an, wie hoch dein eigenes Risiko ist. Deine Frauenärztin hat dich ja zu Thrombosen in deiner Familie befragt, sie hätte dir die Pille nicht verordnet, wenn sie in dieser Hinsicht Befürchtungen hätte.

Interessanterweise ist das Thromboserisiko unter der Pille in den ersten 6 Monaten der Einnahme am höchsten (also in etwa verdoppelt) und sinkt dann wieder ab - nach einem halben Jahr ist es wieder fast so niedrig wie vor Beginn der Pilleneinnahme.

Es besteht also nicht "auf Dauer". Übrigens ist das Risiko einer Thrombose unter der Pille ziemlich genauso hoch wie das Risiko einer Schwangerschaft unter der  Pille bei völlig korrekter Einnahme: Etwa 1 auf 1000 Anwenderinnen pro Jahr.

Die Sache mit dem Krebs ist komplizierter. Bei Frauen, die die Pille nehmen, wird etwas häufiger Brustkrebs gefunden. Aber 5 Jahre nach dem Absetzen findet man keine Unterschiede mehr zu Frauen, die nicht die Pille nehmen. Das spricht dafür, dass die Pille nicht häufiger zu Brustkrebs führt, sondern dass Frauen, die die Pille nehmen, einfach besser und öfter untersucht werden und man deswegen einen eventuellen Krebs schneller findet.

Manchmal steht noch in den Packungsbeilagen, dass unter der Pille häufiger Gebärmutteralskrebs gefunden wird. Heute wissen wir: Diese Krebsart wird durch bestimmte Viren verursacht (HPV). Wenn du dagegen geimpft bist, ist dein Risiko sehr gering, Pille hin oder her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
20.07.2016, 10:29

Vielen Dank für das Sternchen!

0
Kommentar von ZolaLavandia
22.07.2016, 12:55

hab ich doch gern gemacht^^

0

Alle bekannten Nebenwirkungen stehen in der Packungsbeilage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung