Frage von FAThemaGlaube, 237

Eine Frage an die gläubigen Christen?

Ich bin Christ ,jedoch komme ich im direktem Glauben an Gott nicht ganz draus und brauche eure Hilfe.Ich weiss nicht ob ich Gott ,Jesus Christus ,Vater oder den Heiligen Geist anbeten soll.Weil Paulus sagt ja wir sollen unser Vertrauen auf Gott legen und dann sagt er auch das gleiche über Jesus Christus und das wir an ihn glauben sollen.Aber gibt es unterschiede an Jesus Christus zu glauben oder an den Vater.Jesus ist ja Gott aber trotzdem ist der Vater höher als er.Ich hab so ein Durcheinander :(

Antwort
von ancanei, 5

Liebe(r) FAThemaGlaube,

meiner Erfahrung nach musst du dich entscheiden, wem (welchem Herren) du dienen willst. Als Christ müsste man sich eigentlich für Jesus entscheiden und dessen Lehre ist einfach und übersichtlich

1. Liebe den Schöpfer (und damit auch seine Schöpfung - also alles) mit allem, was dich ausmacht (deiner ganzen Seele, deinem ganzen Gefühl/Gemüt und deinem ganzen Verstand)

2. Liebe deine Nächsten WIE dich selbst
das heißt, dass du bei dir anfangen sollst (dem Balken im eigenen Auge), bevor du dich um dein Gegenüber (dem Splitter im Auge deines Nächsten) bemühst. Denn wenn du nur deine Schuhe binden willst, WIE du die deinen gebunden hast, müssen deine Schuhe bereits gebunden sein, bevor du die deines Gegenüber bindest. Denn wenn die deinen noch offen sind, musst du auch die deines Nächsten ungebunden lassen.

3. Liebet einander, wie ich Euch geliebt habe
Nur zu lieben, was man sowieso gut findet, ist ja nun keine besondere Leistung :)

4. Urteile nicht, auf das du nicht verurteilt wirst

5. Man kann nur einem Herren dienen - man muss sich also entscheiden

... und noch die eine oder andere Regel, es ist ziemlich übersichtlich, man braucht eigentlich nur die Evangelien dazu - und vielleicht noch die eine oder andere apogryphe Schrift (ich liebe z.B. das Thomas Evangelium, weil es kaum Fremdinterpretationen enthält)

Jesus selbst hatte es eher weniger mit den Schriftgelehrten - die Bibel wie die allgemeine Glaubenslehre des Christentums aber ist auf dem 'Mist' von Schriftgelehrten gewachsen, die braucht man einfach nicht, wenn man sich an das hält, was Jesus selbst gelehrt hat. WENN man sich denn entscheidet, Jesus zu dienen - was ja naheliegend ist als Christ :)

By the way - Jesus sagte, dass er gekommen sei, um DEM Gesetz wieder zu seiner Gültigkeit zu verhelfen und dass daran nicht ein Jota verändert werden dürfe. Und DAS Gesetz ist das erste - und einzige. Und es besagt, dass der Mensch die Finger lassen soll vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse (also nicht in Gut und Böse urteilen) - und dass sie ansonsten aus dem Paradies fliegen würden. Was sie ja auch getan haben.
Alles weitere ergibt sich aus diesem ersten Fehler - es wird haarklein beschrieben, wie sich der Mensch entwickelt, wenn er dieses eine und wichtigste Gebot übertritt.

Die Lehre von Jesus hat was. Sie widerspricht nichtmal den Naturwissenschaften - einfach sich selbst ganz und gar liebhaben lernen und dann klappts auch mit den Mitmenschen. Ich vergleiche es am liebsten mit der Liebe einer Mutter. Klar regt sie sich auch schon mal über das Verhalten ihrer Sprösslinge auf, aber sie verurteilt sie nicht - sie liebt sie. Istn bisschen Arbeit, man muss sich ja selbst umkrempeln, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es lohnt sich :)

Antwort
von Matzko, 79

Die Trinität (Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist) ist eines der schwierigsten theologischen Themen. Darum mach dir also keine Gedanken. Betrachte dieses als Einheit. Du findest zum Beispiel im Kirchengesangbuch Lieder, die den Heiligen Geist genauso anbeten wie Jesus und Gott, denn durch die Dreieinigkeit (Trinität) betest du gleichzeitig zu Gott, zu Jesus und zum Heiligen Geist, egal, wen du ansprichst. Auch Jesus hat gesagt: Ich und der Vater sind eins.

Kommentar von seguiendo ,

Und falls dich das mit der Trinität interessiert, frag doch einfach mal z.B. euren Pfarrer/ eure Pfarrerin, das Thema ist ein bisschen zu kompliziert, um es so übers Internet und schriftlich zu erklären, ohne genau zu wissen, was du nachvollziehen kannst und was nichtl

Kommentar von Matzko ,

Danke für deine Ergänzung und den Hinweis. Ich habe selbst Theologie studiert.

Kommentar von seguiendo ,

Wo denn? Ich fange nächstes Jahr vermutlich an, Theologie zu studieren. Kannst du mir eine Uni empfehlen?

Kommentar von Matzko ,

Ich habe an einer kirchlichen Hochschule in der DDR studiert, die nicht mehr existiert. Wenn du evangelische Theologie studieren willst, dann kannst du dich mal mit der kirchlichen Hochschule in Wuppertal in Verbindung setzen. Ich kenne etliche Leute, die dort studiert haben und sehr zufrieden sind. Ich kenne diese Ausbildungsstätte persönlich durch Kongresse und Tagungen, habe aber selbst dort nicht studiert. Die Adresse findest du im Internet bestimmt oder über den Link der Kirche im Rheinland. Viel Erfolg!

Antwort
von Dxmklvw, 37

Die Sache ist völlig problemlos. Jesus empfiehlt, ihm zu glauben, d. h., das für wahr zu halten, was er gesagt hat. Er hat selbst nur zu Gott gebetet und nie zu sich selbst. Er hat seine Jünger gelehrt, zu Gott zu beten, und er hat sich nicht anbeten lassen. Auch am Kreuz befahl er seinen Geist nicht in seine Hände, sondern in die des Vaters.

Die Uneinigkeit und die Diskussion über die Dreieinigkeit hat seinen Ursprung ein ganz wenigen Einzelsätzen, deren Herkunft obendrein zweifelhaft ist. Dazu kommt, daß auch der Satz "Ich und der Vater sind eins" bewußt fehlinterpretiert sind. Dieses "Eins" bedeutet ungefähr so viel, wie auch eine Tasse mit ihrem Henkel eins ist, wodurch aber der Henkel keineswegs zur Tasse wird. Ebenso kann ein Handwerksgeselle seinem Meister in Wissen und Fähigkeit gleich sein, aber dadurch ist der Geselle noch lange nicht der Meister. Und wenn ein Kunde ein besonderes Problem hat, dann wird er sich damit vermutlich zuerst an den Meister wenden und nicht an den Gesellen.

Die Sache mit dem "Heiligen Geist" ist widersprüchlich. Wer Jesus glaubt, der muß bekennen, daß Gott Geist ist, so wie es Jesus gesagt hat. Ist nun etwa der Geist "heilig" und Gott weniger "heilig", wenn es sich um den selben Geist handelt? Die Strittigkeit innerhalb der christlichen Lehren erinnert mich insoweit stark an den Isis-Kult aufgrund der Gleichmachungsbemühungen unter anderen Bezeichnungen.

Innerhalb des Christentums gibt es unterschiedliche Lehrmeinungen. Aber alle Lehrmeinungen haben als gemeinsame Grundlage, daß sie von Inhalten der Bibel ausgehen, wie sie in den Anfangsjahrhunderten der katholischen Kirche gefertigt wurde. Es ist eine Schriftwerksammlung, deren Zusammenstellung und Interpretation von Kirchenoberen festgelegt wurde, dieselben Kirchenoberen, die auch selbst oder in ihrer Nachfolge für alle aus der Kirche hervorgegangenen Gräuel verantwortlich sind.

Sollte es deshalb nicht ausreichen, sich auf das zu beschränken, was einem der eigene Verstand sagt? Warum soll man mit Gewalt etwas Unlogisches glauben, obwohl doch das Logische nach wie vor noch enthalten ist und man nur einmal nachschauen muß?

Antwort
von DerAndereEine, 124

Für die Vergebung der Sünden usw. ist Jesus zuständig. Über den Rest kannst du mit Gott sprechen.

Antwort
von ManfredFS, 37

Du hast ja selbst schon erkannt, dass Paulus Jesus und Gott ständig "verwechselt". Wer Jesus ehrt der ehrt den Vater. Wichtig ist dass du erkennst, das Gott selbst Fleisch wurde IN JESUS und er für uns gestorben ist. Und dass du dein Leben in die Hände von Jesus lebst. Dann wirst du merken ob du zu Jesus oder zum Vater betest spielt keine Rolle. Beide sind so EINS dass es für uns Menschen so ist als ob Jesus auch Gott ist und laut der Bibel ist er das auch.

Der Glaube ist ganz einfach. Glaube, dass Jesus ins Fleisch gekommen ist, was bedeutet glaube das Gott auf die Erde kam, bring ihm persönlich im Gebet deine Sünden da und bitte um Vergebung und lade Jesus in dein Leben ein und du bist gerettet, denn Jesus kommt zu jedem der ihn von Herzen einlädt-

Lass die Finger von Sekten wie den ZJ die auf jw ORG ein goldenes Kalb, die Wachtturmgesellschaft verehren, die dich von Jesus wegziehen und dir einreden wollen der Himmel ist nichts für dich und du musst den Glauben durch Taten beweisen. Glaube und du wirst die Liebe Jesu erfahren und daraus Taten vollbringen - nicht weil du musst sondern weil du es möchtest

Antwort
von chrisbyrd, 31

Lass dich nicht verunsichern: Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn und damit Gott selbst in seiner Dreieinigkeit (Trinität; Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist). 

Einige Belege aus der Bibel dazu:

Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."Hebräer 4,14: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis!"

2. Petrus 1,1
: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

1. Johannes 5,20: "Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigenerkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben."

Jesus hat über sich selbst gesagt, dass er und Gott eins sind (Johannes 10,30).

Johannes beschreibt am Beginn seines Evangeliums, dass Jesus sogar der Schöpfer der Welt ist: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen" (Johannes 1,1-4).

»Das Wort« (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus *(vgl. 1Joh 1,1; Offb 19,13).

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht.

In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht  Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel inder Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre. Nur Gott konnte ein solch unendlich großes Strafmaß begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen, sterben, auferstehen und
damit seinen Sieg über Sünde und Tod beweise.

Antwort
von nowka20, 26

Joh 10,30
30 Ich und der Vater sind eins.
--------------------------------------------------

Antwort
von Jonnymur, 103

"Vater, Sohn und Heiliger Geist" sind wie drei verschiedene Masken, die aber vom selben Wesen getragen werden. Du betest zu diesem Wesen oder eben zu einer dieser Erscheinungsformen dieses Wesens.

Antwort
von Holger1002, 51

Jesus hat gelehrt, dass wir beten sollen: Unser Vater im Himmel...


21 Jesus spricht zu ihr: Frau, glaube mir, es kommt die Stunde, wo ihr weder auf diesem Berg noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet.22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn das Heil kommt aus den Juden.
23 Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche
Anbeter.
24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.


Er hat aber nicht abgelehnt, wenn die Menschen ihn als Herrn betitelt haben und somit ihn als Herrn angebetet haben, wenn du so willst. Suche auch im AT nach Stellen mit "der Engel des Herrn". Dieser hat Anbetung angenommen, denn das war der Herr Jesus selbst.

Der Geist dagegen nimmt keine Anbetung an, wir sollen ihn deshalb auch nicht direkt ansprechen. Er weist immer hin auf den Vater und den Sohn, beides Gott.


Kommentar von Holger1002 ,

In Hebräer 1 lesen wir:

er, der Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck seines Wesens ist und alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt, hat sich, nachdem er die Reinigung von den Sünden bewirkt hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt;

und er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, wie er einen vorzüglicheren Namen vor ihnen ererbt hat.

Denn zu welchem der Engel hat er jemals gesagt: "Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt"?, und wiederum: "Ich werde ihm Vater und er wird mir Sohn sein"?

Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in den Erdkreis einführt, spricht er: "Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!"

Antwort
von anniegirl80, 66

Man kann als Christ aber nicht an Gott glauben ohne an Jesus zu glauben und umgekehrt. Das gleiche gilt für den Heiligen Geist.

Vermutlich bist du noch nicht lange Christ. Das entwickelt sich noch und verändert sich. Ich hatte auch lange Mühe mit dem Heiligen Geist und das hat sich auch verändert. Welche Bibelverse sind das eigentlich genau die du zitierst?

Ausschlaggebend ist, wer Jesus für dich ganz persönlich ist - einfach ein besonderer Mensch und vielleicht auch Gottes Sohn - oder tatäschlich dein persönlicher Erlöser, durch den der Weg frei ist zu Gott und der dir ewiges Leben schenkt?

Kommentar von FAThemaGlaube ,

Ich bin schon paar Jahre Christ aber erst 15 Jahre vieleicht hängt das auch mit dem Alter zusammen

Kommentar von anniegirl80 ,

Ja, du kannst noch viel lernen, nämlich dein Leben lang!

Christ sein heisst, sich ständig verändern lassen von Gott, und die Beziehung zu ihm pflegen. Wenn du das beherzigst, dann musst du dir keine Sorgen machen.

Gehst du denn in eine Kirchengemeinde?

Kommentar von FAThemaGlaube ,

Jesus ist mein Erlöser und er ist Gottes Sohn der mir ewiges Leben schenkt ja aber gibt es Unterschiede an ihn den Vater oder den Heiligen Geist zu glauben?Und wen von denen soll man anbeten den Jesus hat ja auch den Vater angebetet.Nun weiss ich nicht ob er das einfach als Menschensohn tat oder ob man nach seiner Auferstehung auch ihn anbeten kann

Kommentar von FAThemaGlaube ,

Ja ich besuche eine Frei Evangelische Gemeinde

Kommentar von anniegirl80 ,

Das ist ja super, in einer solchen Gemeinde solltest du gut aufgehoben sein.

Und ja, es gibt Unterschiede bei Gott / Jesus/ Heiliger Geist, aber die findest du mit der Zeit heraus, indem du z. B. die Bibel liest und darüber betest. Glauben tut man als Christ an alle drei, und man kann zu allen beten. Jedes Gebet "landet" bei Gott.

Nach der Auferstehung wurde Jesus angebetet, dann war er auch kein "Mensch" mehr. Lies mal Lk 24,52.

Kommentar von FAThemaGlaube ,

Bei mir steht sie fielen vor ihm nieder

Kommentar von Holger1002 ,

Niederfallen bedeutet anbeten.



11 Und als sie in das Haus gekommen waren, sahen sie das Kind mit Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm, und sie öffneten ihre Schätze und opferten ihm Gaben: Gold und Weihrauch und Myrrhe.12 Und als sie im Traum eine göttliche Weisung empfangen hatten, nicht wieder zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg hin in ihr
Land.


Offb 5,8 Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und sie hatten ein jeder eine Harfe und goldene Schalen voller Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen.
Offb 5,14 Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.
Offb 19,4 Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier lebendigen Wesen fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Thron sitzt, und sagten: Amen, Halleluja!





Kommentar von anniegirl80 ,

Es lohnt sich immer, verschiedene Übersetzungen zu vergleichen ;-)

In anderen Übersetzungen steht "anbeten" - und wie Holger bereits geschrieben hat, ist das gleiche gemeint!

Antwort
von Mucker, 73

Das Christentum hat die Dreifaltigkeit. Googel da mal, wenn du da mehr erfahren möchtest.

In aller Kürze bedeutet das: Jesus, der Heilige Geist und Gott sind eins.

Alles Gute !

Antwort
von fricktorel, 14

Da der Vater "größer" ist als Sein Sohn (Joh.14,28), ist es durchaus richtig Ihn (im Namen Seines Sohnes) anzubeten (Joh.10,29).

Der Heilige Geist ist übrigens die "Kraft" Gottes, mit der Er auch Jesu zeugte (Mt.1,20).

Antwort
von tanjawjasik, 24

 Der Vater der Sohn und der heilige Geist sind eins   also kannst du den Vater oder den Sohn oder den Heiligen Geist anbeten.  Ich persönlich bete immer den Vater an oder den Sohn 

Antwort
von omikron, 52

Paulus sagt das, weil er weiß, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist derselbe eine Gott ist. Deshalb ist es egal, wen du anbetest, du betest bei allen dreien Gott an.

Wenn du aber unterscheiden willst, dann wende dich an den Vater, um für die Schöpfung zu danken, an den Sohn, um für die Erlösung zu danken und um zu bitten, an den Heiligen Geist, um für den Glauben und die Gemeinschaft der Kirche zu danken oder wenn du um Kraft und Weisheit und um einen Rat bitten willst.

Antwort
von Wilfri, 29

Es ist so, wie sich Gott offenbart hat, als Vater, Sohn und Heiligen Geist.

Den einzigen, der sich als Mensch vorgestellt hat, ist Jesus. Die anderen kann man nicht direkt sehen. Aber wie sollten wir uns Gott vorstellen? Er hat ja schließlich das Weltall geschaffen und füllt Himmel und Erde.

Wir können uns nur bei der Offenbarung in der Bibel richten, aber sie deutet an, dass Gott viel umfassender ist, als wir ihn uns vorstellen können.

Entscheidend ist auch nicht das Äußere bzw. die Gestalt, sondern dass man weiß, dass Gott umfassend zu verstehen ist, dass seine Macht auf allen Gebieten unübertroffen ist, aber auch seine Liebe zu seiner Schöpfung, also auch den Menschen.

Antwort
von gottesanbeterin, 8

Was immer der Paulus sagt, es sollte nicht wichtiger sein, als, was Jesus sagt!

Antwort
von Sturmwolke, 26

Schau Dir mall im Bibelant wortenpool.de unter dem Stichwort Jesus die Antwort auf folgende ähnliche Frage an:

Ist Jesus Gott oder Gottes Sohn? Gibt es einen eindeutigen biblischen Beweis dafür?

Weitere Hinweise findest Du in diesem Artikel:

Was sagt die Bibel?

Ist es richtig, Jesus anzubeten?

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/102000250

Antwort
von frider123, 44

Du mußt Gott anbeten und verehren. Gott hat drei Erscheinungsformen
Den Vater
Den Sohn
Den Heiligen Geist.
Bete einfach das Vater Unser und bitte den Heiligen Geist, daß er dich segnet.
Aus Liebe zu Jesus kann man auch Maria, Engel bzw. Heilige anbeten.
Diese werden aber nicht göttlich verehrt.
Es ist nur ein protestantischer Irrglaube, daß Katholiken Maria mehr als Jesus verehren.

Kommentar von Holger1002 ,


Aus Liebe zu Jesus kann man auch Maria, Engel bzw. Heilige anbeten

Niemals!


46 Als er aber noch zu den Volksmengen redete, siehe, da standen seine Mutter und seine Brüder draußen und suchten ihn zu sprechen.
47 Und es sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und suchen dich zu sprechen.
48 Er aber antwortete und sprach zu dem, der es ihm sagte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?
49 Und er streckte seine Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, meine Mutter und meine Brüder!
50 Denn wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.



Kommentar von frider123 ,

In welchem Evangelium steht das.
Du verstehst den sinn nicht

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@frider 

Du solltest dich hüten das Wort Anbetung in dem zusammenhang zu benutzen ,das ist laut Katholischer Lehre absolut Falsch .

Hier kannst du immer nur um Fürbitte bitten ,für dich und deine Anliegen Bitten .

Anbetung gebührt immer nur Gott ,auch in der katholischen Kirche .Falls du das bisher so gemacht hast dann solltest du das in die Beichte bringen ,das wäre eine schwere Sünde.

Kommentar von frider123 ,

Was ist dann mit dem offiziellen Rosenkranzgebet?

Kommentar von nobytree2 ,

Anbetung nur gegenüber Gott, so die katholische Lehre, da die Anbetung die Verehrung als Gott ist.

Die Heiligen inklusive Maria und Engel: Fürbitte, Verehrung als Vorbilder auf dem Weg zu Gott im Sinne eines "Seligpreisens" (vgl. das Magnificat Lk 1,46), Dankbarkeit, für das, was sie uns vom Himmel (der Nähe Gottes) aus Gutes tun etc. Bei der Heiligen-Verehrung geht es um das Miteinander, da sie bereits bei Gott sind und wir zu Gott wollen, nehmen wir sie mit ins Boot auf unsere Reise.

Der Rosenkranz ist nichts anderes, als eine Anbetung Gottes (insbesondere das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser und das Ehre sei) kombiniert mit einer Marienverehrung (die Marienverehrung stützt sich auf das Engelswort "Du bist voll der Gnade" sowie aus dem Magnificat "Selig werden mich preisen alle Geschlechter"), also eine Kombination aus Gottes-Anbetung und Heiligen-Verehrung im Sinne: Wir beten mit den Heiligen Gott gemeinsam an und bitten um Unterstützung, dass unser Leben eine Anbetung wird. Der Rosenkranz ist auch ein sehr meditatives Gebet, es geht auch um die Betrachtung, das Verinnerlichen des jeweiligen Themas, z.B. der für geboren worden ist - Betrachtungsthema während des Gebets.

Kommentar von frider123 ,

Ich bin Katholik und schätze dieWirkung des Rosenkranzes und der Gebete

Antwort
von vikodin, 50

die Bibel spricht von Gott und dessen Sohn Jesus Christus der als loskaufopfer für uns starb damit wir von unseren sünden gerechtgesprochen werden können. der heilige geist wird als gottes kraft/energie (in einer multifunkionalen bedeutung) beschrieben und nie als person genannt. Jesus sagte oft dass nur dem vater ehre gebührt... in den Versuchungen Satans sagt er auch explizit du sollst nur Gott anbeten. Das geht auch konform mit den 10 Geboten die sagen dass man keine anderen Götter neben Gott haben soll... ich denke für deine frage sollte es ausreichen.

Antwort
von stoffband, 20

Ich glaube an Gott, mit dem wissen das es auch Jesus im Himmel gibt.

Antwort
von Marakowsky, 56

Im Christentum glaubt man an die dreifaltigkeit. Das bedeutet kurz zusammengefasst. Jesus, der heilige Geist und Gott sind eins.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community