Frage von Theterrorkecks, 93

Ein Welpe zieht ein, was muss ich beachten?

In 4 Tagen holen wir meinen Welpen vom Züchter ( französisch Bulldogge ) und ich würde gerne wissen was ich alles beachten muss. Muss ich den Welpen erst mal ein paar Tage in Ruhe lassen, damit er sich eingewöhnen kann. Wann kann ich anfangen ihm Sitz , Platz usw. beizubringen. Ab wann kann ich anfangen ihn daran zu gewöhnen das ich mal für 5 Minuten oder so weg gehe? Wie oft würd er gefüttert und was für eine Menge bekommt er? Darf ich ihn gleich schon baden ( Alls ich ihn das letzte mal besucht hatte hat er nämlich ein bisschen gemüffelt). Danke schon mal im vorraus :)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 71

Hallo,

mir stellt sich grade die Frage, warum du diese Fragen nicht mit deinem Züchter besprichst?? Denn genau dafür ist ein Züchter auch da und genau diese Fragen sollten in den Gesprächen mit dir schon lange aufgetaucht und beantwortet sein?

Natürlich braucht ein Welpe Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe und es wird viele Wochen dauern, bis er sich eingelebt, Vertrauen aufgebaut und eine Beziehung zu euch hergestellt hat. Und erst dann kann man mit einer wirklichen Erziehung beginnen.

Natürlich wird die Stubenreinheit von Anfang an trainiert, obwohl er das schon gut beherrschen sollte, wenn er schon 14 Wochen alt ist. Da sollte ein seriöser Züchter schon gute Vorarbeit geleistet haben.

Das gewohnte Futter für 2 - 3 Wochen sollte der Züchter euch mitgeben, damit es nicht zu einer gefährlichen Futterumstellung kommt. Ebenso einen differenzierten Fütterungsplan.

Und dass ein Welpe "müffelt" finde ich sehr merkwürdig. Gepflegte Welpen riechen sogar ausgesprochen gut - da ist ein Bad völlig unnötig und sogar eher gefährlich, denn das Welpenfell hat noch gar keinen Schutz gegen Nässe. Der Kleine könnte sich schnell erkälten.

Irgendwie drängt sich mir der Verdacht auf, dass es sich um keinen wirklichen Züchter handelt. In diesem Fall solltest du vor allen Dingen den Welpen schnell einem Tierarzt vorstellen, denn bei solchen "Zuchten" entstehen schnell und oft gesundheitliche Schäden und Beeinträchtigungen. Das fängt bei fehlenden Wurmkuren an und hört bei Milben etc. auf.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von BrightSunrise ,

Bin ganz deiner Meinung, hoffentlich hat er wenigstens eine richtige und funktionstüchtige Nase...

Kommentar von redlady4545 ,

Hey Dsupper(Daniela) bin ganz Deiner Meinung. Ich habe schon seit dem Jahr 2000 drei Bullbabys groß gezogen. Alle Fragen vor allem beim Ersten wurden mit dem  Züchter geklärt, habe ihn auch später oft angerufen wenn ich noch Fragen hatte, bei den nächsten zwei Kleinen war das genauso. Nur ein guter und renommierter Züchter ist der beste Ansprechpartner, da er die Eigenarten seiner Hunde am. besten kennt. Sonst finde ich die Antworten die ich bisher gelesen habe alle sehr kompetent und hilfreich. 

Antwort
von CornuZwergnase, 93

Ich finde es immer klasse wenn man sich so rechtzeitig um so wichtige Sachen kümmert und informiert . Was die Fütterung angeht wird Dich der Züchter ausführlich informieren und für die ersten Tage auch Futter mitgeben . Je nachdem wie alt der Welpe ist wird er noch viel Schlafen . Bevor Du mit Sitz und Platz anfängst solltest Du erstmal die Stubenreinheit üben . Das heißt alle 2 Stunden raus ( Auch Nachts ) dann nach jedem Fressen , Spielen und Schlafen . Die erste Zeit darf der Welpe gar nicht alleine bleiben und dann fängst Du nicht mit 5 Minuten an sondern mit wenigen Sekunden . Ich persönlich würde nicht gleich mit dem Baden anfangen . Hast Du einen vernünftigen Züchter wird er Dir den Hund sauber und gepflegt übergeben 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 37

Du bekommst in 4 Tagen einen Hund und fängst jetzt an dich zu informieren?

Vom ersten Tag an Erziehen - spielerisch und nicht alles auf ein mal.

Wenn er sich eingewöhnt hat.

Fütterung mit dem Züchter besprechen, der sagt dir das.

Nein, du solltest ihn nicht baden. Das Fell nimmt sehr schnell den Geruch von der neuen Umgebung an.

Bei den Züchtern ist leider meist ein nicht zu toller Geruch, weil bei vielen Welpen kann man nicht immer gleich alles weg machen. Sauber muß es aber schon beim Züchter sein.

Antwort
von DreiBesen, 61

Hi,

ich selber habe auch seit einem halben Jahr einen Franzosen.

Mit der Eingewöhnung hatten wir keinerlei Probleme, er war von der ersten Minute an aufgeschlossen, verspielt und verschmust und hat seiner Familie überhaupt nicht "hinterhergeweint".

Aber da jeder Hund anders ist, wirst du entscheiden müssen, wenn es soweit ist, ob du direkt mit kleinen Übungen anfangen kannst. Der Hund muss dafür bereit sein. Erziehen darfst und musst du ihn allerdings von Anfang an. (Stubenreinheit, unerwünschtes Verhalten unterbinden etc.).

Alleine bleiben sollte er anfangs überhaupt noch nicht und wenn du mit dem Üben anfängst, dann nur in ganz kleinen Schritten, quasi immer sekundenweise die Zeit verlängern.

Wegen des Futters wird dich der Züchter beraten, das ist ganz individuell. An die Vorgaben sollte man sich zu Beginn unbedingt halten, bis man vllt das Futter umstellen will, falls es nötig wird. Befrage dazu unbedingt den Züchter.

Das mit dem Baden würde ich persönlich lassen, nach einigen Tagen gibt sich das "Müffeln" nach Welpenstube von ganz allein! Shampoo ist nicht gut für die Hundehaut.

Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit dem Kleinen :-)

Antwort
von MrDog, 79

Hallo Theterrorkecks,

Am Anfang solltest du deinen Welpen noch nicht zu sehr belasten, sprich ihn am ersten Tag direkt zu baden ist vielleicht keine so gute Idee.

Lasse deinen Welpen am ersten Tag erstmal in ruhe ankommen, spiele vielleicht ein wenig mit ihm, setze dich auf den Boden, damit er sich an dich gewöhnen kann etc.

Mit "Sitz" und "Platz" kann man ruhig schon ein paar Tage nach der Ankunft anfangen, aber auch da gilt ruhig und in kleinen Schritten anfangen.

Direkt mit einem Erfolg zu rechnen ist vielleicht nicht die beste Einstellung, doch wenn es bei deinen Übungen zu einem Erfolgserlebnis kommt, bitte direkt aufhören mit den Übungen - Also immer mit einem Erfolg aufhören.

In den ersten Tagen den Hund alleine zu lassen, ist ebenfalls keine gute Idee, da er sich ja erstmal langsam an das neue Zu Hause gewöhnen muss und gerade kleine Welpen sind besonders neugierig.

Achte auch darauf das dein Welpe keine Gegenstände frisst, die er nicht fressen sollte (Socken die in Schuhen liegen, etc.).

Viele Grüße

MrDog

Antwort
von SalvaBustamante, 33

Hallöchen :) 

Ja, die frage kommt vielleicht etwas kurzfristig, aber mein Gott, was soll's. Besser als nie, nicht wahr? :) Also ich habe das bei meinem Dobermann so machen wollen, dass ich ihm zuerst eine Woche eingewöhnung gestatte, bevor ich anfange ihm irgendetwas beizubringen. Jedoch sollte der Welpe schon am ersten Tag korrigert werden, bei Fehlverhalten. Es ist unglaublich wichtig, dass man dem Tier nicht die ersten zwei Monate, wo er noch süß und knuddelig ist, alles durch gehen lässt. 

Ich habe meinen Dicken auch erst dann geholt, als ich Semester Ferien hatte, und konnte somit so gut wie 3 Monate lang 24 Stunden bei ihm sein. Allerdings sollte man den Hund auch dann unbedingt daran gewöhnen, dass man mal aus dem Zimmer geht, am besten, wenn er gerade nicht zu aufgedreht ist. Nicht groß verabschieden, einfach ruhig gehen, ruhig wieder rein kommen etc. Langsam steigern. 

Welpen sollte man außerdem mehrmals am Tag füttern, ich habe es 3-4 Mal am Tag gemacht und das dann Schritt für Schritt gekürzt. Schon bald war es dann nur noch ein mal am Tag. :) Wie viel du füttern musst, kann ich dir leider schlecht sagen, weil ich nicht weiß, was du füttern willst. Wenn es fertig Produkte sein sollen, steht das meist auf der Verpackung. Wenn du ihn auf Roh umstellen möchtest, kannst du das Online berechnen. :) 

Baden würde ich ihn ebenfalls nicht sofort, es ist eine riesen Große Umstellung für das Tier, im endeffekt wird es von einem Tag auf den anderen vom Rudel getrennt. 

Ich habe schon am dritten Tag Anfangen können, meinem Dobi tricks beizubringen. Sitz,Pfote, Gib Laut :) Eigentlich wollte ich ihm mehr Zeit geben, aber ihm wurde so langweilig und er hatte Spaß daran. :D

Nun, wenn du noch andere Fragen haben solltest, kannst du dich gerne bei mir melden. :) Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß mit dem Kleinen. 

LG 

Antwort
von Jersinia, 57

Das sind so viele und wichtige Frage - ich würde mir ein Buch über Welpenerziehung besorgen.

Antwort
von bellacullen275, 62

Hallo, ich selber habe auch seid kurzem einen Welpen aus eigener Züchtung. Wie alt ist der kleine denn? Also meiner ist 7 Monate und bekommt von diesen Paketen Welpenfutter morgens und abends ein halbes und mittags so gegen 2 bekommt er eine kleine Menge Trockenfutter (aber für Welpen) es muss weich und für den Welpen gut zu kauen sein.

Kommentar von Theterrorkecks ,

Er ist 14 Wochen geworden

Kommentar von bellacullen275 ,

jo okey dann ist das mit dem Trockenfutte noch zu früh

Kommentar von friesennarr ,

Was schreibst du den da? Welpen brauchen weder Welpenfutter noch sollten sie Trockenfutter bekommen.

Welpen brauchen auch nichts weiches zum Kauen, die haben nämlich Zähne, die sogar Knochen zerbeissen können, schon gewusst?

Kommentar von bellacullen275 ,

hä willst du mich verarschen mit 14 Wochen haben die nich nicht mal wirklich Zähne..

Kommentar von redlady4545 ,

Natürlich haben Welpen schon Zähne, sie klein und spitz wie Nägel. Nach ein paar Monaten kommt der Zahnwechsel, die Milchzähne fallen dann aus und das endgültige Hundegebiss kommt zum Vorschein. Das ist dann auch die Zeit wo du auf deine Möbel und sonstiges Inventar aufpassen musst, aber in erster Linie auf den kaufreudigen Hund damit es nicht gefährlich wird!

Kommentar von bellacullen275 ,

auchja und die brauchen Welpenfutter damit sie sich besser entwickeln oder hast du etwa mit 14 Wochen schon Steak oder so gegessen?

Kommentar von Prettylilthing ,

Klar haben die mir 14 Wochen Zähne was hast du denn für einen Welpen??

Und der braucht auch kein weiches Futter...der kann ganz normal essen.

Kommentar von bellacullen275 ,

aber sie brauchen Welpenfutter fürs wachsen und die Vitamine

Antwort
von HundeFreundin12, 36

Diese Fragen sollte der Züchter eigentlich beantworten..
Also ich kenne das so das man sich zusammensetzt und der beantwortet Fragen...

Naja..

Also:
Der Welpe darf erstmal GARNICHT alleine sein.
Stubenreinheit sollte Man besser direkt lernen.
Jede 2-3 Stunden raus.
Wenn er ins Haus macht NICHT Bestrafen sondern kommentarlos wegmachen.
Und nochmal rausbringen.
Wie du ihn fütterst erklärt die Züchterin.
Welpen schlafen Oft und lange also solltest du ihn dabei nicht stören und er sollte ein Platz haben wo es ruhig ist und niemand stört. ;)

Aber die/der Züchter/in sollte euch nochmal aufklären .

Viel Glück mit euren Welpen!

LG
HundeFreundin12

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community