Frage von asdf212, 54

Eindämmung des Kommunismus als Hauptziel des Marshall-Plans?

Hallo,

der Marshall-Plan von der USA sollte ja den Einfluss des Kommunismus eindämmen und verhindern das andere Länder aufgrund der wirtschaftlichen Notlage zum Kommunismus übergehen. Jetzt zu meiner Frage, wenn die USA den ärmeren europäischen Ländern finanziell nicht geholfen hätte, wieso würden sie dann direkt zum Kommunismus übergehen?, ich meine würde dann die Sowjetunion den betroffenen Ländern helfen jedoch unter der Voraussetzung, dass sie eine kommunistische Gesellschaftsordnung bei sich einführen, d.h so ihre Chance ergreifen, um ihren Einfluss auf weitere Länder zu verbreiten?

Bitte schnelle Antwort und Danke im Voraus

Antwort
von Daikanyama, 31

Ja so ungefähr. Nach dem Krieg herrschte in Europa ne Art politisches Vakuum und damals war der Kommunismus eben eine ernstzunehmende Strömung. Und Kommunismus bedeutete immer, dass Russland dort Einfluss nehmen wird.

Also es müsste gar nicht mal sein, dass Russland die Staaten zum Kommunismus "erpresst". Auch wenn Staaten sich von sich aus zum Kommunismus entschieden hätten, wären sie automatisch russlandnah geworden und damit wäre die Militärmacht Russland noch mächtiger geworden.

Die finanziellen Mittel befähigten Staaten, schnell wieder zu wachsen und die Wirtschaft anzukurbeln. Und so war es einfacher den Kapitalismus als Wirtschaftsform den Vorrang zu geben. Wenn du wenig Geld für den Aufbau hast, dann ist Kommunismus erstmal das näherliegende Wirtschaftsprinzip.

Antwort
von Cifer01, 21

https://de.wikipedia.org/wiki/Containment-Politik

Antwort
von Doodle321, 21

weil die amis so paranoid und russlandfeindlich waren/sind das sie europa als pufferzone gegen die russen aufrüsten wollten um es im falle eines krieges gegen die russen als erste verteidigungslinie zu verwenden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten