Frage von halloschnuggi, 545

Eine Burka tragen, Pflicht?

Ich weiß die Kleidungsvorschriften von den frauen und Männer im islam, jedoch kommt nirgendwo im koran vor das dass Gesicht verdeckt sein Muss, habt ihr diesbezüglich eine quelle oder Erklärung?

Antwort
von tubtub98, 269

Es gibt 73 Glaubensrichtungen im Islam, wo sich die Interpretationen sehr weit auseinander gehen.
Desweiteren hängt es auch leider mit Kulturen zusammen, wo man u.a. Aufgewachsen ist.
Im Quran wird halt erwähnt das man den Schleier so tragsn soll, das die Brust der Frau auch bedeckt ist.
Lg :)

Antwort
von AbuAziz, 199

Nein keine Pflicht!

Allerdings kommt es im Islam nicht nur darauf an, was im Koran steht. Sondern auch was in den Hadithen (Überlieferungen) von unserem Propheten Muhammad, Allahs Segen und Frieden auf ihm, überliefert wurde. Zum Beispiel: Vom Muslim wird im Koran das Gebet gefordert. Wie und wann das Gebet richtig gemacht wird, wurde vom Engel Gabriel an Muhammad(saws) weitergegeben. So ist es auch mit dem Bedecken der Frauen. 

Die Burka ist ein Kleidungsstück, Die Burka wird von vielen Frauen in Afghanistan und Teilen von Pakistan getragen. Die Burka wird zum Beispiel von den Frauen in Saudi-Arabien nicht oder sehr selten getragen. Aber beide Frauengruppen tragen eine Vollverschleierung, Siehe auch:

Afghanistan - Burka: https://de.wikipedia.org/wiki/Burka

Saudi-Arabien - Niqab: https://de.wikipedia.org/wiki/Verschleierung_in_Saudi-Arabien

Bei den Gelehrten der Sunniten gibt es unterschiedliche Meinungen zum Tragen der Vollverschleierung. Je nach Madhab(Rechtsschule).

Bei vielen Gelehrten der Schia wird oft das Tragen der Vollverschleierung im Westen als ungeeignet erachtet.

Aber ganz egal was die Gelehrten sagen. Alle Muslime wissen aus den Überlieferungen, dass die Frauen unseres Propheten Muhammad alle voll verschleiert waren. Und die Frauen, die den Müttern der Gläubigen es gleichtun wollen,  die verschleiern sich Voll und tragen dann die Burka oder etwas ähnliches. Oder sie tragen diese, weil es zur örtlichen Kleiderordnung gehört, und man dann als Muslima nicht so auffällt.

Wenn man Hadsch macht, dann erlebt man etwas erstaunliches. Während der Hadsch ist es den Frauen nicht gestattet, das Gesicht zu verschleiern. Genauso wie es die strikte Geschlechtertrennung beim Tawwaf nicht gibt.

Kommentar von furkansel ,

Warum denn das?

Kommentar von AbuAziz ,

Ich denke du meinst das Verbot das Gesicht zu verschleiern. Das gibt es in allen Madhab.

Kommentar von fernandoHuart ,

Danke AbuAziz.

Zur Lebzeit des Prophets waren die Menschen auch viel grober besaitet als Heute und es bestand wahrscheinlich mehr Notwendigkeit die Reize zu verschleiern. Ich behaupte dass es fast überall so war.

Eigentlich würde ich mir als Mann beleidigt fühlen wenn Einer mir sagt "Die Frauen verstecken sich vor Dir. Weil Du nur das Einen und die sündige Gedanken im Kopf hat, sobald Du einer Frau siehst".

Wie man hier sagt "Es liegt im Auge des Betrachters".

Antwort
von saidJ, 304

Esselamu alejkum
Zunächst mal solltest du dein Wissen aus dem Koran und der Sunnah beziehen , schließlich steht auch nicht im Koran wie du zu beten hast .
Die Frau sollte alles bis auf ihr Gesicht ihre und ihre Hände verdecken .
Der Niqab ist hingegen keine Pflicht wobei einige Gelehrte auch ihn unter gewissen Umständen als Pflicht erachten .

Kommentar von earnest ,

Schon wieder jemand, der nur das Sunnitentum als DEN Islam betrachtet?

Antwort
von HansH41, 119

Bei all diesen Diskussion verstehe ich zwei Dinge nicht:

Wenn Allah ein großartiger Gott ist, wieso ist er dann so kleinlich und kümmert sich um die Kleidung seiner Gläubigen?

Und wenn er sich wirklich um die Kleidung seiner Gläubigen kümmert, dann ist er nicht großartig sondern kleinlich.

Kommentar von earnest ,

Könnte es nicht auch am hadithproduzierenden, patriarchalischen Bodenpersonal liegen?

Kommentar von HansH41 ,

Am Bodenpersonal liegt es in den meisten Religionen.

Ich halte mich deswegen an die Weisheit des Dalai Lama:

"Lebe so, dass du deinen Mitmenschen keinen Schaden zufügst."

Mehr Religion braucht es eigentlich nicht.

Antwort
von JoJoPiMa, 212

Ist die Burka nicht erst 1919 in Afghanistan eingeführt worden, von König Habidullah?

Hat die Burka/Niqab ihren Ursprung nicht in der Anbetung Astarte's, die Liebesgöttin? Der Erzählung nach, musste alle Frauen - ohne Ausnahmen - sich 1 x Mal im Jahr p ... und die Damen der Gesellschaft zogen eine Burka an, um nicht erkannt zu werden.

Als es um die Kleiderordnung im Lande ging, lehnte Atatürk sich an die Mythologie und ordnete an: "Alle Frauen haben ab sofort das Recht sich anzuziehen wie ihnen beliebt. Alle P.. sollen die Burka anziehen".

Geschichte kann grausam sein.

Kommentar von halloschnuggi ,

Was ist mit P gemeint? Atatürk hat es nicht die Menschen selbst überlassen, er hat selbst entschieden was die Männer und Frauen anzuziehen haben...

Kommentar von JoJoPiMa ,

Der Vollschleier scheint dir am Herzen zu liegen (Häufigkeit Fragen/Aussagen). Ein Grund mehr, sich damit zu beschäftigen.

Jener Satz Atatürks ist dokumentiert. Er benutzte lediglich die historische Tradition der Burka, die deine Frage beantworten dürfte.  

Antwort
von mesut1973, 154

lm koran steht das du deine offen stellen im breich des kopf"s und dem hals herum bedecken solls  . und  du solls nicht kleidung anziehen die deine körperfigur zeigen soll , also wenn  du eine turban trägst recht gemäss des islam aber hast aber eine enge jeans hose an und schuhe mit grössen absätzen  das ist nicht ok weil du dann intressen der männer aufwecken kannst das ist mekruh

Kommentar von ArbeitsFreude ,

richtig, liebe(r) halloschnuggi...

und für wie intelligent, sinnvoll, angemessen, zeitgemäß Du das alles hältst, das darfst Du selbst entscheiden, wenn Du Dir die Freiheit dazu nimmst:)

Ansonsten hoffe ich mesut 73 richtig zu interpretieren, wenn ich Dich hier vor Deinem GF-Namen warne: Halloschnuggi halte ich für auch schon ziemlich - na was nun: Haram, mekruh, oder mukuh?

...Jedenfalls bedenklich - pass' also gut auf Deine Seele auf: Ratzfatz ist man in der Hölle, eh man sich's versieht!

Antwort
von SibTiger, 305

Da gehen die Meinungen auch unter gläubigen Muslimen sicher weit auseinander. Es gibt gläubige Islam-forscher, die das sehr viel moderner sehen.

Muhammad Asad beispielsweise nimmt mit seiner Sichtweise über viele zweifelhafte islamische Vorschriften (auch über die Bedeckung der Frau), nicht nur fundamentalistischen Muslimen, sondern auch so manchen allzu heftigen Islamkritikern den Wind aus den Segeln. Er macht mündigen Muslimen Mut, die sich trauen, veralteten Vorschriften von Rechtsgelehrten zu widersprechen. 

Die scheinbaren Verhüllungsvorschriften hält er jedenfalls in westlichen Kulturen für überflüssig.

Kommentar von Zicke52 ,

"Er macht mündigen Muslimen Mut..."

Mündige Muslime stellen sich diese Frage gar nicht und entscheiden frei, wie sie sich anziehen. Es genügt also, wenn er unmündigen Muslimen Mut macht.

Kommentar von SibTiger ,

Um sich überhaupt zu trauen, den Auslegungen der Koranverse durch eher rückwärts-gewandte salafistische Rechtsgelehrte zu begegnen und zu widersprechen, kann Zuspruch durch bekannte Reformer sehr wichtig sein. Auch bei mündigen Muslimen.

Kommentar von fernandoHuart ,

Mir ist eine Szene aus dem Alltag wieder eingefallen. 3 Mädchen, alle offensichtlich aus dem Mittlere Osten, 1 Kopftuch/Jeans, 1 Traditionelle Kopfbedeckung (eher Iran/Irak) moderne Kleidung, 1 Haarfrei Leggings Modeschmuck. Begrüssung, zusammen shoppen, keine Berührungängste unter Glaubensrichtungen...Alle passend angezogen und nicht besondes auffällig aber man merkt dass sie alle hübsch sind. Ohne zu provozieren.

Was ich davon wieder gelernt habe? NIchts! Alle Macht die Jugend! Neues, Frisch braucht die Welt.



Antwort
von clemensw, 233

Nachdem sich aus dem Qu'ran nicht einmal die Pflicht zum Tragen eines Kopftuchs ableiten lässt, kann es gar keine Pflicht zum Tragen einer Vollverschleierung geben.

Kommentar von earnest ,

Dem anonymen Runterdäumler bleibt offenbar die Logik schleierhaft.

Antwort
von earnest, 175

Eine koranische Quelle gibt es nicht. Das siehst du völlig richtig. Also: keine koranische Pflicht.

Die einfache Erklärung: In einer patriarchalisch orientierten Gesellschaft bestimmten und bestimmen Männer, was Frauen zu tun und zu lassen haben. 

Oder sie versuchen es zumindest. Zur Not werden auch obskure Hadithe zur Rechtfertigung dieser die Frauen eingrenzenden Verschleierungspolitik herangezogen. 

Wie auch wieder einmal auf dieser Seite zu besichtigen. 

Gruß, earnest


Kommentar von earnest ,

Ich bedanke mich für die bisher 3 anonymen Runterpfeile, zeigen sie doch offenbar, dass ich ins Schwarze getroffen habe.

Kommentar von earnest ,

Die anonymen Runterpfeiler übersehen anscheinend auch, dass eine Burka keine koranische Pflicht sein kann, wenn selbst ein Kopftuch keine koranische Pflciht ist ...

Kommentar von fernandoHuart ,

Von mir hast Du bestimmt kein Pfeilrunter bekommen.

Auch in andere Religion wird extrem interpretiert. Fundamentalisten unter die jüdische Frauen tragen x Gewände übereinander weil sie glauben davon bessere Glaubiger oder frommer zu sein.

Dass man sich vor Sonne und Sandsturm schützen musst, und deswegen solche Kleidungen quasi im Alltag getragen werden, meliert mit eine Glaube die sehr tief ist, kann auch aus der Sicht andere Glaubiger falsch interpretiert werden.

Sei es drum. Einer hat es hier schon geschrieben. Menschen haben andere Menschen gar nichts vor zu schreiben. Nur Empfehlungen. Keine Befehle, sondern Orientierungshilfe. Ob sie befolgt werden oder nicht, muss Jeder für sich wissen.

Es stimmt schon dass die Nuss die hier noch vollständig geknackt ist, vor allem in die Köpfe, in islamische Länder weit hinter hängt.

Kommentar von fernandoHuart ,

ich meinte noch nicht vollständig geknackt ist..

Antwort
von niqabi, 90

Der korrekte Hijab besteht aus einem Gewand welcher den gesamten Körper bedeckt und nichts von ihm übrig lässt, bis auf ein oder zwei Augen, welche den Weg weisen sollen.

Und ein Beweis hierfür ist, dass der Gesandte Allahs salallahu alayhi wa sallam sagte,

"Alles an einer Frau ist Aurah" (Thirmidi)

Und im Werk Jami' li ahkamil Qur'an wird erwähnt:
"Alles an einer Frau ist ‘Awrah’ (verhüllungsbedürftig); ihr Gesicht, Körper und Stimme, wie zuvor erwähnt. Es ist nicht erlaubt, irgend etwas davon preiszugeben, außer in Situationen der Notwendigkeit."

So sagen wir, besteht die Notwendigkeit hierin, wenn Sie (die Frau) keinen Mahram besitzt und sie die Notwendigkeit besitzt hinauszugehen. Und hierin ist es eine Pflicht für sie sich dementsprechend zu kleiden.

Allah Jalla wa 'ala sagt in seinem Heiligen Buch:

"O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig."
[al-Ahzaab 33:59]

Die früheren Gelehrten und die heutigen, sind sich hierin einig, dass dieser Vers die Bedeckung der muslimischen Frau in all ihren Punkten vorschreibt.

Kommentar von earnest ,

Du meinst offenbar: Hierin sind sich die konservativen sunnitischen Gelehrten einig.

Sunniten sind Muslime, aber nicht alle Muslime sind konservative Sunniten.

Kommentar von DottorePsycho ,

Hi Niqabi,

"Aurah" bedeutet NICHT verhüllungsbedürftig. "Aurah" bedeutet das Schamhafte, der Mangel.

An keiner Stelle im Quran steht geschrieben, dass Du einen Hijab zu tragen hättest.

Gott ist die EINZIGE Gesetzesquelle (6:114). 
Niemand, auch nicht der Prophet Muhammad, kann verbieten, was Gott nicht verboten hat (66:1). 
Als es der Prophet Muhammad einmal tat, hat Gott ihn öffentlich ermahnt, die Gläubigen daran zu erinnern, dass NUR GOTT verbieten kann. Siehe 66:1 und 33:37.


Viele derjenigen, die im Herzen krank sind, führen Vers 59:7 als Beweis an, dass der Prophet Muhammad selbst erlaubt und verboten hätte. Sie hoffen all diese zu verwirren, die nicht mit dem Koran vertraut sind, da dieser Vers über Kriegsbeute handelt und nichts mit irgendwelchen Gesetzen und Verboten zu tun hat. .Zusätzlich zur wiederholten Erinnerung, dass der Koran ausführlich ist, hat uns GOTT gesagt, dass ER uns genau beschrieben hat, was uns verboten wurde, wie zum Beispiel in 6:119. GOTT benötigte keine Unterstützung von irgendwelchen Imamen, Sahaba oder Tabi’in. GOTT hat nicht erwartet oder gewollt, dass der Prophet Muhammad seine eigenen Gesetze aufstellt. Der Prophet Muhammad hat keine anderen Gesetze gebracht als den Koran, jedoch haben die Schreiber der Hadith- und Sunnabücher das getan.

Kommentar von fernandoHuart ,

Sehr gut.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Irgendwie komme ich mit Deiner - oder Allahs - oder Mohammeds Logik nicht klar, liebe Niqabi:

WENN Allah ALLverzeiheind ist - und sein Name legt dies ja nun wirklich nahe - WARUM verzeiht er nicht einer Frau, die im Bikini (oder ohne diesen) durch die Stadt läuft?

Also DAS wäre logisch (und wenn ich Allah wäre würde ich das auch so halten!:)

Kommentar von fernandoHuart ,

Eben. Nicht die Menschen richten über Menschen. Letzte Ende werden Alle vor ihren Gott stehen, auch die keinen haben, und gerecht behandelt.

Kommentar von niqabi ,

Man muss sagen jede Frau kann doch tun was sie möchte meiner Meinung nach ist die Bedeckung sehr sinnvoll aber ich sage jeder Schwester im Islam sie muss sich informieren und selbst wissen was sie macht es wäre nicht mein Recht ihr zu sagen was sie tun muss . 🤗

Ich denke Allah wird ihr auch das verzeihen . Aber es ist eben nicht wirklich im Sinn des Islams

Kommentar von fernandoHuart ,

Sehr gute Ansatz. Die Kleidung sagt Nichts über die Frommigkeit. Ein Frau die badet ist nicht weniger fromm weil sie weniger Kleidung an hat. Auch in unsere Gefilde fühlen sich Leute beleidigt wenn Jemand sich nicht anständig benimmt. Es wird von Keinem verlangt dies oder das zu tragen. Aber was er tut. Das ist wichtig.

Kommentar von fernandoHuart ,

Also. In einem Land wo die Vermummung verboten ist, gibt es die Notwendigkeit, sich dementsprechend zu kleiden.

Von Belästigungen wird man hier zwar nicht immer geschützt, aber es gibt Gesetze die einen bestrafen wenn er/sie sich nicht benimmt.

Dieser Notwendigkeit haben auch unsere Gesetzegeber erkannt.

Nur in abgelegte Stämme Afgahnistan und Irak wird dieser Traditition quasi als Gesetz angesehen.

Hier wird Niemanden eine Frau schlagen oder steinigen weil sie ihren Gesicht zeigt. Es ist halt Gesetz. Was die Frau macht zuhause oder in der Kultstätte ist ihre Sache.

Und, übrigens, was die Schönheit angeht, wär vielleicht besser wenn die Männer sich nicht so offen zeigten..;-) <---

Antwort
von 1988Ritter, 169

Die Quellen und Erklärungen liefern meist auch nur die bekannten Hassprediger und Salafisten, die einen derartigen Unsinn proklamieren.

Im Koran findet sich in Sure 7 Vers 26:

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Da steht also nichts vom Verstecken....

....und weiter

....denn das Gewand der Frömmigkeit ist das beste Kleid.

Es ist folglich so, dass der Muslim nicht durch die Kleidung seine Frömmigkeit belegt, sondern ausschließlich durch seine innere Einstellung.

Kommentar von fernandoHuart ,

Excellent.

Viele verstehe nicht die symbolische Bekleidung.

Antwort
von fernandoHuart, 202

Meinen bescheidenen wissen nach, nicht.

Ein einzige mir bekannte Passage schreibt dass die Frau des Prophete nur mit ein Vorhang vom Gesprächspartner getrennt sein sollte.

Selbstverständlich gibt es auch ein paar Anstandvorschriften.

Antwort
von josef050153, 97

Das kommt darauf an, welchen Islam du meinst. 'Den' Islam gibt es nicht, sondern nur etwa 8 verschiedene Rechtsschulen, die sich teilweise diametral widersprechen.

Wenn du zum Islamischen Staat gehörst ist das Tragen einer Burka für Frauen Pflicht. Außerhalb größenwahnsinniger Diktaturen wie z.B. Saudi Arabien nicht.

Antwort
von Gambler2000, 124

Nein, im Koran steht nicht das es Pflicht ist eine Burka zu tragen.

LG.

Kommentar von earnest ,

Den anonymen Runterpfeiler bitte ich höflich, das von ihm offenbar unterstellte Gegenteil mit dem Koran zu belegen.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Diesmal war ich's besteimmt nicht, lieber Gambler, ABER -und das gleiche gilt auf für Earnest:

Unterstellt Ihr den Damenrunterpfeilern nicht einfach zu viele Gedanken?!

Was, wenn die sich einfach nur über Eure Äußerungen ärgern...?! - sollen die dann schreiben "jetzt ärgert mich das aber!" - Nein, werden die nicht: Die werden beim nackten Daumen runter bleiben...

Autsch - jetzt fällt mir eine wahrscheinlich gar nicht so gute Frage ein: Was sagt der Koran und die Hadithe zu nackt-aufgereckten Daumen...??

Kommentar von earnest ,

Ich würde mich ja freuen, Arbeitsfreude, wenn die Runterpfeilmobber Gedanken HÄTTEN - deswegen ja mein inniger Wunsch an sie, selbige auch zu äußern. 

;-)

Niedergestreckte nackte Daumen sind harammäßig wohl nicht so relevant wie aufgereckte Daumen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community