Frage von teletobbi, 148

Eine Frage an Politikverdrossene und Protestwähler: Was ist für euch die bessere Protestpartei, um es den Etablierten oben in der Bundesregierung zu zeigen?

Die Linkspartei mit Wagenknecht und Gysi, oder die AfD mit Frauke Petry und Höcke?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Radesch, 93

Protestwähler sind absolut Hirnverbrannt und jeder von denen ist ein Volltrottel.

Wenn du die AfD wählen willst, tue das. Wenn du die Linke wählen willst, tue das. Wenn du die CDU/Grünen/FDP/... wählen willst dann tue das.

ABER NICHT AUS PROTEST WÄHLEN SONDERN NACH MEINUNG!

Ich kenne so viele Leute in der Schweiz, welche aus Protest vor dem Flüchtlingsstrom SVP(ähnlich wie AfD) wählen. Das geht mir so auf den Senkel, obwohl sie keine Ahnung von deren Parteipolitik haben.

Wähle das was du willst, aber NICHT aus Protest.

Kommentar von WarumDumm ,

Jeder Einzelne, welcher überzeugter Anhänger einer Partei ist, ist durch und durch hirnverbrannt und eigentlich politisch unzurechnungsfähig! Außgenommen hierbei sind Konzerne, welche wirtschaftliche Interessen verfolgen.

Kommentar von Radesch ,

Wenn sie Meinen... Niemand, oder nur wenige sind immer einer Meinung mit der seiner Partei. Es gilt zu schauen, wer am ehesten seine Interessen vertritt.

Antwort
von Rosenblad, 50
Die LINKE

Wenn ich im "Wahlzwang" wählen müsste und nur diese beiden "Protesparteien" zur Alternative ständen, würde ich die Linke gegenüber der sog. Alternative für Deutschland bevortzugen, weil erstere wenigstens noch Aspekte wie Gerechtigkeit, ökonomische Regulierung (statt Deregulieung), Abrüstung, ökologische Sicherung, Bildungsinklusion oder soziale Absicherung (ich denke dabei an alleinerziehende Frauen) zumindest im Zielprogramm stehen, während ich bei der AfD im Grund genommen nur einen Farbaufguß der etablierten, bürgerlichen Parteien erkennen haben, die sich einen Gespenstermantel angezogen haben um im Kostüm der phobischen Menetekelplakate Angst zu erzeugen und die Verängstigten wieder einzufangen - im Refugium des parteilichen Zu-Hause.

Einzufangen in genau jene ökonomischen und sozial-deregulierenden Mechanismen, die vorher schwarz, statt jetzt blau angestrichen waren. Nur das jetzt die aufgeklebten Gelscheinverlockungen mit postfaktischen Zeichen überklebt worden sind - die bei Bedarf schnell abnehmbar sind, um der Klientel dann schnell auch die monetären Symbole als dicke Würste an eine Endlosstange gebaumelt - vorzeigen kann.

Antwort
von Knastduscher, 5

Eine Proteststimme abzugeben, wäre für mich so, als wenn ich nach München muss, aber weil ich im Radio höre, dass es auf der Strecke wegen eines Unfalls vier Kilometer Stau gibt, ich dann nach Hamburg fahre.

Ich wähle mit Verstand und Überlegung und nicht aus Trotz, weil ich aus dem "Trotzalter" von zwei/drei Jahren raus bin.

Franz Müntefering sagte einmal: "Wir haben nur eine Demokratie. Man kann nicht eben mal in den Keller gehen und eine neue Demokratie raufholen!"

Antwort
von Schnoofy, 100

Protestwählen  einer Partei - egal welche - ist immer die schlechteste der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.

Antwort
von jerkfun, 42
AfD

Wenn auch die Linke etwas näher an die Wirklichkeiten heranrückt,so ist Wagenknecht nur geachtetes und gefürchtetes aber unbeliebtes Sprachrohr in der Linkspartei.Ihre Mitglieder sind so alt und altbacken wie die Partei und Ihre Ideologie.An einem falschen Ansatz,einer falschen Doktrin herumbasteln ist kein Konzept für die Herausforderungen unserer Zeit.

Die AfD ist eine wirklich ernst zu nehmende Kraft,die noch den Feinschliff benötigt.Jeder etwas zu kritisieren hat,ist aufgefordert sich einzubringen und den Rohdiamanten zu beschleifen.^^ Höcke ist natürlich nicht "die AfD". Für die einen ist er die Reizfigur,wo er als lebendes Beispiel für Extremismus steht,für die anderen ist er der Heilsbringer,was eben sowohl von der Wortwahl her,wie auch seiner Überhöhung her nicht sinnvoll sein kann.

Ja ,Frauke Petry ist durchaus für jegliche Position und Mandat geeignet.

Antwort
von OlliBjoern, 45
Die LINKE

Ich wähle zwar keine der zwei Parteien, aber wenn ich nur die 2 zur Auswahl hätte, dann die Linke. :)

Antwort
von ArbeitsFreude, 19
AfD

Ich HASSE Die AFD, trotzdem würde ich sie wählen, denn: Es würde den Grünen endlich mal zeigen, dass ich von ihrer Multikulti-Islamismus-Permissivität die Nase gestrichen voll habe!

....nein, nein, nein: stimmtnicht

es würde den Grünen gar nichts zeigen

Die Grünen sind inzwischen eine etablierte Partei, die gar nichts einsieht - wieso auch? sie sind ja eine etablierte Partei...

hat die CDU jemals irgendetwas eingesehen???

oh, noch zu den Linken: ich bin VOR dem Mauerfall geboren - und zwar deutlich - für mich ist die Linke als SED-Nachfolgerin nicht und niemals wählbar, komme was wolle... - da bin ich dogmatisch!

Antwort
von SibTiger, 59
Die LINKE

Ich wähle mit der wichtigeren Zweitstimme die Linkspartei, aber nicht aus Protest, sondern eher weil ich ihr Programm insbesondere zur sozialen Gerechtigkeit am überzeugendsten finde. 

Daher ist das Kreuzchen eigentlich falsch gesetzt. 

Ich kann Leute verstehen, die aus Protest andere Parteien wählen.

Antwort
von adabei, 91
Die LINKE

Wie viel Umfragen willst du denn noch starten? Gleich vorneweg: Ich werde keine der beiden Parteien wählen.
Nur um das Bild etwas bunter zu machen: Wenn ich nur diese Auswahl hätte, würde ich sicher nicht die AfD wählen. Personen wie "Höcke" sind ein Brechmittel.

Antwort
von LKZUM, 97

Aus "Protest" oder "um es jemand zu zeigen" zu wählen ist meiner Meinung nach der falsche Ansatz. Man sollte sich intensiv mit den Parteien, deren Programm und Zielen auseinander setzen und dann wählen, wessen Meinung man (größtenteils) teilt.

Die AfD ist meiner Meinung nach keine Partei, die auch nur eine Stimme verdient hat. Deren Inhalte und Äußerungen sind soweit von der Realität entfernt, rassistisch und widersprechen sich selbst.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Vor allem sollte man sich damit auseinander setzen was die Parteien sagen und was sie dann auch getan haben .. nur gut dass das so gut wie niemand in DE macht. Also gut für SPD, CDU, CSU usw. 

Antwort
von lupoklick, 16

"Protestpartei" ---- das ist ein anderes Wort für Berufsmeckerer, die NICHTS bewegen.

"Denkzettel" und "schallende Ohrfeigen" sind absolut sinnfreier Unfug!

Antwort
von archibaldesel, 60

Man wählt keine radikalen Parteien, um etablierte Parteien abzustrafen. Das wäre so, als wenn du dir den Schwanz abschneidest, um deine Frau zu bestrafen.

Kommentar von MickyFinn ,

Stimmt.. aus dem Grund wähl ich nicht die Grünen :D

Kommentar von archibaldesel ,

Ich glaube, du hast mich missverstanden. Du wählst die Grünen aus Überzeugung nicht, das ist etwas anderes, als eine Protestwahl.

Antwort
von plejad, 35
AfD

Bis vorigem Jahr war ich Mitglied bei den Linken. Dann habe ich mich von ihnen getrennt, und sie auch nicht mehr gewählt. Der Grund : keine bissige und griffige Politik, zu wenig Führung in den Themen, innerparteiliche Streitereien und kein Konzept zum Regieren.

Davor habe ich die Grünen gewählt, die mir dann aber zuviele grüne Themen verraten haben, um an die Macht zu kommen.

Die SPD ist nur noch ein Lügenverein, solange es nach dem Ministersessel aussieht - oder gar dem Kanzler.

Die CDU ist für mich absolut nicht wählbar.

Zwischenzeitlich war ich mal Nichtwähler, was ich mit meinem Politikinteresse jedoch nicht vereinbaren kann.

Falls keine neue Partei am Horizont auftaucht, werde ich bei der Bundestagswahl die AFD wählen. Rein aus Protest - ich habe so genug von der Politik, die hier alles den Bach hinunter "regiert"! Damit den etablierten mal so richtig etwas auf Grundeis geht.

Es muss sich viel ändern. Und reines Hoffen und Warten führt zu nichts. Das stärkt nur die Lobbiisten und macht Deutschland immer undemokratischer. Dann kann ich auch gleich eine Partei wählen, die von vorneherein sagt, dass sie undemokratisch ist - und muss mir nicht weiter die Lügen der jetzt regierenden anhören.

Mich macht dieses ständige verarscht und nur belogen werden von den Regierungsparteien unsagbar wütend. Es gibt so gut wie keine demokratischen Prozesse mehr auf Bundesebene. Und Bürger die aufmucken werden als "dumm" oder Querulanten hingestellt. Aber die Wirtschaftsbosse dürfen am Fliessband zu ihren Gunsten die Politik bestimmen, die sich in der absoluten Mehrzahl gegen das Wohl und gegen die Gesundheit der Bürger richtet. Hauptsache die Tasche ist voll! Man muss sich wirklich fragen, wie korrupt die führende Politik ist, dass so etwas zur Normalität geworden ist.

Antwort
von suziesext10, 45
AfD

also Sahra Wagenknecht gibt das doch selber ganz offen und selbstkritisch zu, daß die LINKE nen Haufen Wähler (Lohnabhängige, Kleinbürger) an die AfD verloren hat, weil die Linke als Teil und Stütze dieses politischen Establishments CDU/SPD/Grüne/Linke wahrgenommen wird, grad von denen, die seit 2015 der Merkelregierung endgültig überdrüssig sind (TV Sendung bei Maischberger, und auch andere Orte).

Warum soll ich Sahra Wagenknecht widersprechen, einer der scharfsichtigsten Mitglieder des Bundestags?

AfD ist für mich keine Protestpartei, schon gar nicht die beste. Allerdings ist sie die einzige politische Opposition in DE, die inzwischen stark genug ist, nach 10 Jahren Merkelscher Vernebelungs-Rhetorik endlich die öffentliche Debatte darüber zu erzwingen: wie wollen wir in Deutschland, in unserem Land, heute und morgen leben oder eben auch nicht?

Kommentar von Radesch ,

Und wie willst du leben? Ohne Flüchtlinge, anstatt denen zu helfen? Klimawandel ignorieren, bis es nicht mehr geht? Du verwechselst Populismus mit Opposition. Komisch ist nur, dass der AfD das gelingt, was die NPD nicht zu schaffen scheint, nämlich sich zu etablieren.

Kommentar von suziesext10 ,

Sahra Wagenknecht hat ja auch nicht dafür plädiert, Millionen Orientalen und Afrikaner in DE anzusiedeln - und das dann auch noch als Hilfe falschzudeklarieren. Sie hat vielmehr für eine bessere finanzielle Ausstattung der Flüchtlingslager plädiert.
Offenbar ist das aber weder bei CDU noch Grünen oder Linken mehrheitsfähig.

Ich sprach übrigens von Debatte, nicht von meiner persönlichen Meinung. Die muß nicht richtig oder falsch sein.
Aber die Debatte, die ist zu führen, und nicht durch vielfältige regierungsamtliche Meinungszensurmaßnahmen zu unterdrücken.

Antwort
von WarumDumm, 82

Leider ist keine der aktuellen Parteien wählbar.

Leute hört auf euch in Extreme zu verlieren, ja auch die Konservativen sind eine Form von Extremismus!

Und mit unserer Gesellschaft kann man unsere Probleme definitiv nicht lösen. Da müsste es schon einen Reset geben. Zu sehr ist die Gesellschaft schon verdreht in Moral, Weltanschauung und Selbstwahrnehmung. Frei von wahrer Emphathie und Objektivität und zu voll von Egoismus und Aufmerksamkeitskomplexen.

Nicht die Politiker sind Schuld, wir sind es. Also werden auch Protestparteien nichts ändern, die Gesellschaft bleibt die selbe.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Links ist kein Extrem. Linksextrem ist ein Extrem .. 

Antwort
von Victoryice, 8
AfD

Die AFD ganz sicher!

Die Linke ist viel zu unsicher!

Das einzigste Gute ist an einer Protestimme mal CDU SPD zum Nachdenken zu bewegen musste es wirklich so weit kommen?

Antwort
von Victoryice, 22
AfD

Würde sagen die AFD ,bei den Linken bin ich mir nicht sicher ob die standhaft bleiben würden!Meine Linke Grüne SPD CDU will ja Wählerstimmen,und vor der Wahl wird viel versprochen und danach!Ist doch bekannt oder?

Aber die AFD scheint wirklich das durchzusetzen wofür die stehen!

Kommentar von SowjetRussia ,

Zu deinem Unsinn und afd Propaganda gepaart mit keiner Ahnung von Politik sollte man besser nichts sagen 

Aber willst du nicht aufhören dich mit solchen dümmlichen anworten zum Thema Politik selbst lächerlich zu machen?  

Oder mit anderen Worten: 10 Cent für jede Antwort von dir die ich kommentieren müsste,  die entweder Unsinn, Propaganda,  abseits der realität, oder politisch vollkommen nicht zutreffend sind,  und ich wäre bald reich 

Antwort
von W4hrheitsf1nder, 45
Die LINKE

Hallo,

fast niemand ist Politikverdrossen. Viele sind Politikerverdrossen .. 

Mfg 

Antwort
von Victoryice, 6
AfD

Die Linke erinnert mich an die Grüne SPD.

Das hatten wir auch schon mal,AFD wäre mal einen Versuch wert!

Antwort
von WarumDumm, 49

Wurde hier nicht grad einer gelöscht, welcher die AFD ausgewählt hat?

Zwar hat diese Partei meine Verachtung verdient (Jedoch nicht mehr wie etablierte Parteien) aber ungewollte Meinungen zu löschen ist doch recht heftig! Linksradikale sind mindestens genauso bescheuert, intolerant und gefährlich in ihrer Ideologie, wie Rechtsradikale oder andere Radikale!!!

Falls ich jetzt falsche Behauptungen in die Welt setzte, dann tut es mir Leid.

Kommentar von Radesch ,

Seine Antwort war nicht auf die Frage bezogen (Der Text seiner Antwort).

Kommentar von WarumDumm ,

Ich babbel auch öfters drumherum und meine Antworten werden nicht gelöscht. Außerdem bei der Fragestellung würde auch nur ein Klick, ohne einen Text zu schreiben die Frage nach Meinung der antwortenden Person beantworten.

Kommentar von teletobbi ,

Ich habe mich auch darüber gewundert, dass die Nachricht weg ist. Der User selbst muss sie wohl gelöscht haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community