Frage von SubjektHerzlos, 47

Eine Drohung ist keine Meinung oder?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Helpinghand0361, 25

Nein, eine Drohung ist, wenn du jemandem Angst machst, indem du sagst dass du Dinge machen wirst, die denjenigen verletzen könnten.

Eine Meinung ist im Gegensatz zu einer drohung grundsätzlich etwas harmloses. Die meinung einer person beschreibt ihre gedanken und gefühle zu einem bestimmten Thema.

Antwort
von kevin1905, 12

Es gibt die Standardantwort auf allgemeine Fragen zu rechtlichen Themen:

Es kommt drauf an!

Antwort
von privatfoerster, 9

Eine Drohung kann als Drohung auch eine Meinung beinhalten. Eine Meinung kann auch eine Drohung beinhalten.
Von Mensch zu Mensch kann es auch unterschiedlich empfunden werden.
Wenn zB. jemand der Meinung ist, dass die Welt in 1 Woche untergeht, dann kann das von anderen Menschen als sehr Bedrohlich empfunden werden.

Oder meist Du Bedrohung im strafrechlichem Sinne?:


§ 241 Bedrohung
(1) Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen einem Menschen vortäuscht, daß die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe.


§ 12 Verbrechen und Vergehen
(1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

(2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind. ...

Ob dann eine Bedrohung vorliegt würde dann ein subjektiver emotionaler Richter objektiv bestimmen und je nachdem wie eindeutig es objektiv ist, kann dabei alles mögliche rauskommen.

Die «Werthlosigkeit der Jurisprudenz als Wissenschaft», Juristen mit emotionaler Meinung über das Recht
https://de.wikipedia.org/wiki/Die\_Werthlosigkeit\_der\_Jurisprudenz\_als\_Wisse...


Antwort
von herja, 29

Nein, aber womöglich eine Straftat.

Antwort
von Thomas19841984, 11

Es gibt erlaubte Drohungen und widerrechtliche Drohungen

Kommentar von ZuumZuum ,

Dann hätte ich gerne einmal ein Beispiel für eine erlaubte Drohung.

Kommentar von Thomas19841984 ,

Gern. Beispielsweise die Drohung: Wenn Sie die Miete wie vereinbart nicht bis zum 20.10.16 zahlen, kommt eine Räumungsklage.

Antwort
von pritsche05, 11

Indirekt schon. Einer sagt zu dir, wenn du nicht aufhörst , haue ich dir eine aufs M**l. Seine Meinung ist, wenn der nicht aufhört haue ich ihm eine aufs M**l ! Für mich ist das eine eindeutige ( indirekte ) meinung.

Antwort
von KommzumPunkt, 11

Nur sehr schwache Menschen, greifen zu solch Mittel. Die wissen sich nicht anders zu helfen, vielleicht findet ihr gemeinsam eine bessere Lösung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten