Frage von ingo1964, 52

einbehalt von kindergeld?

hallo..wir haben unrechtmässig kindergeld bezogen..warum sei hier erstmal dahin gestellt..lange geschichte..das amt zieht uns jetzt vom kindergeld der anderen 50 prozent ab..das sind 400 euro..das ist natürlich wahnsinn..die frage,warum gehen sie nicht ans gehalt??was haben die anderen kids damit zu tun??die müssen jetzt quasi mitbluten..ist das rechtens,das sie so eine summe einbehalten??und das immerhin 1 jahr lang..

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 11

Das Kindergeld steht den Eltern zu bzw.sie sind die berechtigten Personen,solange die Kinder bei ihnen wohnen und die Eltern so ihrer Unterhaltspflicht nachkommen !

Haben die Eltern also zu unrecht Kindergeld bezogen,dann müssen es auch die Eltern zurück zahlen bzw.der Elternteil der den Antrag gestellt hat,an diesen würde die Forderung gehen.

Für die Familienkasse ist es doch einfacher das zu unrecht bezogene Kindergeld vom laufenden Anspruch abzuziehen,warum sollte denn eine Lohnpfändung beantragt werden,wo es dann am Ende evtl.gar nichts zu pfänden gibt.

Antwort
von kleinewanduhr, 29

was haben die anderen kids damit zu tun??die müssen jetzt quasi mitbluten.

Haste Dir auch schon mal die Frage gestellt, dass bei der unrechtmäßigen Zahlung die "anderen Kids" davon profitiert haben? Aber egal...

Geh zum Amt und sag denen, es träte bei Euch ein ungewöhnlicher Härtefall ein, wenns so laufen würde. Vielleicht ändern sie die Rückzahlungshöhe.

Antwort
von Akka2323, 32

Das Kindergeld steht den Eltern zu. Wenn diese es zu unrecht bezogen haben, müssen die es auch zurückbezahlen. Von was das abgezogen wird, ist egal.

Antwort
von vogerlsalat, 32

Wo ist für dich der Unterschied ob die das vom KG oder vom Gehalt abziehen? Ich mein 400€ weniger sind 400€ weniger.

Antwort
von kiniro, 13

Kindergeld ist eine Leistung vom Amt.
Natürlich will selbiges zu viel gezahltes Geld wieder zurück haben.

Antwort
von amdros, 31

Da du es ja dahin gestellt lassen möchtest..das weshalb..kann man sich ja nur in Vermutungen ergehen bzw. du dir/dich sagen bzw. fragen lassen mußt..habt ihr nicht bemerkt, daß euch zuviel KG gezahlt wird?

Wenn ja..dann hätte man den Überschuß beiseite legen können, dann hätte niemand bluten müssen.

Sorry..ich möchte dir damit aber nicht zu nahe treten, wenn ich meine Ansicht dazu äußere!

Kommentar von ingo1964 ,

vom gehalt abziehen,damit meinte ich bis zur pfändungsgrenze..das wären weit weniger als 400 euro..bezüglich des grundes,ist halt so wenn man falsche informationen von der tochter bekommt und es glaubt..

Kommentar von amdros ,

Das ist natürlich dann..von der Tochter.. unfair. Ihr solltest du die Hammelbeine lang ziehen, aber nun leider nicht zu ändern.

Wenn sie über die Freigrenze gehen, dann solltest du dich dagegen wehren!

Antwort
von ingo1964, 15

sie hat es bekommen und jetzt zahlen die anderen kids die zeche dafür??das gibts doch nicht..:(

Antwort
von ingo1964, 20

ach ja,die tochter ist schon lange raus,haben ihr das kindergeld überwiesen..einen vorteil hatten wir beileibe nicht dadurch

Antwort
von ingo1964, 14

ja,bloss wie..das wir von der tochter falsche infos bekommen haben und das glaubten,das nimmt uns niemand ab,jedenfalls haben wir das schon so in unserem einspruch versucht..die sagten gleich..keine chance..warum kann man den eigenen kindern nicht glauben??

Kommentar von amdros ,

Das wird ja sicher dann das Amt veranlaßt haben..an sie solltest du dich wenden. Ich kenne mich damit absolut nicht aus..frag wenigstens im Amt nach!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten