Frage von Kiragisty, 123

Ein Welpe kommt ins Haus, was ist zu tun?

Hallo, ich würde gerne wissen was man genau machen muss sobald der Welpe Zuhause angekommen ist? Wann sollte er zum ersten Mal raus und wann das erste mal füttern, am besten in der richtigen Reihenfolge. Danke !

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 29

Welpe wird abgeholt, und bevor er die Wohnung das erste mal sieht, wird im Garten oder vor der Haustüre sein Geschäft gemacht.

Erst wenn die Blase leer ist darf er das erste mal ins Haus. Dann lässt man den Hund am besten selbst erkunden, was er zu erkunden wagt.

Manche Welpen sitzen dann erst mal auf eine Stelle hin und bewegen sich gar nicht mehr (in ruhe lassen) - andere Welpen gucken sich vorsichtig um und schnuppern schon mal an ein paar Sachen (machen lassen) - wieder andere (so wie meine) kommt ins neue Haus und schnüffelt gleich mal sämtliche Räume hintereinander ab, guckt sich neugierig um beschnüffelt die Menschen die in der Wohnung sind. (mitmachen).

Wenn dann etwas Ruhe entstanden ist und das Welpi nicht mehr nervös wirkt, wird Wasser angeboten. Dann gleich danach wieder auf die Lösestelle - wenn du glück hast pinkelt das Welpi gleich nochmal evtl. setzt er auch Kot ab. Vorsichtig loben.

Dann wieder in die Wohnung und ihm mal sein zukünftiges Bett zeigen - sich dazu hinsetzen und vielleicht bisschen streicheln und reden - meist schlafen die dann ein bisschen. So wie das Welpi erwacht wieder raus zum lösen. Dann Futter anbieten.

Dannach geht es eigendlich sehr gleichmäßig weiter.

Erkundungsgang - lösen  --- wasser trinken - spielen - lösen ---- schlafen -lösen ---- füttern - lösen ---- erkunden - lösen ---- wasser trinken - spielen - lösen usw usw. bis der Tag um ist.

Dann in der Nacht - Welpi neben dem Bett unterbringen zum Schlafen - dann ca. alle 2 bis 3 Stunden, oder wenn der Welpe fiept raus zum lösen.

Wenn das Welpi es sehr schnell lernt (wie man sauber wird) dann kann man nach ein Paar Tagen schon wieder durch schlafen.

Kommentar von Kiragisty ,

beste Antwort :) Dankeschön ^^

Antwort
von McFlauschi, 57

Also das ist ganz von der Tagezeit abhängig, aber als erstes solltest du dem Hund zeigen, wo sein Futter und sein Wasser steht, denn dazu (zumindest wasser) sollte er immer unbedingten zugang haben. Wenn du magst kannst du ihm dann ja schon einmal das Haus zeigen, damit er sein neues "Revier" einmal kennenlernt. Wichtig ist, dass du den Welpen nicht zu lange unbeaufsichtigt lässt, denn junge Hunde neigen dazu viel unfug zu bauen :D Ich würde dir empfehlen den Hund zu den Zeiten zu füttern, an denen du ihn in zukunft füttern willst, z.b. um 8Uhr/14Uhr/19Uhr. 

Hoffe ich konnte dir zumindest ein bisschen helfen :) Liebe Grüße

Kommentar von Kiragisty ,

danke und wann zum erstem Mal raus gehn ?

Kommentar von McFlauschi ,

Also ich habe selbst zwei Hunde und den ersten Tag (Kamen beide allerdings erst abends bei uns an) blieben wir im Haus und ich habe ihnen gezeigt wo sie jetzt wohnen. Den nächsten Morgen gings dann nach draußen und ich muss sagen, es hat wirklich alles gut geklappt. Sollte dein Hund allerdings schon vormittags bei dir ankommen könntest du ja vllt noch so eine runde im garten drehen, aber wichtig ist, dass er weiß wo sein Zuhause ist

Kommentar von friesennarr ,

Und wo haben deine Hunde in der ersten Nacht hingepinkelt?

Erst lösen lassen und dann erst ins Haus, sonst hast du gleich mal eine Pfütze auf dem Zimmerboden.

Kommentar von McFlauschi ,

Also meine beiden kamen wie gesagt erst sehr spät abends an und dann in der nacht bin ich ab und zu aufgestanden und habe ihnen die tür angeboten, aber unter "rausgehen" verstehe ich sich mit dem hund draußen AUFHALTEN und nicht nur kurz raus zum pinkeln...ist ja irgendwie logisch dass man das macht, oder nicht? Jedenfalls haben beide schnell verstanden wies funktioniert ;) Hoffe das konnte deine frage beantworten, dachte wirklich das wäre klar gewesen

Antwort
von MiraAnui, 13

Ich habs genau wie friesennarr gemacht.

Fütte am Anfang das was der Züchter gab und frag wann er das letzte mal gefressen hat und wann er noch mal bekommen würde.

Am Anfang würde ich auch keine Besucher reinlassen. Der Welpe soll sich erstmal an euch und sein neues zu Hause gewöhnen und nicht von einer Horde greischender Nachbarn empfangen werden.

Einfach alles  mit ruhe und gelassenheit machen. Wenn er mal reinmacht ist das kein Weltuntergang, dann wart ihr einfach zu langsam.

Mein Tipp: schlaf im jogginghosen, dann gehts nachts schneller um raus zukommen^^

Antwort
von Fuchssprung, 35

Wenn du deinen Welpen bekommst, solltest du nicht auf direktem Weg mit ihm nach hause fahren. Mach zuerst in deiner Gegend einen ausgedehnten Spaziergang mit ihm. Gib ihm die Gelegenheit, sein neues Umfeld kennen zu lernen. Lass ihn auf diesem Spaziergang nicht vor dir laufen. Wenn er auf diesem ersten Spaziergang vor dir läuft, zwingst du ihn in eine Rolle, die er als Welpe unmöglich ausfüllen kann. Versetze dich mal in seine Lage. Er hat gerade seine Mutter und seine Geschwister verloren und jetzt soll er nach seinem Verständnis die Führung in seinem neuen "Rudel" übernehmen. Das kann nur schief gehen! Lass ihn also auf dem ersten Spaziergang neben oder hinter dir gehen. Damit zeigst du ihm, dass er nicht für die Sicherheit in seinem neuen Rudel zuständig ist. So nimmst du ihm eine große Last von seinen kleinen Schultern.

Wenn du lange genug mit ihm unterwegs warst, zeige ihm die neue Wohnung. Dafür lässt du ihn vor der Tür warten, schließt sie auf, gehst selbst hindurch und lädst ihn dann ein dir hinein zu folgen. Lass ihn noch immer nicht von der Leine, sondern geh mit ihm durch jedes Zimmer und zeige ihm, dass nirgends eine Gefahr auf ihn lauert. Das hilft ihm und auch deiner Familie die erste Nacht einigermaßen ruhig zu überstehen. Wenn er weiß dass keine Gefahr droht, dann kann er sich entspannen und durch schlafen.

Wenn er alles in der neuen Wohnung gesehen hat, zeige ihm seinen Platz. Lege ein Kleidungsstück von dir selbst dazu. Deinen Geruch kennt er inzwischen sehr gut und du hast ihm gezeigt, dass du vertrauenswürdig bist. Deshalb wird dieses Kleidungsstück ihm helfen, sich einzugewöhnen. Überfordere ihn am ersten Tag nicht mit viel Lärm und mit noch mehr Streicheleinheiten. Lass ihn in Ruhe seinen eigenen Platz erkunden und wenn er sich erschöpft hinlegt, kannst du dich freuen. Dann hast du alles richtig gemacht. Knuddeln kannst du später noch genug mit ihm.

Kommentar von Kiragisty ,

der kleine (Chi) wird 13 Wochen alt sein.. ich glaube nicht das ihm am ersten Tag ein langer Spaziergang gut tun würde.. man muss ihn ja erstmal an die Leine gewöhnen usw. und zu lange darf er ja nicht einmal..

Kommentar von Fuchssprung ,

Das musst du selbst einschätzen, wie weit du mit ihm gehen kannst. Aber einmal um das Haus herum sollte schon drin sein. Wichtig ist nur, dass er nicht getragen wird und alles selbst erkunden kann.

Kommentar von friesennarr ,

Ein Welpe ist meist noch nicht leinenführig und losmachen kannst du gar keinen Welpen, wenn der dich noch nicht kennt.

Kommentar von Kiragisty ,

ok, danke :)

Kommentar von friesennarr ,

Du kannst doch mit einem Welpen, der weder Leinenführig ist oder seinen neuen Menschen kennt einen großen Spaziergang machen.

Erstens weil das noch gar nichts wird und zweitens ist der Wuff eh im Stress wegen all dem neuen und drittens man geht mit Welpen noch nicht Spazieren, man geht Gassi und da fast nur zum Zweck der Blasen und Darmentleerung. 3 Minuten Gassi dann in ein paar Tagen, wenn das Welpi gelernt hat wie man an der Leine läuft.

Antwort
von abc93, 55

Ich würde ein gutes Buch über Welpen kaufen (oder auch mehrere) und mich auch bei einem Tierarzt,seriösen Züchter oder im Tierheim schon mal über das Wichtigste informieren und beraten lassen. Informiert sein ist Alles:-) Und tut bitte,bitte nicht unüberlegtes! So viele Tiere landen im Tierheim, weil die Arbeit doch mehr ist, als gedacht oder man das Tier doch öfters alleine lassen müsste oder die Erziehung nicht gleich klappt oder die Rasse nicht zu einem passt oder oder oder... Wenn ihr Alles sorgfältig geplant habt und euch sicher seid, wünsche ich euch viel Glück und Freude mit dem Familienzuwachs! Ach und noch wichtig: Kauft auf keinen Fall einen Welpen aus dem Internet, wenn ihr nicht hundertprozentig sicher sein könnt, dass der Züchter seriös ist. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Hunde jährlich schwer krank werden und qualvollst sterben, weil sie von Hundeschmugglern aus Rumänien oder ähnlichen Ländern stammen die die Hund in Dreck und Kot aufwachsen lassen und sich als seriöse Züchter ins Internet stellen. Macht am besten Vorher einen Termin aus, um die Junghunde vor der Abgabe mal zu besuchen. Dazu hat jeder das Recht. Wenn dann komische Kommentare kommen, dass das aus irgendeinem Grund nicht geht, (weil die Tier nämlich noch im Ausland sind, was sie natürlich nicht zugeben werden) Hände weg und am besten die Polizei informieren, dass da was nicht stimmt! Die Polizei könnt ihr auch so bitten, zu schauen, ob ein Züchter aus dem Internet seriös ist, wenn ihr euch nicht sicher seid! Besser teurer und aus guter Haltung, als billig und aus schlimmer Haltung! Viel Glück!!!

Kommentar von MrsCuddles ,

Deine Antwort hat nichts mit der Frage zutun!

Kiragisty hat sich wohl über den Hundehalter informiert, ansonsten würde Sie wohl nicht fragen was das beste ist um den Welpen ein gutes Zuhause zu bieten.

Ich würde Kiragisty raten, sich einfach bei dem Hundehalter wo sie den Welpen bekommt, zu informieren, denn dieser hat sicherlich Erfahrung mit Hunden. Ich würde nur Welpen aus guten Händen kaufen und das macht Kiragisty sicherlich auch

Antwort
von XxxArizonaxxx, 48

Ich habe selbst einen Hund und du solltest ihm das Haus zeigen und dann raus aß solltest du 3mal am tag machen also Mit ihm raus gehen und nachts noch einmal du solltest ihm beibringen was er darf und was nicht und am besten ziemlich schnell auch Tricks beibringen den ist ein Hund zu alt dann kannst du ihm keine Tricks mehr beibringen außerdem solltest du Ihm gleich beibringen das er nur draußen sein Geschäfterledigen darf 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ein Welpe muss alle 2-3 stunden raus und nicht 3x am Tag.

Und nein ein welpe muss keine unnötigen Tricks lernen, damit überfordert man ihn am Anfang.

Selbst alte Hunde können noch lernen.

Ich bezweifle stark das du Hunde hast.

Kommentar von XxxArizonaxxx ,

Ich habe Hunde und gehe mit ihBen 2-4 mal am tag raus den ich bleibe mehrere Stunden also 1-2 draußen 

Kommentar von spikecoco ,

sicherlich nicht mit einem Welpen

Antwort
von Volkerfant, 26

Frag am besten den Tierarzt, wenn du keine Ahnung hast. Man  sollte sich schon vorher informieren, wie man mit einem Welpen umgeht.

Ich habe einen Welpen, der Züchter sagte mir alles, welches Futter wann und wieso, welche Impfungen, Kuren, wann..... Verhaltenstraining.....,

Ich bin alle 2 Std. mit ihm in den Garten gegangen, damit er Pipi machen kann, auch nachts.

Du musst ihn noch erziehen, nicht alles durchlassen, dann sollte er keine Treppen laufen und nicht zu lange Gassi gehen. Das ist wie bei Babys. Langsam anfangen zu laufen dann schlafen lassen.

Er darf nicht ins Auto springen, schön tragen.

Kommentar von Kiragisty ,

Es war ja nichtmal die Rede davon, das ich ihn schon habe..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community