Frage von preacster, 175

Einbauküche ggf. Kühlschrank kaputt?

Hallo,

ich habe mit meiner Wohnung eine vorhandene einbauküche gemietet. vertraglich bin ich wegen der "kleinrepraturklausel" zu 75 EUR an reparaturkosten verpflichtet, das gilt natürlich auch für die reparatur von den küchengeräten.

was ist nun aber, wenn eines dieser küchengeräte komplett den geist aufgibt?

was ist, wenn der kühlschrank kaputt ist. bin ich als mieter dann verpflichtet einen neuen kühlschrank zu kaufen, den defekten also komplett zu ersetzen, oder ist das dann doch eher eine sache des vermieters?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MoLiErf, 101

wir reden hier von einer Reparatur- nicht vom Neukauf.

Ist das Gerät so defekt das keine Reparatur mehr durchgeführt werden kann- Kundendienst bitte anrufen und sich das schriftlich geben lassen- 

dann kannst du auf ein neues Gerät bestehen welches der Vermieter bezahlen muss.

Kommentar von Nightlover70 ,

Du solltest nicht beim Kundendienst anrufen!!

Kontaktiere den Vermieter. Dieser muss entscheiden wie er vorgehen möchte und wer sich um die Reparatur / Austausch kümmern soll.

Kommentar von preacster ,

da es nicht mein eigentum ist, informiere ich niemanden außer den vermieter und befolge dann seine anweisungen. wenn ich irgendwen infromiere, kann es auf meine rechnung gehen und das möchte ich nicht unbedingt. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ist das Gerät so defekt das keine Reparatur mehr durchgeführt werden kann- Kundendienst bitte anrufen und sich das schriftlich geben lassen- 

Wer die Musik bestellt, der zahlt, ganz schlechter rat.

dann kannst du auf ein neues Gerät bestehen welches der Vermieter bezahlen muss.

Der Vermieter muss nur ein funktionstüchtiges Gerät bereitstellen aber es muss nicht neu sein!

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 57

was ist, wenn der kühlschrank kaputt ist. bin ich als mieter dann verpflichtet einen neuen kühlschrank zu kaufen, den defekten also komplett zu ersetzen, oder ist das dann doch eher eine sache des vermieters?

Wenn es eine wirksame Kleinreparaturklausel gibt:

Du musst nur Reparaturen zahlen die der Kleinreparaturklausel unterliegen und dann auch nur , wenn der Rechnungsbetrag 75 € oder weniger ist.

Ist der Rechnungsbetrag höher muss der Vermieter die komplette Rechnung zahlen, Du musst auch nicht anteilig zahlen.

Der Vermieter muss entweder die Geräte reparieren lassen oder für Ersatz sorgen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von Goodnight, 86

Das ist Sache des Vermieters. Das ist ja keine Kleinreparatur. Du musst lediglich auf deine Kosten die Lampe im Kühlschrank wechseln.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 33

Die EBK ist mitvermietet. Der Vermieter ist dafür verantwortlich, dass alles was dazu gehört,  immer funktioniert. Ist die Funktionstüchtigkeit gestört, musst du ihm das schriftlich (Einwurfeinschreiben) mitteilen und eine Frist zur Abstellung des Mangels stellen. Er prüft das und entscheidet, ob Reparatur oder gleichwertiger Ersatz erfolgt. Sollte lediglich ein Bedienelement (Schalter, Griff, Einlegeboden, Einschub etc.) defekt sein, kann er kraft einer wirksamen Kleinrepararurklausel diese Kosten bis zur Höhe des festgeschriebenen Einzelbetrages von dir einfordern (mit Rechnungsbeleg). Wenn der Betrag auch nur um 1 EC überschritten wird, muss er aber bezahlen und du bist raus.

Ist das / ein Gerät nicht mehr reparabel, muss er das mit einem gleichwertigen Gerät auf seine Kosten ersetzen.

Gerät der Vermieter in Verzug, darfst du selbst eine Firma beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 23

In dem Fall Info an Vermieter, dass das Gerät nicht mehr funktioniert, Frist zur Abstellung des Mangels setzen. Der V. prüft und entscheidet, ob reparabel oder gleichwertiger Ersatz erfolgt. Tritt Verfristung ein darfst du nach nochmaliger Abmahnung ohne Erfolg selbst die Reparatur bzw. den gleichwertigen Ersatz bei unmöglicher Reparatur veranlassen und die Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Antwort
von frodobeutlin100, 45

Kleinreparturklauseln gelten nur, wenn tatsächlich etwas zu reparieren ist - falls der Kühlschrank kaputt ist, muss er durch den Vermeiter (da mitvermietet mit der Küche) ersetzt werden - also umgehend den Vermieter kontaktieren ....

Kommentar von preacster ,

der wurde gestern abend sofort informiert und er kümmert sich erstmal um einen elektriker.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich hoffe nachweislich schriftlich informiert.

Kommentar von preacster ,

sowas machen wir immer per zettel oder persönlich. sachlage ist, dass ich oben im haus wohne, er unten. sprach auch schon persönlich mit ihm über die sache. danke!

Antwort
von BlackRose10897, 94

Wenn Geräte der gemieteten Küche defekt sind, muss der Vermieter dafür aufkommen.

Vorausgesetzt sie wurden nicht mutwillig kaputt gemacht.

Kommentar von preacster ,

nein. es geschah anscheinend ganz plötzlich. ich sah fern, plötzlich flog die sicherung raus und seit dem sitze ich praktisch im dunkeln. 

es sei denn rtl2 und frauentausch sehen, ist eine mutwillige zerstörung meiner wohnung. das ist natürlich auslegungssache

Kommentar von Nightlover70 ,

... ja das mit dem RTL2 schauen ist nahe dran an der vorsätzlichen ...

Na lassen wir das.

Der Vermieter muss für Ersatz sorgen soweit im MV nichts anderes geregelt ist.

Kommentar von preacster ,

im mv und zusatzvertrag zu der küche, steht, dass ich für reparaturen und instandhaltung der geräte verantwortlich bin. daher ist ja meine frage, was beim kompletten defekt der fall ist.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Wenn Geräte der gemieteten Küche defekt sind, muss der Vermieter dafür aufkommen.

Nicht immer, wenn es eine wirksame Kleinreparaturklausel gibt wie hier und die Rechnung 75 € oder weniger beträgt, dann muss der Mieter das zahlen, sofern dieser Gegenstand unter die Kleinreparaturklausel fällt.


Kommentar von BlackRose10897 ,

Das ist ja klar. Das weiß der Fragesteller aber auch. Es geht darum, wenn die Reparatur teurer ist, oder das jeweilige Gerät ersetzt werden muss.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Es geht darum, wenn die Reparatur teurer ist, oder das jeweilige Gerät ersetzt werden muss.

Dann zahlt nur der Vermieter. der Mieter muss auch nicht anteilig zahlen.

Kommentar von BlackRose10897 ,

Genau

Kommentar von preacster ,

da die küche außerhalb des eigentlichen mietvertrags gemietet wurde, also einen gesonderten mietvertrag hat, greift nichtmal die kleinreparaturklausel. es ist ein eigenständiger vertrag.

Antwort
von TrudiMeier, 57

Die Einbauküche gilt als mitvermietet (sofern du sie nicht vom Vormieter übernommen hast).  Wenn also eins der E-Geräte die Segel streicht, ist der Vermieter zur teuren Reparatur bzw. zur Ersatzbeschaffung verpflichtet. Er kann aber durchaus ein Gebrauchtgerät einbauen.

Antwort
von ErsterSchnee, 62

Das ist Sache des Vermieters.

Antwort
von DesbaTop, 72

Wenn die Küche gemietet ist, dann ist es nicht dein Eigentum. Wenn man nachvollziehen kann, dass der Schaden nicht von dir Absichtlich begangen wurde, dann musst du dich mit 75€ am neuen Kühlschrank beteiligen.

Glaube ich^^

Kommentar von preacster ,

glaube ich ist gut. es stimmt schon mal gar nicht, dass ich mich an den kosten beteiligen müsste. alles was UNTER 75 EUR ist, muss ich komplett zahlen, alles was dadrüber ist der vermieter. ich werde aber nicht jeweils anteilig um 75 EUR gebeten...

Kommentar von DesbaTop ,

Achsoo^^ Ja dann muss es der Vermieter halt komplett zahlen

Kommentar von preacster ,

ich wohne hier seit über 10 jahren. alle paar jahre ist meine heizungstherme, also meine etagenheizung defekt und muss repariert werden oder dinge ausgetauscht. dabei werde ich z.b. nicht anteilig um 75 EUR gebeten, daher würde es mich jetzt beim kühlschrank wundern.

die reparatur der therme war immer weit über 75 EUR

Kommentar von DesbaTop ,

Ja gut, das kann ich ja nich riechen :P Bei mir im Vertrag mit dem alten Vermieter war das anders.

Aber wie gesagt: Da die Küche (Mitsamt Geräten) nur gemietet ist, wird es da keinen Unterschied zur Heizungstherme geben

Kommentar von preacster ,

mach mir keine angst :D 

einmal hatte ich ein ähnliches problem mit der elektrik, da es mein verschulden war musste ich den elektriker komplett bezahlen. (hatte beim einzug eine deckenleuchte falsch montiert und ein teil des kabels verursachte einen kurzschluss an der lampe und folglich flogen ständig die sicherungen raus). 

bisher wurde ich ansonsten nie vom meinem vermieter zu irgendwelchen kostenbeteiligungen gebeten. :)

Kommentar von DesbaTop ,

Ja bei Eigenverschulden is das ja was anderes. Da musst du natürlich bezahlen. Aber ein Kühlschrank wird halt irgendwann altersschwach. Das ist dann kein Eigenverschulden und auch nicht dein (finanzielles) Problem :D

Kommentar von Nightlover70 ,

Nein, da gibt es keine "Zuzahlung" auf Grund der Kleinschadenregelung.

Ich gehe mal davon aus, dass im MV auch nichts über eine Beteilligung bei Austausch von Küchengrossgeräten steht?

Kommentar von preacster ,

nein. zwecks austausch, eneurung, instandhaltung auf dem neusten stand der technik (alle paar jahre einen neuen holen), ist nicht geregelt. nur steht die regelung zwecks reparaturen und der normalen instandhaltung. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

dann musst du dich mit 75€ am neuen Kühlschrank beteiligen. Glaube ich^^

Dein Glaube ist falsch, bitte nur Antworten, wenn man Ahnung hat.

Wenn Du eine Frage stellst willst Du auch nur gute und richtige Antworten und das dürfen andere Fragesteller auch erwarten.

Der Mieter muss nur Rechnungen bezahlen, die der Kleinrepararturklausel unterliegen und  wenn die Rechnung 75 e nicht überschreitet ansonsten muss der Vermieter  es bezahlen und der Mieter zahlt auch nicht anteilig!

Kommentar von DesbaTop ,

Das ganze hat sich schon geklärt.

Bitte nur Kommentare verfassen, NACHDEM man alle vorherigen Kommentare gelesen hat, um keine Zeit zu vergeuden.

Ich denke, das darf ich erwarten :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community