Wie kann Jesus im Christentum Gottes Sohn sein?

... komplette Frage anzeigen

40 Antworten

"Du irrst, weil du die Schrift nicht kennst" (Mk.12,24).

"Im Anfang war das Wort" (Joh.1,1.14) und das war Gott (Jes.45,22). Dasselbe wurde später zu Christus, gezeugt durch den "Geist Gottes", mit dem Er alles geschaffen hat...(1.Mose 1,2). 

Bei den Menschen ist nötig, eine physische Familie zu bilden, damit die Fortpflanzung funktioniert.

Folge deiner "Logik", sonst wäre es falsch (Jak.4,17).

In Gottes Reich wirst du alles verstehen (Joh.16,23).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
26.01.2017, 22:52

Wenn man den Text richtig übersetzt, heißt es: und das Wort war Ein Gott. Also nicht der allmächtige Gott. Oder ist der Sohn vielleicht gleich alt wie der Vater? 

Jesusbezeichnet sich selbst als Sohn Gottes, und Gott bezeichnet Jesus als seinen Sohn. 

0

Der Islam ist eine "logische" Religion, die auf alles eine Antwort hat.... ( nachdem die "Gelehrten" es tausendfach durchdiskutiert haben.. und dann ohnehin kein Zweifel erlaubt ist...)

rein "theoretisch" gibt es im islam auf ALLES eine Antwort, jedoch hat es oft sehr wenig mit der gelebten Praxis zu tun....

... spätestens in der gelebten Praxis tun sich abgrundtiefe Widersprüche auf.....

auf Beispiele verzichte ich jetzt, einesteils habe ich es schon öfter geschrieben, andererseits kann bei Bedarf nachgefragt werden....

_____________________________________________________________

Allah.. bzw. Gott.. noch besser: "Das ewige Wesen"... hatte keine Frau, und konnte dennoch Menschen in die Welt setzen ?

ah ! er hat sie erschaffen.... !

und da mag man ihm absprechen, ohne Frau... lediglich durch seinen Geist ( heiligen Geist ).. ein Kind in einer Frau entstehen zu lassen ????

Wer ein Kind in einer Frau entstehen lässt, gilt als "Vater"... egal ob durch Geist, Willen... "Es sei so".. oder sonstwas....

Daher IST Jesus, der gottgewollte Sohn !

_______________________________________________________________

Das Verständnis des Wortes "Gott" unterscheidet sich im Christentum und Islam..

für Mosleme ist "Gott" das ultimative Wesen....somit verstehe ich auch solche Fragen... wie:

"Wenn Jesus Gott ist, wie kann er dann getötet werden...?."  u.ä.

______________________________________________________________

...für Christen gibt es in der Tat mehrere Wesen, die den Titel "Gott" tragen....

.. was aber keinesfalls ! gleichbedeutend ist... dass man sie anbetet....

....nur deswegen weil eine/r vom ewigen Wesen den Titel "Gott" bekommen hat... betet man ihn/sie nicht an....

Es käme doch niemand auf die Idee, den Lichtbringer ( Sama-El, Luzifer, Shaitan..) anzubeten... der als:

"Gott dieser Welt" bezeichnet wird...."

_______________________________________________________________

Der größte Triumph des Satans ist, wenn die Menschen ihn anbeten... weil er ihnen glauben macht... ER SEI GOTT

_______________________________________________________________

Dazu gibt es Ausführungen einer amerikanischen Religion... die einesteils zwar erstaunliche Ähnlichkeiten mit dem Islam in der Entstehungsgeschichte aufweist... 

[ einem "Propheten" erschien in einer Höhle eine Macht, die sich als "Engel" ausgab...]

andererseits aber eindeutige Hinweise liefert....

[ wobei ich selbst mit "eindeutigen" Hinweisen sehr vorsichtig bin... da ich daran glaube,]

 dass "Luzifer" ALLES dafür tut... dass Menschen ihn anbeten....

dazu nutzt er auch 85 % wirkliche Wahrheit... denn die restlichen 15 % genügen, um die Menschen in die Irre zu führen...]

Es störte ihn einfach... dass "Menschen" ihm gleichwertig sein sollten.. oder gar überlegen... daher tut er ALLES, um sie dazu zu bringen IHN anzubeten... denn damit kann er "Gott" ins Angesicht grinsen....

______________________________________________________________

ok.. was sagt jene amerikanische Religion über Luzifer und Jesus ?.. wie die Menschheit "erlöst" werden kann....welcher "Plan" ist der richtige Plan ?

1.    Jener des Christus, des einziggezeugten Gottes, welches darin bestand, den freien Willen zu praktizieren.

2.    Jener des Luzifers, keine Entscheidungsfreiheit zu haben, sondern die jeweiligen Gebote Gottes zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Islam gilt Jesus Christus genau wie Mohammed als Prophet - eben als Prophet VOR Mohammed, welcher der letzte Prophet dieser Welt ist. Jesu Wundertaten werden im Koran ebenfalls aufgeführt, und für gläubige Muslime nimmt Jesus ebenfalls eine hochrangige Stellung ein und genießt größtes Ansehen.

Die Frage nach der Herkunft Jesu ist jedoch einer der theologischen Grundsätze, welche die beiden Religionen spaltet. Ich versuche es einmal kurz und knapp zu beschreiben:

Auch im Christentum existiert Gott bereits vor aller Zeit und bis in alle Ewigkeit. Christen gehen aber anders als Moslems davon aus, dass Gott sich einst entschloss, die Sünden der Gesamtzahl aller lebenden und bereits toten Menschen zu vergeben. Für diesen generellen Anspruch auf Vergebung bedurfte es ein Opfer (Tieropfer waren im Judentum damals von zentraler sakraler Bedeutung, wie im übrigen auch in der gesamten Welt des antiken Mittelmeerraumes).

Für dieses ultimative Opfer, welches Gott auf ewig mit den Menschen versöhnen sollte, kam er selbst as Mensch auf die Erde und wurde zu Jesus Christus. Maria, die Frau, welche Jesus austragen und zur Welt bringen sollte, wurde nach christlicher Auffassung durch ein Wunder schwanger, als sie den Heiligen Geist in sich empfing. Sie war zuvor (und nach katholischem Dogma auch noch nach der Geburt und auch noch weiter bis zu ihrem Tod) nämlich noch Jungfrau. Diese Empfängnis hat nichts mit Sex zu tun, es ist einfach durch Gottes Wille geschehen.

"Gott" war also nur im übertragenen Sinne der Vater. Im Christentum bildet Gott als Vater (Schöpfer), Sohn (Jesus Christus) und Heiliger Geist eine Einheit, die sogenannte Triniät. Wir Christen haben also nicht, wie es uns Vertreter des Islams und des Judentums hin und wieder vorwerfen, drei Götter, sondern einen einzigen Gott, der als Geist von Maria empfangen wurde und in menschlicher Gestalt des Jesus Christus auf die Welt kam, um die Menschen durch seinen eigenen Tod zu versöhnen. Gott hat also sich selbst geopfert, um uns Menschen seine Liebe zu beweisen und uns unsere Sünden zu verzeihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 13:26

habe ich es richtig verstanden, dass jesus gott ist? ok aber wird in der bibel was über Mohammed erzählt? und warum wird dann im islam z.b Mohammed nicht Sohn von gott genannt?

1
Kommentar von capi89
11.03.2016, 15:08

@frageinnot: In der Bibel steht nichts über Mohammed, weil die Bibel vor seinen Lebzeiten entstanden ist.

2
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 15:35

markus wenn du es weist warum schreibst du es nich vorher.

0
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 15:52

sry dass ich n mensch bin und fehler mache. denk dass du mich verarschen kannst. -.-

0

Hm, der Islam hat für Dich mehr Logik?

Ein Gott, von dem gesagt wird, dass er einen Doppelgänger am Kreuz sterben ließ, um die Menschen zu überlisten ist also vertrauenswürdig?

Eine Religion, die lehrt, dass man nie sicher sein kann, ob man in den Himmel kommt, ist logischer?

Die Dreieinigkeit ist so, dass am Anfang der Schöpfung bereits die Rede war von Gottes Geist.

Im Alten Testament sind immer wieder Beschreibungen, die nicht so recht auf einen Sklavenhalter passen wollen, sondern eher auf einen liebenden Vater. 

Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde. Hm, ein Sklave oder Diener ist doch nicht das Ebenbild seines Herren? Ist es nicht eher so, dass ein Kind das Ebenbild seiner Eltern ist?

"Vorallem wäre auch dass 'Gott existiert ohne Anfang' im Christentum aufgehoben, weil Gott Vater von Jesus ist und Gott dann eigentlich auch einen Vater gehabt hätte also würde er geboren werden..."

Aha, wieder mal die Logik, dass wenn alle Wagen von einem anderen gezogen werden, die Lokomotive auch von einem Wagen gezogen wird und es daher einen Zug nicht geben kann.

Adam und Eva hatten übrigens auch keinen Menschen zum Vater.

Du hast gerade den Schöpfungsbericht widerlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es einem Gott möglich ist, ohne Anfang und Ende zu sein (was ja auch nicht der Gipfel der Logik ist), warum sollte es einem anderen Gott (oder ist es gar derselbe?) nicht möglich sein, ohne Frau ein Kind zu haben? Die Religion fragt doch nicht nach Plausibilität - da ist Glauben gefragt, denn nur wer's glaubt, wird seelig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 13:04

es ist logisch. wir können nun mal nicht über die 3. dimension denken, es geht einfach nicht.

0
Kommentar von RonnyFunk
28.04.2016, 11:53

Er hatte ja ohne Frau sogar 2 Kinder, die hießen Adam und Eva.

Allerdings wollte er auch, dass man Jesus nicht nachsagen kann "Du weißt ja nicht, wie es ist, geboren zu werden, Du bist ja einfach so vom Himmel herabgestiegen".

0

Hallo frageinnot,

die Begriffe "Vater" und "Sohn" sind Begriffe aus unserer menschlichen Welt und bringen, wie jeder weiß, zum Ausdruck, dass der eine vom anderen abstammt. Sie werden jedoch auch auf Gott und seinen Sohn angewandt, obwohl es einen wesentlichen Unterschied zum Menschen gibt: Jesus Christus kam nicht dadurch ins Dasein, dass er geboren wurde, sondern durch durch direkte Erschaffung Gottes.

Beispielsweise heißt es in der Offenbarung über ihn (aus bestimmten Gründen wird er hier "Amen" genannt): "Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes" (Offenbarung 3:14). Jesus wurde zwar auch als Mensch geboren, als er auf die Erde kam, doch existierte er schon lange davor als Engel im Himmel. Er war, wie obiger Text zeigt, als erstes der Schöpfungswerke von Gott hervorgebracht worden. Verständlicherweise wird der Begriff "Sohn" somit auch auf Jesus angewendet, da dieser am besten zum Ausdruck bringt, in welchem Verhältnis er zu Gott steht.

Im Gegensatz zu Jesus hat Gott selbst keinen Anfang. In den Psalmen steht über ihn: "Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Psalm 90:4, Luther 1984). Aus diesem Grund braucht natürlich Gott keinen Vater haben. Er war schon immer da, auch wenn wir das mit unserem Verstand nicht wirklich fassen können.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
14.03.2016, 11:17

Jesus wurde zwar auch als Mensch geboren, als er auf die Erde kam, doch existierte er schon lange davor als Engel im Himmel.

Die Zeugen Jehovas können es einfach nicht lassen...:-( 

http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=544

1

frageinnot, da hast du wohl nur einen Namens-Christen gefragt!

Auch im Christentum ist Gott ohne Anfang, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Er ist der Schöpfer und benötigt dazu keine Frau. Das ist menschliches Denken! Gott hat unwahrscheinlich viele Geistpersonen (Engel)  im Himmel. Der erste dieser Geistwesen wird in der Bibel als sein Werkmeister beschrieben. Durch diesen Werkmeister sind alle Dinge ins Dasein gekommen. Dieser Engel ist der oberste der Engel, also der Erzengel.

Nach dem Sündenfall, den einer dieser Engel zu verantworten hatte, der dadurch zum Teufel wurde, hat Gott aber gleich einen Samen (Retter) versprochen, der alles wieder richtigstellen wird. Da Satan auch ein großer Verleumder ist, Gott bei Eva als Lügner hinstellte (sollte Gott wirklich gesagt haben, dass ihr sterben werdet?), mußte dieser Retter das Wertvollste sein, das Gott geben konnte. Sonst hätte sich Satan wieder etwas ausgedacht, vielleicht: "Ach, nur ein Engel niedrigen Ranges! Mehr hast du nicht zu bieten!" Und deshalb wurde Jesus auch bis auf das Äußerste gequält! Vorher bestätigte Gott aber vom Himmel her: "Dieser ist mein Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe!"

Vielleicht verstehst du als Muslim nicht, warum das alles so sein mußte. Sieh mal, es fing alles mit einem wunderschönen Garten an, dem Paradies und zwar hier auf der Erde. Wir Menschen sollten nicht alt werden und sterben, sondern sollten die Erde füllen (nicht überfüllen)  mit unseren Nachkommen. Wir sollten diesen Garten Eden, der ja ein Mustergarten war, ausweiten über den ganzen Globus. Also, das klappte erst einmal nicht, wie du selbst weißt. Noch sterben wir! Aber es sieht so aus, als ob die Zeit nahe vor der Tür steht, dass Jesus Christus als König über die Erde herrschen und dann alles wieder in Ordnung bringen wird. Langsam gehen den Regierenden die Ideen aus, wie sie unsere Welt retten können. Es muß ein Herrscher kommen, der keine Vorurteile hat, nicht rassistisch ist, dem es egal ist, ob jemand klug oder weniger klug ist, ob er reich ist oder arm.

Jesu Geburt durch Maria war ein Wunder. Maria mußte eine Jungfrau sein, sonst hätte man sagen können, dass ein menschlicher Vater das verursacht hat. Gott legte das Leben seiner ersten Schöpfung in den Leib von Maria. Erst nach der Geburt Jesu war sie keine Jungfrau mehr und bekam mit Josef, ihrem Mann, noch mehr Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageinnot
12.03.2016, 11:25

im islam ist die Geschichte anders. das mit dem verbotenen apfel etc.. als gott den mensch erschuf, sollten die engel sucud (richtig geschrieben?) vollziehen. also sie sollten sich nieder knien. die Engel taten dass. auser satan (iblis)...

0

Warum sollte jemand, für den es möglich ist 3 "Personen" zu sein, sich an irdische biologische Gesetze halten und nur durch GV einen Sohn haben können?! Wenn Gott allmächtig ist (was wir Christen glauben), warum sollte er sich dann von irdischer Logik fesseln lassen?! Gott wurde nicht geschaffen oder gezeugt, er war von Anfang an da. Und Jesus ist keine andere Person neben Gott, er ist Gott, durch ihn ist Gott Mensch geworden. Natürlich ist das nicht einfach zu erklären, aber dieser Pfarrer scheint mir doch etwas inkompetent, wenn er gar nichts dazu sagen konnte. Andererseits sagst du ja selbst, dass es gewisse Dinge gibt, die nur Gott versteht und ich würde sagen, die Dreieinigkeit sowie die Tatsache, dass Jesus Gott und Mensch zugleich ist, gehört dazu. Fakt ist, Christen betreiben keinen Polytheismus, wie Muslime es gerne behaupten: Gott ist Jesus und Jesus ist Gott, ob man Gott oder Jesus anruft ist egal, weil sie eins sind.

Wenn der Islam für dich mehr Logik hat, ist das deine Sache. Gott segne dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageinnot
12.03.2016, 17:55

jesus (im islam) isa ist ein prophet und nicht gott..

0

Erstens muss es nicht sein, dass Gott eine Frau benötigt um einen Sohn zu bekommen außerdem kann man den Begriff Sohn auch etwas ausweiten. Man sagt ja auch, wir alle seien Kinder Gottes. Jesus war ein gesandter mit einer ganz besonderen Verbindung zu Gott und einer irdischen Mutter Maria. Genau wie im Islam kann der christliche Gott keinen Anfang haben, zumindest keinen, den wir uns vorstellen.
Ich selbst glaube nicht an Gott, aber habe mich aus Interesse häufig damit befasst. Es gibt so viele verschiedene Theorien zu Göttern und in kaum einer Religion gibt es eindeutige Aussagen zu ihrem Entstehen oder gar ihrem Ende. Im Islam auch nicht, denn grundsätzlich ist die Zeit einfach ein Konstrukt, dass wir uns zur Beschreibung der Welt ausgedacht haben. Es ist nichts 'natürliches', genauso wenig wie die Evolutionstheorie oder das Newtonsche Gravitationsgesetz. Die Welt folgt nicht unseren Regeln, sonder unsere Regeln beschreiben die Welt. Die Zeit verläuft gleichmäßig, richtig? Das ist nur eine Annahme, die auf Erfahrung beruht. Es gibt für uns keinen Weg das zu messen. Für höhere Wesen ist das alles vielleicht ganz anders. Daher kann man auch die Ewigkeit nicht definieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RonnyFunk
28.04.2016, 11:51

Es muss vieles nicht sein. Gott hat sich aber mit uns solidarisiert, er kam als ganz normaler Mensch zu uns, wurde ganz normal geboren. Gut, die Zeugung war anders, denn es sollte seine Stellung zu Gott dem Vater hervorgehoben werden.

"Daher kann man auch die Ewigkeit nicht definieren."

Das Gegenteil von Ewigkeit ist doch begrenzte Zeit, oder?

Dann ist Ewigkeit nichts weiter, als die Abwesenheit zeitlicher Grenzen.

0

Also, man sagt ja im Christentum, dass Jesus Gottes Sohn ist. Dann müsste Gott aber eine Frau haben, die gezeugt hatten

...

Im Islam sagt man, dass Allah ohne Anfang und ohne Ende existiert und existieren wird.

Gott und Allah sind das gleiche. Auch Gott war immer schon da. Auch Gott ist ewiglich. Gott braucht also keine Eltern. Er ist der Schöpfer, genau wie Allah.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 13:01

man nennt im Christentum gott als vater und jesus als sohn gottes, also müsste nach dieser logik gott eltern gehabt haben. oder nicht.

0
Kommentar von padalica
11.03.2016, 13:04

Nein! denn Gott schenkte einer jungfrau ein Baby. Und das war die Jungfrau Maria. Er brauchte nichts Zeugen. Gott ist allmächtig und hat keine Eltern.

1

Also für das islamische "ohne Anfang", das Du ebenfalls nicht verstehst, kannst Du offensichtlich genügend Akzeptanz aufbringen.

Dann bitte bringe doch auch gegenüber der Trinitätslehre, die Du nicht verstehst, Akzeptanz auf.

Gott hat Jesus nicht "gezeugt". Gott, Jesus Christus und der Heilige Geist sind EINS. Kannst Du Dir nicht vorstellen? Macht doch nichts. "Ohne Anfang" kannst Du Dir auch nicht vorstellen. Da wir uns kein Bild von Gott machen sollen, wäre ein "sich vorstellen" ohnehin tabu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Religion ist logisch.

Gäbe es einen allmächtigen, allgütigen und allwissenden Gott, würde der doch nicht zulassen, dass furchtbare Dinge geschehen - egal ob Erdbeben, Kriege oder Attentate im Namen eben dieses Gottes. Oder Misshandlungen, oder Hunger.

Wenn er es weiß und verhindern möchte, es aber nicht verhindern kann, ist er nicht allmächtig. Wenn er es weiß und verhindern kann, aber nichts unternimmt, ist er nicht allgütig. Und wenn er es verhindern möchte und könnte, aber nichts davon weiß, ist er nicht allwissend.

Daraus kann man nur einen Schluss ziehen: Es gibt keinen solchen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 13:11

wir sind daran schuld, dass wir hundersnöte und kriege haben. und gott ist allgütig. er könnte berge auf uns stürzen lassen und schlimmeres und das wann er will

1
Kommentar von Hannibu
11.03.2016, 13:15

Das ist ein schwieriges Konzept, dass du zu erklären versuchst. Die Sache ist halt die, in einer Gesellschaft können nicht nur gute Dinge passieren. Denn man vergleicht immer. Wenn dich jemand auf der Straße versehentlich anrempelt findest du es vermutlich nicht schlimm. Hauptsächlich wirst du das so sehen, weil es schlimmer sein könnte. Man findet auch den Tod in hohem Alter oft nicht so schlimm, denn man ist gewohnt, dass es passiert. Dagegen sind für uns Morde schlimm. In einer Gesellschaft, in der es normal wäre Leute umzubringen um sich selbst zu bereichern wäre ein Mord ganz alltäglich und man würde es nicht als schrecklich ansehen. Der Tod würde wie bei alten Menschen einfach bei allen dazu gehören. In einer Gesellschaft, in der alle für unsere jetzigen Verhältnisse nett sind wäre es genau anders herum. Wenn du jemanden nach Essen fragen würdest und er dir wenigiger als die Hälfte gibt wäre er vielleicht nach den moralischen Maßstäben in der Gesellschaft meg unhöflich und egoistisch (auch wenn das für uns schon freundlich ist). Du siehst also, Gutes und Schlechtes beruht einfach auf Vergleichen. Daher kann es ja sogar sein, dass wir in einer guten Welt leben.

0
Kommentar von frageinnot
11.03.2016, 22:21

er kann wann er will , annna, aber er muss nicht. er könnte schlimmere dinge machen. selbst bei einem tsunami sollte man froh sein, dass es nicht schlimmer gekommen ist. gott könnte aus den tsunamis feuer wellen machen oder schlimmere dinge... selbst wenn man blind ist und jeden einem verlassen hat sollte man froh sein.

0
Kommentar von RonnyFunk
28.04.2016, 11:47

"Gäbe es einen allmächtigen, allgütigen und allwissenden Gott, würde der doch nicht zulassen, dass furchtbare Dinge geschehen - egal ob Erdbeben, Kriege oder Attentate im Namen eben dieses Gottes. Oder Misshandlungen, oder Hunger."

Du sprichst von einem Gott, der Dich zur Marionette degradiert, der nicht aus freien Stücken geliebt werden will, sondern der einen automatischen Gehorsam erwartet.

Stelle Dir mal vor, Du hast Dich verliebt, die Person erwidert die Liebe nicht und Du gibst ihr einen Liebestrank, dass sie nicht anders kann, als Dich zu lieben und Dir zu gehorchen.

Was wäre dann diese Liebe wert?

0

Du irrst, weil du die Schrift nicht kennst (Mt.22,29).

Wenn Gott schon ewige lebt (Jes.45,22), benötigt er keine "Erzeuger".

Da aber unser ewige Gott (es waren 2 Wesen- 1.Mose 1,26) seine Herrlichkeit weitergeben will, benötigt er Menschen, welche Seinen Charakter der Liebe haben.

Weil sonst nur Unheil geschähe, wie es momentan durch den ehemaligen Erzengel Gottes geschieht (Offb.12,9), der in seiner Aufgabe als "Boss der Erde" eitel geworden ist (Jes.14,12), schuf er die Menschen aus Fleisch und Blut.

Damit gibt es die Möglichkeit, bei falscher Einstellung diese zu töten (2.Petr.2,6).

Weil Gott aber uns alle liebt, gab Er Seinen Sohn, welcher uns alle geschaffen hat, für uns zum Opfer (Röm.6,23).

So war Jesu in der früheren Zeit unser "Gott" (Jes.45,22), später dann "Sein Sohn" (Joh.1,1.14).

Wir sollen an der Seite Jesu später Gottes Reich regieren (Offb.1,6; 5,10).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Allah oder JHWH, in jedem Fall der Gott Abrahams, hatte ursprünglich eine Frau, die Aschera und anfangs war JHWH auch nicht der einzige Gott. Das steht so in der Bibel und das wurde durch archäologische Funde bestätigt.

Erst während der babylonischen Gefangenschaft wurde von jüdischen Fundamentalisten die Aschera abgeschafft und JHWH zum einzigen und allmächtigen ewigen Gott befördert.

Das wurde dann später vom Kalifen Uthman ibn Affan (644–656), welcher den Koran schrieb, übernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in der alten Kirche gab es sogenannte Glaubensgeheimnisse, die man nur Getauften nach ner bestimmten Probezeit offenbarte und erklärte. Die Lehre der Dreifaltigkeit war ein solches Glaubensgeheimnis.

Was der Pfarrer wohl sagen wollte ist: einige Lehren werden erst dann erklärt, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, vor allem Glauben und Aufnahmebereitschaft fürs Evangelium. Danach kann man solche tieferen und schwierigen Sachen wie das Wesen Gottes vermitteln.

Die Dreifaltigkeit und Gottessohnschaft ist für gläubige Christen ne Kostbarkeit, die sie nicht den "Schweinen und den Hunden" zum Frass vorwerfen wollen.

Nur soviel: Gottessohnschaft ist nicht Vater-Mutter-Sohn, sondern natürlich SYMBOLISCH ausgedrückt. Denn Gott ist reiner Geist, für die Christen, und letztlich soll man sich von ihm auch kein primitives Bild machen.

Und gibt viele Christen, die verstehn die Dreifaltigkeit intellektuell nicht und sind trotzdem Christen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott braucht keinen Vater, da er ewig ist, also immer war und immer sein wird. Jesus wurde nicht gezeugt, auch er ist ewig.

Warum das ein Pfarrer nicht erklären kann, ist mir allerdings ein Rätsel. Vielleicht konnte es Dein Freund auch einfach nicht richtig erklären oder hat es nicht so verstanden und konnte es Dir somit nicht weitergeben.

Du hast das völlig richtig erkannt, dass die Ewigkeit für uns nicht oder nur sehr schwer vorstellbar ist und somit auch Erklärungen dazu nicht einfach sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Pfarrer kann man nicht verstehen. Wir haben einen besseren. Aber ich erkläre es soweit ich kann. Man darf die Bibel nicht immer wörtlich nehmen. Gott hat keinen Vater, weil er kein Mensch ist. Mit Allah habe ich mich nicht beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo frageinnot,

lies doch mal im Neuen Testament Matthäus 1, 18 bis 20. Zum Beispiel beim bibleserver.com (Einfach oben eingeben und eine Bibelübersetzung wählen, z.B. Elberfelder)

Gruß,

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ES gibt in der Tat nicht auf alles eine Antwort ,aber auf diese Frage gibt es sehr wohl eine gute Erklärung ..wir beschämend ein Pfarre hat da keine Antwort ?

Jesus Christus war von Anfang an : 

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. In ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst. Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes. Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht. Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt. Er war in der Welt und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum, aber die Seinen nahmen ihn nicht auf. Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit. Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war. Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, Gnade über Gnade. Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit kamen durch Jesus Christus. Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.(Johannes 1, 1-18)



  • "Gottes Sohn " waren in der Antike viele ..auch Augustus und Co ..waren "Gottes Söhne " das war ein gängiger Titel damals ,für Herrscher .Und nichts besonderes .In der Bibel steht aber  gar nicht Gottes Sohn, sondern im Griechischen Urtext des Evangeliums  kannst du lesen : "μονογενής θεός" =monogenes theos .Das heisst : Einzigezeugter oder auch eingeborener 
  • Damit ist keine körperliche Zeugung sondern ein innergöttlischer Vorgang in der heiligen Dreifaltigkeit gemeint .
  • Jesus Christus sprach den Menschen  die Vergebung der Sünden zu. Als er das öffentlich bei der Heilung eines Gelähmten sagte, stutzen die jüdischen Schriftgelehrten: „Wie kann dieser Mensch so reden? Er lästert Gott. Wer kann Sünden vergeben außer dem einen Gott?“ (Markus 2,7)
  •  Hingerichtet wurde Jesus wegen Gotteslästerung, weil er im Verhör auf die Frage „Bist du der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes?“ antwortete: „Du hast es gesagt.“ (Matthäus 26,63)
  • Jesus Christus  ist also nicht Sohn wie du Sohn deines Vaters bist , durch eine körperliche Zeugung ....sonder er ist Gott selbst der zu uns gekommen ist durch die Jungfrau Maria .Gott ist also Mensch geworden und hat unter uns gewohnt .
  • Gott   der Schöpfer hat keine Vater ...aber als Gott in die welt gekommen ist  das zeigt es uns sich als Jesus Christus und daher kann er auch Vater sagen ...



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen bin  ich zum islam konventiert das ergibt keinen sinn jesus ist nicht gottes sohn 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?