Frage von Os074, 58

Eine Dilemma Situation zu Menschenrechte, und eine Pflicht dazu?

Ich muss ein Referat in Religion schreiben über Menschenrechte, indem eine Dilemma Situation beschrieben werden soll. Und meine Frage ist ob ihr mir eine Dilemma Situation beschreiben könnt zu Menschenrechte. Wäre sehr nett. Wenn es geht eine Pflicht und Folge dazu? Danke im Vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ulrich1919, 44

Eine Dilemma-Situation liegt vor, wenn bei einer Entscheidung zwischen zwei Möglichkeiten immer eine moralische oder gesetzliche Regel verletzt wird. Es ist ein Menschenrecht, keine Strafe zu erleiden ohne ein Gerichtsverfahren zu durchlaufen. Aber: Ein Terrorist oder ein Mörder wird manchmal am Ort des Verbrechens erschossen, um zu vermeiden, das er noch mehr Menschen tötet. Hier wird eine Regel aus dem Kanon der Menschenrechten im Interesse der Sicherheit gebrochen.

Kommentar von Os074 ,

Vielen Dank für die Antwort, also wenn ich diesen Text reinschreibe bei Dilemma : 

Ein Terrorist oder ein Mörder wird manchmal am Ort des Verbrechens erschossen, um zu vermeiden, das er noch mehr Menschen tötet. Hier wird eine Regel aus dem Kanon der Menschenrechten im Interesse der Sicherheit gebrochen.

würde das reichen zu Dilemma ?

Kommentar von ulrich1919 ,

Du musst schon etwas mehr schreiben; z.B. mit eigenen Worten  die Erläuterung aus meiner Antwort wiedergeben.

Kommentar von Os074 ,

Ok Danke das werde ich dann machen 

Kommentar von Os074 ,

Entschuldigung aber könnten Sie mir die Pflichtethik dazu sagen ?

Kommentar von ulrich1919 ,

Siehe unten Schlaub900

Antwort
von Viktor1, 36

Das Recht auf köpertliche Unversehrtheit.
In Notsituationen für den Betroffenen oder wenn eine Gefahr von diesem ausgeht kann sein Menschenrecht dahingehend eingeschränkt sein.
Dies gilt ebenso für das Recht auf Freiheit.

Antwort
von Schlaubi900, 35

Ein einfaches Beispiel:

Die Religionsfreiheit aus Art. 4 GG ist ein Menschenrecht. Diese gewährt nicht nur, dass man einen Glauben haben und ausleben darf, sondern dass man einen Glauben gerade nicht hat, also die negative Religionsfreiheit.

Ein Fall wäre nun, dass jemand, der nicht gläubig ist, aber direkt neben einer Kirche wohnt, vom täglichen Glockengeräusch beeinträchtigt ist. Er kann dann sagen, das er sich in seiner Religionsfreiheit beeinträchtigt fühlt.

Allerdings wird bei einer Grundrechtskollision grundsätzlich kein Grundrecht völlig eingeschränkt, sondern es findet ein Ausgleich im Wege der sog. "praktischen Konkordanz" statt, sodass möglichst beide Grundrechte zur Geltung kommen.

Kommentar von Os074 ,

Danke für die Antwort kannst du mir vielleicht erklären was Pflichtethik bedeutet und die Pf.ethik zu deinem Text ?

Kommentar von Schlaubi900 ,

Damit kenne ich mich leider nicht so gut aus.

Pflichtethik bedeutet allerdings, dass man nur eine Handlung an sich ethisch bewertet, also nicht die Folgen einer Handlung betrachtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community