Einschulung - was soll ich machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenne es so dass die Kita ihre Empfehlung an die Schule gibt und vorher die Beobachtung des Kindes mit den Eltern bespricht. Eigentlich müsst ihr das auch unterschreiben. Zudem ist eher das was der Schularzt sagt ausschlaggebend.

Das mit dem Kitaplatz ist neuerdings aber so eine Sache. In vielen Orten kommen immer mehr Flüchtlinge an und wenn darunter Vorschulkinder sind müssen die irgendwie in den Kitas untergebracht werden. Daher gibt es viele Gemeinden in denen neuerdings die Kinder, die zurückgestellt werden, in die Vorschule müssen und nicht im Kindergarten bleiben dürfen.

Besprich das am besten mit den Erziehern. Vielleicht sehen diese gerade einen großen Entwicklungsschub bei deinem Kind und denken es könnte es schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist denn der Schularzt der Meinung, dass Euer Kind noch nicht zur Schule gehen soll?

Die Kita hat Dein Kind eigentlich länger "beobachtet" als der Arzt.

Ich habe 3 Kinder. Eins wirde mit 7 eingeschult (ging bei uns nicht anders) - im letzten halben Jahr war es "überreif". Ein Kind liess ich auf Anraten der Kita 1 Jahr länger in der Einrichtung - im Nachhinein habe ich das bereut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Kita gibt nur eine Empfehlung, der Schularzt entscheidet. Meines Wissens kann man da nicht den Kita-Platz verlieren, bei meinem Neffen war aktuell die gleiche Situation, da gab es mit dem Kita-Platz keine Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit der Kitaleitung sprechen. Klar, die kennen euer Kind besser als der Arzt, aber es spricht auch nichts dagegen, noch ein Jahr zu warten.Ich bin auf den Wunsch meiner Mutter auch ein Jahr später eingeschult worden, war zwar immer die Älteste, aber geschadet hat es nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?