Frage von lubbeldibatsch, 101

Eine Frage an alle religiösen Leute da draußen?

Also ich denke mal das Christentum ist heute ZUMINDEST IN DEUTSCHLAND schon so weit, dass ihr die Evolution der Menschheit anerkennt!? Oder seid ihr immernoch so im Mittelalter, ne oder? Also wenn man voraussetzt, dass ich die Evolutionslehre akzeptiert... was haltet ihr eigentlich von Tieren im Vergleich zum Menschen? Findet ihr, ihr seid was Besseres/Mehr wert usw. als zm Beispiel ein Schwein oder ein Waschbär?

Also stellt ihr euch über "Tiere", obwohl ihr eigentlich auch nur ein Trockennasenaffe seid?

Antwort
von danhof, 2

Den Ton der Frage finde ich, vorab gesagt, tendenziös und auch ein bisschen "von oben herab".

Ich bin übrigens Christ, das auch vorweg.

Die Teile der Evolutionstheorie, die sich empirisch beweisen lassen, akzeptiere ich natürlich. Vererbungslehre, Mutation, Selektion, Rekombination, alles OK. Skeptisch werde ich dann, wenn man sich anmaßt, damit die Entstehung des Menschen ab der ersten Zelle erklären zu wollen. Oder besser ausgedrückt: Wenn behauptet wird, dass das auf jeden Fall nur so gewesen sein kann. Das ist nur ein Weltbild von vielen. Alles, was über die exakte Wissenschaft hinausgeht, kann infrage gestellt werden. Insbesondere, wenn es nicht mit wissenschaftlichen, empirischen Mitteln reproduzierbar ist. Wie und wieso sollten beispielsweise aus einer einfachen Art auf einmal komplexere Arten entstehen?

Im Labor hat man noch keine einzige, lebende Zelle erschaffen. Eine wirkliche, echte Zelle, die alle Kriterien des Lebens erfüllt und sich z.B. auch teilt.

Persönlich schließe ich nicht aus, dass die in der Schöpfungsgeschichte genannten Zeiteinteilungen auslegungsfähig sind, allein schon der Vielddeutigkeit der Sprache wegen. Also ob es nun 7 Tage waren oder 7 Millionen Jahre - daran hängt mein Seelenheil nicht.

Zur zweiten Frage:

Ja, der Mensch ist für mich die Krone der Schöpfung. Er ist sich seiner Vergänglichkeit bewusst, verfügt über Geist und Bewusstsein und zum Beispiel auch über das sogenannte Gottesgen. Er ist das mit großem Abstand intelligenteste Wesen auf der Welt.

Wer Tiere Menschen vorzieht (das Beispiel mit der Rettung in einer anderen Antwort), gehört für mich therapiert. Das ist nicht normal und hat mit religiösen oder sonstigen Ansichten nichts mehr zu tun. Den Menschen mit den anderen Tieren gleichzustellen führt in meinen Augen zu gefährlichen Verzerrungen. Jeder, der Kinder hat, wird dem zustimmen.

Der Mensch ist auch ein Allesfresser, und es ist für mich absolut legitim, Tiere zu essen.

So, und jetzt ACHTUNG:

Das heißt aber NICHT, dass wir Menschen damit einen Freibrief hätten, uns hier auf der Erde aufzuführen wie Graf Rotz. Wir sollten sehr wohl bestrebt sein, unseren Verstand einzusetzen und unsere Natur für uns und kommende Generationen zu erhalten. Anständiger Umgang mit Ressourcen, Wäldern, Pflanzen und Tieren gehört für mich dazu. Ich weiß, dass das Bild der Realität ein anderes ist. Das hat aber nichts mit Glauben oder Atheismus oder Mittelalter zu tun, sondern mit der Habgier, Ignoranz und Faulheit des Menschen selbst.

In der Bibel heißt es, wir sollen uns die Welt Untertan machen, nicht, dass wir sie zerstören oder unterdrücken sollen. Das ist ein feiner Unterschied. "Knecht" sein und "geknechtet werden" sind auch zwei Paar Schuhe.

Antwort
von Pramidenzelle, 30

Erstmal vorne weg - du richtest deine Frage an religiöse Menschen, beziehst dich dann aber auf das Christentum speziell. Ich bin zwar keine Christin, sehe die Schöpfungsgeschichte meiner Religion aber nur als Metapher, nicht als historische Tatsache.
(Als Naturwissenschaftlerin wäre es für mich aber wohl auch ziemlich unmöglich, mit einer anderen Meinung ernst genommen zu werden.)

Ich betrachte alles Leben als heilig, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze. Allerdings glaube ich, dass Pflanzen nicht wirklich "leiden" können und habe daher kein Problem damit, sie zu essen - Vegetarierin bis ich allerdings schon.

Ich denke, dass der Mensch etwas besonderes ist - nicht im Sinne davon, dass wir in irgendeiner Hinsicht die Krone der Schöpfung, die Lieblinge der Götter oder dergleichen sind. Vielleicht kann man mich als "Speziezistin" beschreiben ... also Rassistin im Bezug auf die Spezies. Wenn z.B. ein Mensch in ein Zoogehege fällt und man befürchtet, es könnte von einem Tier darin getötet werden, dann finde ich es vielleicht nicht direkt völlig "richtig" das Tier zu erschießen. Aber in dieser Situation wäre jede Entscheidung potentiell "falsch" weshalb ich es völlig zumindest "folgerichtig" finde, das für unsere eigene Spezies kleinere Übel zu wählen und das Tier zu töten, um das Leben des Menschen zu retten.
Die eigene Gruppe vor andere Gruppen und die eigene Spezies vor andere Spezies zu stellen, halte ich allerdings für ein relativ natürliches Verhalten des "sozialen Tieres Mensch".


Antwort
von StrikingEagle, 40

Ich glaube an die Evolutionstheorie und alles was damit einher geht! Jedoch ist in meinem Leben zu viel krasses passiert, sodass ich nicht guten Gewissens leugnen kann, dass Irgendetwas auf mich aufpasst :)!

Und außerdem sehe ich es als unsere Pflicht, Tiere so gut es geht zu erhalten da sie , für mich, gleichgestellte Lebewesen sind!

Antwort
von blechkuebel, 34

Also ich als Atheist muss wirklich sagen, dass ich finde, dass ein Menschenleben mehr wert ist als ein Tierleben. Wenn ich die Wahl hätte, einen Menschen oder ein Tier zu retten, würde ich sofort und ohne zu Zögern den Menschen retten (vorausgesetzt, ich habe keinen bestimmten Grund, den Menschen nicht zu retten, wie z.B. dass dieser Mensch meine Familie oder so umgebracht hätte -> dann würde ich das Tier retten). Und ich finde, dass man ziemlich einen an der Waffel haben muss, um in so einer Situation das Tier zu retten (wieder vorausgesetzt, dass man keinen bestimmten Grund hat, also z.B. dass der Mensch jemand ist, den man nicht kennt). Also ja, Menschenleben sind für mich subjektiv wichtiger als Tierleben.

Das Problem ist aus der Veganer-Perspektive nicht, dass Menschen finden, dass sie mehr wert sind, sondern dass man nur deswegen, weil man Tiere für weniger wert hält, meint, man könnte sie umbringen.

Und: Inzwischen glauben viele Religiöse ja auch an die Evolution (ich würde sogar behaupten: die Mehrheit).

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Und wieso muss man einen an der Waffel haben, wenn man das Tier rettet? Das Tier ersticht dich nicht von hinten mit einem Lächeln im Gesicht.

Kommentar von blechkuebel ,

Und warum gehst Du davon aus, dass der Mensch das tut? Wie gesagt, vorausgesetzt es ist eine Person, die Du nicht kennst.

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Ok ich nehme diesen letzten Kommentar jetzt zurück, aber nur deshalb, weil er eigentlich am Thema vorbei geht.

Mein neuer Kommentar: Nur weil es ein Mensch ist also? Naja... macht ihn für mich jetzt nicht unbedingt sympathischer

Kommentar von blechkuebel ,

Es geht nicht um sympathischer, es geht darum, was für Dich einen höheren Wert hätte: Ein Menschenleben oder ein Tierleben. Ich würde auch einen unsympathischen Menschen z.B. eher retten (also wenn unsympathisch = unfreundlich und nicht etwa unsympathisch = hat meine Familie getötet o.Ä.). Oder kannst Du die Frage tatsächlich nicht für Dich beantworten?

Antwort
von PainTrape, 48

Ich bin selber eher Athestisch eingestellt und glaube sowie der Großteil der Christen auch an die Evolution. Nur die ganz strengen Christen glauben an deren Ding. Naja ^^ Und Tiere werden immer (meiner Meinung nach) unter den Menschen stehen. Veganer Hate incomming ;)

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Bin selbst kein Veganer.. aber warum Tiere immer unter dem Menschen? Grund?

Kommentar von PainTrape ,

Intelligenz. Sprache. Wissen. Emotionen. Will damit jetzt nicht sagen dass Tiere dass nicht hätten, aber bei dem heutigen Menschen ist es halt viel ausgeprägter.

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Warum sind Lebewesen mit mehr Emotionen oder sagen wir es von mir aus direkt - mit mehr Intelligenz mehr wert als andere Lebewesen, in diesem Fall die Tiere? Wo ist denn da die Logik?

Kommentar von PainTrape ,

Sehen wir es mal anders. Unsere Menschliche Rasse würde es heute nicht geben hätte unsere Vorfahren nur Pflanzen gefressen. Eine Kuh zmb. Wird so und so sterben, ob ich meinen Teil jetzt dazu beitrage ist relativ. In unsere Gesellschaft werden zmb. Als normale Haustiere angesehen, niemand würde einen Hund essen (mal von den Asiaten abgesehen). Aber warum dann eine Kuh? Weil es einfach so im Sytem ist. Um mal auf die religiöse Frage zurück zu kommen, angenommen wir wären jetzt alle streng Religiös. Warum hat Gott eine Kuh erschaffen? Zum Anschauen bestimmt nicht. Kann man Stunden drüber diskutieren, im Endeffekt hat jeder seine eigene Meinung dazu. Gute Nacht

Kommentar von JuliusSt ,

Menschliches bewusstsein

Kommentar von monttgomery ,

aber sie fühlen genau wie menschen und deswegen sind sie genauso viel wert.

Antwort
von josef050153, 2

Dein Beitrag ist ein Beweis dafür, dass manche Menschen ihre Verwandtschaft zu den Affen nicht leugnen können.

Antwort
von 486teraccount, 33

über stellen ja leider weil das menschliche Gehirn mehr Kapazität hat

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Was ist denn das für eine schräge Begründung? Dann müssten für dich auch alle geistig Behinderten minderwertig sein, weil du deine Kapazitäten viel besser ausschöpfen kannst.

Kommentar von monttgomery ,

danke!!!!!!!!!

Antwort
von Davklid00, 19

Darüber steht nichts in der Bibel, soweit ich weiß. Und Christen glauben heutzutage normalerweise immernoch nicht an die Evolution, die auch nicht bewiesen ist. Sie ist immernoch nur eine Theorie.

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Wie muss man drauf sein, dass man die Evolution als "nicht bewiesen" betrachtet? lol. 

Kommentar von Davklid00 ,

Du hast nicht einmal vorher gegooglet, oder? Es gibt - und das ist Fakt - keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für die Evolutionstheorie. Viel mehr noch, wird sie durch wissenschaftliche Gesetze widerlegt. Du musst einfach nur googlen.

Antwort
von bestorder2699, 43

wir sind definitiev nicht mehr wert als Tiere. deswegen läuft j so einiges falsch auf dieser Welt !!!!!!

Kommentar von JuliusSt ,

Warum nicht

Kommentar von danhof ,

Doch, natürlich sind wir das. Weil das aber nicht mehr wahrgenommen wird, läuft so einiges falsch auf dieser Welt.

Du willst mir doch nicht ernsthaft sagen, dass bei einer Aufstellung Mensch, Löwe, Biene und der verbundenen Aufforderung, eines der Wesen zu töten, Du noch überlegen musst????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community