Frage von LittleMistery, 142

Eine Frage an die 'Rettungsmenschen'?

Darf man einen Rettungswagen für sich rufen, wenn man Angst hat, dass man sich etwas antut oder antun könnte?

Muss man das dann selbst bezahlen?

Ist das ein Notfall?

Was wird gemacht?

Bekommt man Ärger, weil es ein Missbrauch des Notrufs war?

Zählt es überhaupt als Missbrauch des Notrufs?

Wie ist das, wenn man Angst hat vor der Selbstverletzung und sich wahrscheinlich so stark verletzen zu können, dass man Angst hätte daran sterben zu können?

Darf man dann einen rufen?

Darf man sich generell bei sowas überhaupt bei der Notrufzentrale melden, um einen Rettungswagen 'anzufordern'?

Entschuldigung für die vielen unmöglichen Fragen. Ich wollte nicht unhöflich sein. Ich frage mich das halt alles nur.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin14071993, 77

Hallo.
Selbstverständlich kannst du einen RTW (Rettungswagen) über die 112 anfordern. In gewisser Hinsicht bietet sich hier auch ein Notfall, ein psychischer Notfall. Dafür sind die Leute auf den Rettungsmitteln auch da. Stell dich aber drauf ein, dass wenig Maßnahmen gemacht werden und du zum Selbstschutz in eine psychiatrische Klinik "eingewiesen" wirst.

Grundsätzlich ist der Rettungsdienst da um "Hilfesuchenden" Hilfe zu leisten, in welchem Umfang hängt immer von der Person,den Gegebenheiten, der Krankheit und der Art bzw Schwere der Verletzung/ Erkrankung ab. Sei dir jedoch Gewiss:
Einen Rettungswagen kannst du immer anfordern, geholfen wird dir dabei immer.

Viele Grüße und alles Gute.

Antwort
von Seanna, 46

Wenn man Angst hat allein nicht. Wenn Handlungsabsicht besteht - ja.

Muss man nicht selbst bezahlen in dem Fall. Wenn es ein einfacher Joker war schon.

Es kann ein Notfall sein, wenn Handlungsabsicht besteht. Angst allein ist kein Notfall und bei Angst schafft man es noch allein in die Klinik.

Es wird geredet, versorgt und dann freiwillig aufgenommen bzw mitgenommen in die Klinik und dort aufgenommen und bei Bedarf auch ein Amtsarzt gerufen der zwangseinweist.

Ärger gibt es nur wenn es kein Notfall ist.

Nochmal: Angst allein rechtfertigt keinen Notruf, Handlungsabsicht schon. Entscheidend ist die Beurteilung des aufnehmenden Arztes, ein Notarzt kommt da sicher nicht und ist nicht nötig.

Kommentar von LittleMistery ,

Ich weiß, danke. Also die Angst in den Momenten schon sehr stark und Handlungsabsicht besteht in en Momenten, wenn sie dann da sind, auch. Ist es dann erlaubt?

Kommentar von Seanna ,

Akute Suizidalität mit Handlungsabsicht ist IMMER ein Notfall.

Antwort
von RuedigerKaarst, 24

Hallo,
bevor es soweit kommt, solltest Du dir Hilfe holen.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

Das Netzwerk von www.u25-deutschland.de wurde speziell für jung Leute unter 25 Jahren ins Leben gerufen.
Auch hier hilft man dir gerne.

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Alles Gute!

Kommentar von Schekki12 ,

Sehr gute Antwort, hätte etwas ähnliches schreiben wollen, allerdings mit der Anmerkung dass du auch den Rettungsdienst rufen darfst, da es ein Notfall ist wenn du dir etwas antuen möchtest.

Antwort
von Goodnight, 52

Du kannst einen Notfallpsychiater anrufen. Den bekommt man zumindest in der Schweiz über die Notrufzentrale. Du darfst auch die Polizei anrufen und denen dein Problem schildern. Jedes Krankenhaus mit Notaufnahme müsste dich aufnehmen und du kannst auch selber bei einer psychiatrischen Klinik um Aufnahme bitten. Da kommt man dir entgegen.

Selbst deinen Hausarzt kannst du anrufen und der wird alles Weitere veranlassen.

Antwort
von derhandkuss, 39

Wenn die Gefahr eines Suizides besteht, hast Du durchaus die Möglichkeit, Dich auf eigenen Wunsch in eine Klinik einweisen zu lassen. Hierfür ist allerdings die Einweisung eines Arztes notwendig. Die kann nötigenfalls auch ein Arzt in der Notaufnahme eines Krankenhauses ausstellen.

Ob Du jetzt unbedingt für die Einweisung in ein Krankenhaus einen Rettungs-wagen rufen musst, ist hier die Frage. 

Kommentar von LittleMistery ,

Deswegen frag ich. Ich bin mir halt nicht sicher. Ich will nichts falsches machen. Gibt ja schlimmere Notfälle. Zumindest, wenn ich von mir spreche. Bei anderen würde ich sofort sagen, dass sie einen rufen sollen, aber bei mir seh ich das nicht so als Notfall.

Antwort
von 762002, 51

Auf jeden Fall darf man in dem Fall einen rufen! 

Es ist besser den Rettungsdienst einmal mehr anstatt einmal zu wenig anzurufen.

Antwort
von terrarienfan95, 47

Da es nicht passiert ist, bringt es nicht viel einen RTW zu rufen. Besser die Polizei anrufen.

Kommentar von Seanna ,

Quatsch. Die Polizei ist in keinem Fall zuständig! 112 ist die richtige Nummer.

Kommentar von Schnoofy ,

Was hat die Polizei damit zu tun.

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Die Polizei kann man anrzfen, sie leiten es weiter. In Modernen Leitstellen hat die Leitstelle der Polizei und der Feuerwehr oft den Sitz im selben Gebäude, oft sogar im selben Raum, so dass sie sich gegenseitig informieren können.

Kommentar von Seanna ,

Falsch. Die Polizei leitet das bei weitem nicht immer weiter (Info von einer Amtsärztin!) und macht sich dadurch nicht mal strafbar. Nicht überall gibt es "moderne Leitstellen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community