Frage von kakapipihose, 32

Eine Frage an die Chemiker unter euch ;)?

Hallo Menschen ^^,

ich habe nächste Woche eine wichtige Analytik vor mir (bin in einer chemischen Ausbildung) und wollte folgendes wissen: Ich möchte Bromid mithilfe von Salzsäure, Chloramin T und Benzin nachweisen. Meine Frage wäre, ob ich als Analysensubstanz Kaliumbromid oder Natriumbromid nehmen soll.

Bin noch ziemlich Ahnungslos, also falls das eine dämliche Frage ist, sorry ^^ Und Bitte: Keine Formeln XD

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DedeM, Community-Experte für Chemie, 14

Moin,

das ist eigentlich egal. Es kommt ja nur darauf an, dass dein Bromidsalz wasserlöslich ist, und das sind beide, sowohl Natriumbromid als auch Kaliumbromid.

Ist schon etwas her bei mir, aber war das nicht so, dass Chloramin T selbst ein Natriumsalz ist? Dann würde ich für die Blindprobe Natriumbromid nehmen, da du dann ja schon Natrium-Kationen in der Suppe hast...

Ich weiß nicht genau, ob du auch erklärt haben willst, was dabei passiert, aber der Vollständigkeit halber versuche ich das mal (soweit ich mit erinnere):

Chloramin T reagiert mit Wasser, wobei unter anderem Hypochkorit entsteht. Wenn man das mit Salzsäure ansäuert, disproportioniert das Hypochlorit, wobei einerseits Chlorid-Ionen, andererseits elementares Chlor entstehen. Das Chlor reduziert in Anwesenheit von Bromiden diese zu elementarem Brom (wobei das Chlor selbst zu Chlorid oxidiert wird). In organischen Lösungsmitteln (wie Benzin) kann man dann das elementare Brom als braune Flüssigkeit sehen...

Und zum Schluss doch noch die gefürchteten Reaktionsgleichungen (hihihi):

1. Bildung von Hypochlorit (mit Ph = Penyl)
CH3-Ph-SO2-N^– -Cl / Na^+ + H2O ---> CH3-Ph-SO2-NH2 + ClO^–
Chloramin T + Wasser ---> p-Toluolsulfonamid + Hypochlorit

2. Disproportionierung bei Zugabe von Salzsäure):
ClO^– + 2 HCl ---> Cl^– + H2O + Cl2
Hypoclhlorit und Salzsäure reagieren in einer Redoxreaktion zu Chlor, Wasser und Chlorid-Ionen. Da dabei die Chlorteilchen teilweise oxidiert, teilweise reduziert werden, spricht man von einer Disproportionierung. Das dazu gehörende Redoxsystem sieht folgendermaßen aus:

a) Oxidation: 2 Cl^– ---> Cl2 + 2 e^–
b) Reduktion: ClO^– + 2 H^+ 2 e^– ---> Cl^– + H2O
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Redoxreaktion: ClO^– + 2 H2^+ + 2 Cl^– ---> Cl2 + Cl^– + H2O

3. Reduktion von Bromiden
Cl2 + 2 Br^– ---> 2 Cl^– + Br2
Chlor und Bromid-Ionen reagieren in einer Redoxreaktion zu Chlorid-Ionen und elementarem Brom. Das dazu gehörende Redoxsystem siehtt folgendermaßen aus:

a) Oxidation: 2 Br^– ---> Br2 + 2 e^–
b) Reduktion: Cl2 + 2 e^– ---> 2 Cl^–
–––––––––––––––––––––––––––––––
Redoxreaktion: 2 Br^– + Cl2 ---> Br2 + 2 Cl^–

Ich hoffe, ich habe alles richtig behalten...

LG von der Waterkant.

Antwort
von Jo3591, 14

Ich glaube, Du mußt noch sehr viel lernen. Ob KBr oder NaBr ist doch egal. Und wenn Du in einer chemischen Ausbildung nichts von Formeln wissen willst, bist Du da evtl. fehl am Platz.

Kommentar von kakapipihose ,

1. Hab ich gerade erst angefangen und 2. Ist die Chemie nur ein etwas größerer Teil meiner Ausbildung, und ich besuche sie ja schließlich, um zu lernen wie es geht ^^

Antwort
von nutzer74747, 17

Ich würde essig nehmen für säure und salz dazukippen und dann dann sagen es wäre salzsäure xD

Ne kp bin schüler :D

Kommentar von kakapipihose ,

Wow, mal sehn ob mein Professor davon begeistert wäre XD

Kommentar von nutzer74747 ,

:D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community