Frage von NAhilft, 87

Ein Tropfen im Meer und der Spiegel steigt?

Wenn man einen Tropfen Wasser in der Mitte des Meeres auf die Oberfläche gibt, steigt dann der gesamte Spiegel des Gewässers, welches mit dem Meer verknüpft ist? Es reicht bei einem Fass auch der letzte Tropfen, dass eine reale Veränderung geschieht. Sehen wir den Wassertropfen als Atome so sind es 13.382.000.000.000.000.000.000 Moleküle, die aus weiteren 10 hoch n Quarks oder kleinerem besteht. In der mechanischen Dimension sehen wir den Tropfen, würden wir ihn einfärben, nur, wie ein Gas in der Luft, in die restliche Masse expandieren. Wir wissen jedoch schon bei Elektronen nicht mehr den Aufenthalt des Teilchens, wobei wir mit Sicherheit behaupten müssten der Wassertropfen bliebe in einer gewissen Region um die Ausgangsposition (schätzungsweise 1m^3-100m^3). Durch die Oberfläche unserer Erde zieht es jedes kleinste Atom auch in eine Richtung um den Planeten herum, sodass sich mit der Unendlichkeit des kleinsten Teils des Tropfens auch die Unendlichkeit der Reichweite theoretisch denken lässt. Folglich verteilt sich ein unbekanntes Etwas bis auf die andere Seite (sofern die Meere verbunden sind) und drück ein anderes etwas -> höheres Volumen. Dadurch würde die Sichtbare Veränderung eine, wie bei den Elektronen-Orbitalen, nächste Schale bilden und das Volumen im gesamten Wassers erheben.

Diese These stützt sich teilweise auch darauf, dass sich die Moleküle im Wasser nicht mehr unterscheiden ließen und der Menschenverstand schlichtweg nicht in der Laage sei sich dieser Kraft unendlich großer Veränderung bewusst zu sein. Es ist ja nur Schein! Sogleich auch der CO2 Ausstoß der sich in dem Ocean der Atmosphäre verteilt und das Volumen des Wassers verkleinern könnte.

Antwort
von Herb3472, 45

Bei Deinen Betrachtungen müsstest Du natürlich dafür Sorge tragen, dass sich die gesamte Meeresoberfläche im vollkommenen Zustand der Ruhe befindet, dass an den Stränden kein Wasser versickert, und dass auf der gesamten Meeresoberfläche kein einziger Milliliter Wasser verdunstet. Außerdem müsstest Du sämtliche Zuflüsse sperren.

Ich fürchte, es wäre fruchtbarer für Dich, Du würdest Dich anderen Aufgaben zuwenden, als solche verkrampften Hirnkoliken zu pflegen.

Antwort
von realsausi2, 29

Die Oberfläche von Gewässern ist ständigen Schwankungen unterworfen. Eine absolute Höhe ist nicht messbar, sondern allenfalls als Durchschnittswert zu ermitteln.

Auf die Gesamtmasse des Wasser dürfte Dein Tropfen wohl als vernachlässigbar betrachtet werden, da sich eine Veränderung selbst unter optimalsten Umständen nicht nachweisen ließe.

Antwort
von CrEdo85wiederDa, 31

Und wo ist die Frage dabei?...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community