Frage von Nito1990, 87

Eine Forderung schreiben?

Hier geht es um einen komplizierten Sachverhalt bei dem ich über jede Hilfe dankbar bin. Ich Handel gewerblich mit Konsolen und Spielen.

Nun war die Polizei vor einiger Zeit bei mir und hat einen Teil der Ware beschlagnahmt da es sich um Hehlerware handelt, sprich der Typ dem ich das abgekauft habe hat die Ware geklaut, er wirkte Seriös und hat mir alles mit Rechnung verkauf. Also bin ich Zivilrechtlich auf der sicheren Seite.

Nun war ich bei einem Anwalt um mich darüber zu Informieren wie ich am besten vorgehe, dieser Anwalt wirkte auf mich nicht besonders gut Informiert bzw ich denke er kannte sich damit nicht so gut aus. Naja der war auch nicht auf solche Fälle Spezialisiert.

Nun hat mir der Anwalt empfohlen eine Forderung zu schreiben für den Anteil der Ware die Beschlagnahmt wurde. Sprich ich soll ausrechnen was ich für den Teil der Beschlagnahmt wurde bezahlt habe und dem Typ der es mir verkauft hat eine Forderung stellen.

Ich dachte es wäre leicht so ein Musterschreiben dafür im Internet zu finden - ich habe mich geirrt

Kann mir jemand sagen wie das aussehen sollte ?

Und ob das wirklich eine Gute idee ist überhaupt eine Forderung selbst zu schreiben.

Ich bin über jede Antwort dankbar :)

Antwort
von maxim65, 66

Ich hätte jetzt eher an eine Anzeige wegen Betruges gedacht? Sonst würde ich mir einen spezialsierten Anwalt holen

Kommentar von Nito1990 ,

Eine Anzeige habe ich bereits gestellt.

Antwort
von OnkelSchorsch, 66

Äh, so etwas zu schreiben, ist doch ganz genau der Job des Anwalts.

Kommentar von Nito1990 ,

Denke ich auch. Allerdings meinte er das könne ich auch leicht selbst machen, und mir so unnötige kosten ersparen.

Kommentar von Everklever ,

Ein recht merkwürdiger Anwalt.

Antwort
von Everklever, 46

Nun hat mir der Anwalt empfohlen eine Forderung zu schreiben

Das hätte ich jetzt als seine Aufgabe angesehen.

Also bin ich Zivilrechtlich auf der sicheren Seite

Die strafrechtliche Seite sollte dir viel mehr Sorgen machen.

Kommentar von Nito1990 ,

Also ich habe es genau falsch rum geschrieben :) Strafrechtlich habe ich nichts zu befürchten. Es könnte sein das der geschädigte eine Forderung stellt, was dann Zivilrechtlich wäre. Strafrechtlich hätte ich nur was zu befürchten wenn ich das vorsätzlich gemacht hätte. Aber ich habe meine Pflichten als Händler erfüllt (rechnung etc). Woher genau die Ware kommt kann man NIE herausfinden, das sagt kein Händler. - wäre auch schön Blöd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten