Frage von ClownOnDuty, 26

Eine Ausbildung nicht mehr angesehen?

Ich bin in der 12. Klasse und mache mein Abitur und mir fällt irgendwie auf, dass immer mehr Jugendliche sich entscheiden, die Schule weiterzuführen...

Ist es denn so, dass man durch eine Ausbildung nicht viel erreicht? Ich mein ja man verdient schon Geld aber reicht das denn, um eine Familie zu gründen und trotzdem noch genug übrig zu haben?

Ich habe meinen Realschulabschluss mit 2,2 abgeschlossen, würde mein Abschluss ausreichen um mein Leben wohlhabend zu leben oder müsste ich auf vieles verzichten, wenn ich mein Abitur nicht schaffen sollte?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 26

Auch ohne Abitur & Studium kann man sehr vieles erreichen.. ich habe weder Abitur gemacht noch studiert, hatte eine Mittlere Reife mit Schnitt 2,4 und trat danach eine Ausbildung zum Industriekaufmann an. Inzwischen bin ich seit rund zehn Jahren (seit ich 17 bin) im Berufsleben & habe sowohl finanziell als auch persönlich nie irgendwelche Probleme gehabt. Ich habe eine schöne Wohnung, plane Wohneigentum zu kaufen, fahre eine Mercedes C-Klasse (bar bezahlt) und bin in jeder Hinsicht sehr zufrieden. Eine Familie gründen möchte ich nicht, das hat jedoch einen ganz anderen Grund, bei dem FInanzen keine Rolle spielen!

Die meisten meiner Freunde haben kein Abitur gemacht & stehen trotzdem mit beiden Beinen mitten im Leben, haben auf ihre Weise Erfolg, leben von ihrer Arbeit und nicht von den Eltern (wie viele Studenten) und sind zufrieden mit dem, was sie haben.

Den meisten, die studieren, würde ich eher eine gewisse Angst vor dem Berufsleben oder gar Bequemlichkeit attestieren.. aus Furcht vor dem "rauen Alltag" studiert man halt irgendwas & schlängelt sich möglichst lang durch, um sich am Beruf vorbeizumogeln. Ein Ausweg ist das nicht.. außerdem ist es nicht gesagt dass ein studierter pauschal besser verdient oder angenehmer arbeitet!

Wenn du kein Abi hast, musst du auf nichts verzichten, zumindest auf nichts Essentielles. Und nicht jeder Abiturient, der danach studiert hat, wohnt heute in einer riesigen Villa, vor der ein Porsche steht wenn du weißt was ich meine ;) Genausowenig wie jeder ehemalige Realschüler im Hochhaus wohnt & 'nen ollen Golf fährt um sich damit jeden Tag in die Fabrikhalle zu quälen.

Selbst aus einer Mittleren Reife mit Schnitt um die Drei kannste was "zaubern".. man muss es nur wollen. Mein Bruder ging z.B. mit einem solchen Schnitt ab, er hat danach Schlosser gelernt & arbeitet heute in einer Stelle, mit der er zufrieden ist. Auch er wohnt nicht in einer uralten Bruchbude oder hat ständig Geldprobleme. Wer wirtschaften kann wird mit jedem Geld klarkommen, das er kriegt.

Kommentar von ClownOnDuty ,

Naja ich habe mir mal so paar Erfahrungsberichte durchgelesen und den Gehalt von manchen Berufen mir angeschaut..

Ich würde gerne zB Polizist werden, Hessen nimmt keine Polizisten mit einem mittleren Realschulabschluss an.. man braucht also schon Fachabi oder Abi...

Und der Gehalt den man mit einem Realschulabschluss erhält, ist meistens nur bis 2.000Euro... was zwar reicht, wenn man alleine lebt aber sicherlich nicht für eine ganze Familie..

Kommentar von Momo1965 ,

Das ist ja mal absolut klasse geschrieben! :-)

Antwort
von blackforestlady, 24

Wenn man mit dreißig noch studieren will, dann bitte schön. Nur Firmen wollen junge Leute haben, die gerade ihre Ausbildung beendet haben. Je nachdem welche Ausbildung man macht, kann man Karriere machen. Der Sohn hat die Ausbildung im Juli 2015 beendet, hat im August 2015 angefangen zu arbeiten. Bekommt jetzt schon das erste Weihnachtsgeld, was jedes Jahr stetig steigen wird, genauso wie sein Gehalt. Wenn Du das mit Deinem Studium auch schaffst, dann ist es doch in Ordnung.

Kommentar von ClownOnDuty ,

Und mit meinem Realschulabschluss mit 2,2 kann ich da ein Job finden, falls ich mein Abitur nicht schaffe um wohlhabend zu leben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community