Frage von Anonymushelfer, 90

Eine ernste Lage, nur wirklich wissende gefragt. Chef beleidigt eine Bekannte von mir, was tun?

Also: Eine Bekanntin arbeitet im Büro und assistiert seit vielen Jahren den Chef. Diese Woche soll das Team (da arbeiten noch fünf andere im Team) von einem Raum zum nächsten Raum umziehen (Möbel, Tische, Ordner usw)

Eine andere Mitarbeiterin, hat heute frei und morgen Homeoffice und danach Urlaub (Info nur am Rande)

Die Bekanntin soll vom Chef aus die ganzen Sachen von der anderen, die heute frei hat mit packen und alles drum und dran.

Meine Bekanntin, sagte nein und mit dem Grund dass sie kein Möbelpackerin ist, weil ihr Chef dies noch weiterhin verlangte.

So zum Eigentlichen: Als Antwort sagte er, dass sie alle doch ein Team seien und sie solle sich nicht so benehmen und dass sie sehr schäbig sei.

Was kann die Bekannte tun?

Antwort
von DerHans, 25

Abgesehen davon, dass die andere Mitarbeiterin ihren Kram ja auch schon vorher hätte packen können, hat der Chef das Direktionsrecht. 

Wenn dann so eine Sonderaktion anliegt, kann man auch verlangen, dass ALLE Mitarbeiter mal mit anpacken. Dafür ist man noch lange kein Möbelpacker.

Antwort
von Nashota, 16

Was "Team" mitunter bedeutet, weißt du? "Toll ein anderer macht´s."

Wenn von dem Team nur eine fehlt, warum wird dann deiner Bekannten alleine gesagt, sie möge die Sachen der fehlenden Kollegin zusammenpacken? Was macht der Rest des "Teams"?

Wenn Umzüge feststehen, sollte eigentlich jeder Kollege, der weiß, dass er nicht da sein wird, wenigstens etwas Vorarbeit leisten, indem er seine Dinge schon selbst etwas zusammenräumt.

Deine Bekannte sollte sich natürlich nicht komplett querstellen, das wäre auch nicht förderlich für sie. Aber als ein Team sollten dann trotzdem alle anwesenden Kollegen den Kram der fehlenden Kollegin mit zusammenpacken.

Und als leuchtendes Vorbild dürfte der Chef selbst auch mit anpacken.

Haben die Leute da wenigstens auch irgendwelche Transportgeräte oder soll alles per Armkraft von A nach B getragen werden?

Kommentar von Anonymushelfer ,

Die anderen (Männer), hätten genug zu tun um deren Kram zu tragen, rüberzubringen. Das Ding ist, die Bekanntin ist ja ne super Arbeitskraft, aber kaum wussten alle vom Umzug (nicht mal zwei Wochen her) da hat die andere Mitarbeiterin sich frei gestellt usw.

Jetzt solle die Bekanntin ALLEINE für zwei mit packen.

Kommentar von Nashota ,

Naja, dann würde ich es so machen. Alles so, wie es kommt, in Kartons und im neuen Arbeitsraum fein säuberlich auf dem Tisch hinstellen. Die Kollegin kann sich dann ihren Arbeitsplatz selbst ordnen.Hauptsache, es ist alles umgeräumt.

Oder wird auch noch verlangt, den neuen Arbeitsplatz "mundgerecht zu servieren"?

Antwort
von thetee99, 10

Euer Vorgesetzter ist Weisungsberechtigt. Er darf Weisungen im Rahmen der Arbeit und während der Arbeitszeit erteilen. Der Büroumzug hat etwas mit der Arbeit zutun und findest während der Arbeitszeit statt, also kann man auch erwarten, dass die Mitarbeiter der Weisung nachkommen.

Natürlich kann man über alternative Lösungen sprechen usw., aber das wäre ab einem bestimmten Punkt auch einfach unangebracht und tatsächlich geht es hier um Teamarbeit. Man kann auch mal für die Kollegen in den sauren Apfel beißen und nicht immer so störisch und schäbig sein ;)

Antwort
von Pucky99, 22

Verstehe nicht, wo das Problem ist ein paar Sachen rüber zu tragen. Ich würde sie bei der nächsten Gelegenheit feuern. Je nachdem was im Arbeitsvertrag steht, ist das Verhalten sogar Abmahnungswürdig.

Antwort
von DesbaTop, 25

Solange sie keine Zuegen/Beweise für die Aussage hat kann sie nicht viel erwarten. Sie kann sich natürlich beim Betriebsrat deswegen melden.

Aber mal ernsthaft: Der Chef hat Recht. Unglücklich ausgedrückt, ja, aber er hat recht.

Antwort
von Mullbaki, 22

Um einfach ein zeichen zu setzen würde ich es machen und dann mit "Rückenschmerzen" sich für paar wochen Krankschreiben lassen inkl. eines Unfallberichtes.

Aber wegen der Beleidigung. Soll sich eine Packung eis Besorgen und Samstag mit ner Flasche wein das ganze "ertränken"

Deine Bekannte soll nicht vergessen, dass wenn sie wegen dieser kleinigkeit zum Arbeitsgericht geht so wird sie dort nicht weiter arbeiten können. Schadensersatz wird sie nicht kriegen, auch wenn er verurteilt wird. Er wird es ledeglich spenden müssen.

Antwort
von Grautvornix, 12

Mit schäbig war wohl in dem Fall ihr Verhalten gemeint, nicht ihr aussehen.

Daher ist dies keine Beleidigung, sondern eine Beschreibung ihres Verhaltens.

Ich nehme mal an das sie die persönlichen Sachen der Kollegin in das andere Zimmer bringen sollte.

Das Kann der Chef verlangen, macht sie das nicht, könnte man das als Arbeitsverweigerung abmahnen.

Antwort
von Throner, 9

Das Verhalten Deiner Bekannten ist wirklich schäbig und das kann dann auch so ausgesprochen werden.

Wenn ich der Chef wäre würde ich eine Abmahnung aussprechen bzw. zu Papier bringen und sie bei nächster Gelegenheit kündigen.

Antwort
von Kandahar, 14

Der Chef hat doch Recht!

Deine Bekannte arbeitet in einem Team. Das bedeutet, dass Einer für den Anderen einspringt, wenn es nötig ist.

Jetzt ist es nötig und deine Bekannte zeigt sich dabei ausgesprochen unkollegial und schäbig!

Antwort
von Biberchen, 13

das ist keine Beleidigung vom Chef, das ist nur unkollegial von deiner Bekannten!

Antwort
von TheFreakz, 9

Wieso sollte er Sie beleidigt haben? Außerdem hat er recht, denn das ist unkollegial.

Antwort
von crunsch, 5

Ich habe dazu eine sehr schönen Link gefunden:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Umzug-innerhalb-der-Firma--f106706.html

Antwort
von Joschi2591, 10

Die Bekannte benimmt sich schäbig.

So what?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten