Eine Frage zum Urknall?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Inferno18,

Also während dem urknall wäre jemand im Weltall und würde zusehen.

In dem Satz liegt ein großes Missverständnis des Urknalls versteckt: Durch die oft hübschen bunten Bilder in gängigen "Dokumentationen" stellen sich viele Leute den Urknall als eine Art Explosion im Raum vor. Und das ist nicht das, was Physiker mit dem Urknall meinen.

Der Urknall beschreibt NICHT, dass vorher alle im heutigen beobachtbaren Universum sichtbaren Massen an einem Punkt dieses Universums waren, dann eine Explosion stattfand und das Zeug seitdem auseinander fliegt.

"Urknall" meint, dass auch der Raum selbst, der heute das beobachtbare Universum ausmacht, damals winzig klein war - und dennoch alles, was wir heute darin beobachten, bereits darin enthalten war.

"Urknall" meint also nicht das extreme Dichteungleichgewicht, dass überall leerer Raum war, außer an einer einzigen Stelle - sondern, dass der gesamte, winzige Raum eine extremst hohe Energiedichte besaß. Das Universum beginnt also mit einer gleichmäßig verteilten, aber halt extrem hohen Energiedichte.

Allein das Bild, sich da "etwas von außen" vorzustellen, ist schon der falsche Ansatz. Wir waren immer mitten drin. Der Urknall war überall, in jedem Punkt des heutigen Raumes, denn jeder heutige Raumpunkt war in den winzigen Raum beim Urknall bereits enthalten.

Damit ergibt sich auch die Antwort auf die Frage eigentlich intuitiv: Ein "Knall" ist eine Schallwelle, die dadurch entsteht, dass Massen sich schnell durch den Raum bewegen und dabei andere (zum Beispiel Luftteilchen) anstoßen - eine Bewegung, die irgendwann auf unser Trommelfell rumpelt.

All das findet beim Urknall nicht statt. Massen bewegen sich beim Urknall nicht durch den Raum, sondern der Raum selbst beginnt sich auszudehnen. Im Raum haben wir aufgrund der hohen Energiedichte Strahlung, keine stabilen Massen. Auch die Strahlung bewegt sich mit dem Raum, wird (annähernd) gleichmäßig bei dessen Expansion mitgerissen und (annähernd) gleichmäßig im gesamten Raum verteilt:

Der Urknall ist schlicht kein "Knall".

Das englische Wort "Big Bang" wurde in den 1940ern von den Kritikern dieses Modells geprägt, ist also ein abfälliger Schmähausdruck dieses damals noch unbestätigten Modells. Vor allem Frad Hoyle machte sich als Vertreter des "Steady State"-Modells in der Kosmologie über das Modell mit dem "Knall" lustig. Obwohl der Begriff die Physik hinter dem Urknallmodell also gar nicht richtig beschreibt, hat sich der Ausdruck gehalten, weil er so schön einprägsam prägnant ist.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inferno18
15.05.2016, 00:14

Ich bin Sprachlos.
Ich danke dir für deine tolle Antwort!

0

Wenn man davon ausgeht, dass ausenrum nichts (Vakuum) war, hätte man da also nichts hören können. Schwallwellen brauchen ein Medium um übertragen werden zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inferno18
14.05.2016, 12:56

Also wäre der ganze Prozess mit dem Urknall lautlos?

0
Kommentar von triopasi
14.05.2016, 13:00

Ja, sag ich doch.

0

ein geräusch gab es sicher nur im innern des sich bildenden universums. am anfang ja noch materie los. villeicht durch turbolenzen, die durch das schnellere abkühlen am äusseren rand und durch das durchdringen dieser abgekühlten masse der nachkommenden. aber ob es ohne die materiebildung zu einem geräusch kommen kann weiss ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukuum
14.05.2016, 13:02

eher enstanden gravitatinswellen die dan raum durchzogen

0

Nein, im all hört man nix. Wieso? Es gibt keine Luft zum Übertragen von Schallwellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inferno18
14.05.2016, 12:55

Also wäre der ganze Prozess mit dem urknall völlig lautlos?

0
Kommentar von Inferno18
15.05.2016, 00:15

Danke!

0