Frage von Capital030, 233

Ein Unternehmen will das ich Gewerbe anmelde?

Hallo Unsers, ich will es kurz machen. Ich habe mich bei einer Firma beworben die Finanzberatung machen meine Aufgabe wäre mit den Kunden Termine zu vereinbaren damit der Berater mit ihnen persönlich Sprechen kann so nur die Firma sagt mir ich müsse ein Gewerbe anmelden könnte da ein Haken dran sein ?

Danke im vorraus

Antwort
von Nemo84, 88

Ein ziemlich großer Haken sogar:

Indem sie dich als Subunternehmer anheuern bist du selbständig für deine Sozialversicherung und Steuern zuständig.
Das heißt du musst selbst deine Steuern ausrechnen und ans Finanzamt abführen, und du musst dich selbst in der Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, etc versichern.
Dabei gibt es natürlich keinen Arbeitgeberanteil, weil du ja dein eigener Arbeitgeber bist. Deshalb musst du vîel höhere Beiträge zahlen als ein Angestellter.

Es gibt keinen bezahlten Urlaub, keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
und kein festes Gehalt - nur das was du erarbeitest bekommst du auch.

Außerdem gelten für solche angeheuerten Subunternehmer keine Kündigungsschutzregeln - sie können dich von heute auf morgen fristlos absägen, wenn du ihnen nicht mehr passt.

Und auch sonst hast du praktisch keine Rechte denen gegenüber, außer dass sie dich für erbrachte Leistungen bezahlen.
Und da musst du peinlich darauf achten, dass du alles richtig dokumentierst und abrechnest - sie bauen darauf dass du Fehler machst, die sie nutzen können um dich abzuzocken. So nach dem Prinzip: "Diesen Beleg hat keiner von uns unterschrieben, also bezahlen wir den nicht!"

Und diese Abhängigkeitsstellung / dieses Ausgeliefertsein nutzen sie gern als Druckmittel, um dir Quoten und ähnliches aufzuzwingen. Das kann in sklavereiartige Verhältnisse ausufern - habe bei sowas mal Erfahrungen gemacht mit einer Firma die Zeitschiften zustellt, und die das mit ihren Zustellern genauso gehandhabt hat!

Kommentar von kingbongo ,

Ziemlich viel Blödsinn gepaart mit einem haufen an Vorurteilen. Nach deiner Ansicht müsste ja jeder Selbständige arm dran sein. 

Kommentar von Nemo84 ,

Wenn er von einem einzigen Klienten abhängig ist, dann ist er das, ja!

Aber wenn das alles Blödsinn ist steht es dir natürlich frei, einen solchen Job anzunehmen...

Kommentar von kingbongo ,

Ich kenne viele freiberuflich Consultants, Architekten, Steuerberater die seit Jahren recht gut von einem Kunden leben, dass ist keine Seltenheit. Das natürlich der Mittelmaß nicht gebraucht und beauftragt wird, sollte klar sein genauso das man für Steuern, Abrechnungen usw selbst zuständig ist. Steuerlich kommt man sogar aufgrund der Selbstständigkeit und den damit verbundenen Möglichkeiten  besser weg, wenn man sich mit der Materie beschäftigt. Aber wer das nicht will und ein geradlinigen  9-5 Job will geht ins Arbeitnehmertum, darf sich dann aber nicht wundern mit 2000 okken mtl abgespeist zu werden und der Spielball seines einzigen Klienten (Chef) zu sein. 

Kommentar von Nemo84 ,

Der Frage steller bekommt es aber - ebensowenig wie du - nicht einmal hin, gerade deutsche Sätze zu schreiben. Ich bezweifle stark, dass er etwas anderes sein könnte als Mittelmaß, zumal er nicht die Ausbildung / Beschäftigung mit der Materie hat um sich selbständig zu machen.

Außerdem könnten deine Architekten und so weiter jederzeit für jemand anderen arbeiten. Diese Finanzberatungsagentur ist aber der einzige mögliche Klient für diese scheinsälbständigen Untergebenen, und das wissen sie sehr genau. Deshalb können und werden sie die Bedingungen diktieren.

Und mehr als 2000 Euro verdient man da sicher auch nicht.

Antwort
von SirKermit, 109

Ja, der Haken könnte Bauernfängerei, wahrscheinlich im Rahmen von Multi-Level-Marketing, sein. Darf man fragen, wie die Finanzberatung heißt?

Oder man möchte sich fest angestellte AN ersparen. Das kann jedoch zur Scheinselbständigkeit führen. Oder führt. Wenn sie Arbeitnehmer gesucht haben, dann ist auf jeden Falle Vorsicht angeraten, wenn zu solchen Mitteln gegriffen wird.

Kommentar von Capital030 ,

Die Firma will ich aus Datenschutzgründen nicht nennen aber könnte ich durch die in schufa oder so was ähnliches geraten ?

Kommentar von SirKermit ,

Okay, ob da Datenschutz greift, glaube ich weniger. Aber man mag ja nicht gleich den benennen, über den man so fragt.

Aber so wie du es vorab geschrieben hast, ist aus meiner Sicht  "Termine vereinbaren" noch nicht einmal im Ansatz eine selbstständige Tätigkeit. Lass die Finger weg von dieser Form der "Selbstständigkeit".

Kommentar von Capital030 ,

Gut danke dir für deine Antwort ich denke ich suche mir besser was anderes

Antwort
von jimpo, 16

Für mich hört sich das sehr suspekt an. Du arbeitest für die Firma und soolst ein Gewerbe anmelden? Du vereinbarst nur Termine mit Kunden. Was hat das bitte damit zu tun, ein Gewerbe anzumelden. Das hört sich so an, ob Gelder eingespart werden sollen. z.B. Sozialvers. Krankenkasse usw.


Antwort
von wfwbinder, 73

Es ist nicht nur die Anmeldung des Gewerbes. Du wirst auch  die entsprechenden Genehmigungen nach § 34 c ff GewO beantragen müssen, um die Tätigkeit ausüben zu dürfen.

Antwort
von GanMar, 159

Naja: Letztendlich wird es in Kürze darauf hinauslaufen, daß Du selbst diese Gespräche führst und Provisionen für eventuelle Abschlüsse bekommst. Damit bist Du allerdings Gewerbetreibender.

Antwort
von Schnoofy, 60

Der Haken könnte darin bestehen, dass Du in keinem abhängigen Beschäftigungsverhältnis stehst und kein festes Gehalt bekommst, sondern als selbständiger freier Mitarbeiter erfolgsabhängig bezahlt wirst.

Damit musst Du natürlich auch für Deine Sozialversicherung selbst aufkommen.

Antwort
von Vampire321, 80

Dann werden die dich freiberuflich ohne jede Verpflichtung und soziale Absicherung "einstellen"

D.h. keine Arbeitslosenversicherung und du musst dich selber um Rente und Krankenkasse tippen!

Antwort
von Dichterseele, 2

Wenn Du Termine für Berater dieser Firma vereinbarst, tust Du das als Angestellte/r. Alles andre ist Humbug.

Ein Gewerbe betreibt man nur als Selbständige/r - dies ist aber eine abhängige Arbeit.

Lehne das ab, die sollen Dir einen Arbeitsvertrag mit festem Lohn geben oder Du suchst Dir was Seriöseres.

Antwort
von nicelike, 46

Wenn du ein dich bei ihnen mit einem Kleingewerbe anmeldest, sparen sie steuern, viel mehr ist da nicht zu wissen.

Kommentar von SirKermit ,

Es gibt kein Kleingewerbe. Die Kleinunternehmerregelung für Dienstleister, die ihre Existenz darüber bestreiten wollen, ist zudem völliger Blödsinn ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten