Frage von Antwort2104, 29

Eine Angst, die ich weghaben will... Wie?

Hallo

Also... Wie man in meinem letzten Beitrag lesen konnte bin ich 13 Jahre alt. Vor einem Monat (?) habe ich mit Blut abnehmen lassen und ich bin kerngesund. Das ist was, was man wissen sollte, wenn man sich folgendes durchliest:

Mein Uropa hatte einen Herzinfarkt. Ohne Geräte konnte er nicht mehr überleben, irgendwann wurden sie ausgestellt, weil er sich nicht weiter quälen sollte. Er ist dann einfach eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht. Ich weiß, dass ich kern gesund bin, aber ich habe diese Angst, morgens nicht mehr aufzuwachen. Ich wache jeden Morgen wieder auf, trotzdem habe ich irgendwie diese Angst... Um ein gutes Gewissen zu haben sage ich mir immer vor dem Schlafen: "Ich schlafe jetzt ein und wache morgen früh wieder auf" und dann habe ich diese Angst nicht mehr. Würde mich auch nicht stören, es für mein Rest des Lebens jeden Abend zu sagen, das ist eine Sache von ein paar Sekunden, aber ich habe Angst, dass ich es irgendwann mal vergesse zu sagen...

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich diese Angst bekämpfen kann? Bitte nichts mit Therapie. Und hat jemand vielleicht das Gleiche oder hatte?

Antwort
von Realisti, 7

Dein Uropa ist 3 Generationen von dir weg. Das heißt, dass mind. 3 weitere Menschen dir noch Gene gegeben haben. Ferner ist er duch eine schwere Zeit gegangen. Heute leben die Menschen viel gesünder und müssen sich nicht so hart placken.

Somit hast du viel besserer Veranlagungen als er. Ferner bist du jung. Wie viele gsunde 13Jährige kennst du die nachts verstorben sind? 13jährige haben eher einen Unfall, als dass sie im Schlaf sterben.

In deinem Alter beginnt man über das Leben nachzudenken. Du solltest dich aber nicht nur auf einen Gedanken zu einer Sache festlegen. Jedes Dingen hat immer mindestens 2 Seiten. Besorge dir also immer mind. noch eine zweite Meinung, sonst passiert es dir wieder, dass du in einer Endlosschleife der Angst landest.

Antwort
von canimani, 11

Hey
Also du hast angst vor dem Tod di redest dir nur ein versuch mal ein tag nicht zur sagen das du jetzt schlafen gehst und morgen früh aufwachst.
Wenn du kerngesund bist brauchst du auch kein angst zur haben.
Wenn dir wieder dieser angst bekommst versuch an was anderes zur denken
Beispiel wenn du ein freund hast denk immer an ihn oder an die schöne Zeit allg. Versuch immer an was positives zur denken
Denk einfach nicht mehr dran... Ich kenne diesen Gefühl...
Ich habe immer an was anderes gedacht.
Wenn du in Panik geräst atme tief durch und denk an was gutes
Hoffe mal das ich dir helfen konnte.
Ich stehe immer zur Verfügung wenn du mal fragen hast..

Lg.
Canimani

Kommentar von Antwort2104 ,

Dankeschön. Ich würde es gerne versuchen, an einem Abend es mir nicht zu sagen, aber da ist die Angst nicht aufzuwachen da.... Soll ich mutig sein und es einfach mal versuchen? Wenn ich Angst habe, dann rede ich mir ein: Ich bin 13 Jahre alt, jung und kern gesund und mir passiert nichts. Der Tod ist noch weit von mir entfernt

Antwort
von Luiiis, 12

Hey,

dafür braucht man generell keine Therapie.

Du solltest dich nicht so in diese Geschichte hinein steigern.

Wenn man sich in deinem Alter zu sehr mit solchen Gedankenzügen beschäftigt kann dies zu Depressionen, etc. führen.

Ich würde dir raten einfach daran zu denken, dass dein Opa im Gegensatz zu dir nicht Kern-Gesund, und nicht so jung war.

Kommentar von Antwort2104 ,

Jap... Er war nämlich 80 und krank und ich bin 13 und gesund... Ich frage mich gerade selbst, warum ich so Gedanken habe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten