Frage von sasy27, 96

Ein soveränen Hund zum angst Hund dazuholen?

Hallo , undzwar möchte ich mir gerne ein Hund holen. hab auch schon einen in Aussicht. Er ist halt sehr soverän und hat halt keine angst und ist etwas stürmisch.

So jetzt haben meine Schwiegereltern ein Hund der total schiss hat voranderen Hunde.

Wäre es denn überhaupt gut für die zwei ?

Wäre es besser für den angst Hund als Unterstützung?

Wie kann ich dir aneinander gewöhnen.

der Hund von meinen Schwiegereltern ist ca 8 Monate der andere knapp über ein Jahr.

Wäre lieb wenn ich eine antwort kriege.

Danke.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von adventuredog, 21

Lass es, das wird nix.

Da wird behauptet der Hund sei souverän, etwas stürmisch und ohne Angst. Du schreibst aber:

"Leider kann er noch nicht viel da er vor zwei wochen aus spanien gerettet wurden ist."

Nach so kurzer Zeit kann man überhaupt keine Aussagen dieser Art machen! Alles kann sich noch ändern, wenn der Hund sich eingelebt hat.  Da wird wieder ein naiver Hundeneuling gesucht, der die "Ware" aus Spanien abnehmen soll. Lies dir diese Frage und vor allem die Kommentare und Zweifel der Antwortgeber dazu, durch und dann mach dir selber ein Bild von deiner Situation: 

https://www.gutefrage.net/frage/soll-ich-eine-4-jaehrige-ehemals-verwahrloste-hu...

Der Altersunterschied zu dem bereits vorhandenen Hund ist viel zu klein. Hunde schließen sich immer Hunden zuerst an. Der fremde Neue wird schlimmstenfalls genauso ein Schisser. Sinnvoller wäre, man würde mit dem erst mal eine Hundeschule/Hundegruppe besuchen! Vielleicht kannst du das übernehmen, dann hast du doch einen Hund?

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 53

Was sind es denn für Rassen und für Geschlechter?

Würden die Hunde dann zusammen in einem Haus leben oder seht Ihr Euch nur ab und zu mal?

Habt Ihr bzw. die Schwiegereltern Hundeerfahrung?

Ist Euer zukünftiger, "etwas stürmischer" Hund schon erzogen? Was kann er schon alles?


Kommentar von sasy27 ,

Es sind beide Mischlinge  und rüden.

Also er würde  schon  quasi mit da Leben. 

Ja haben wir aber mit so einem Angsthund hatten wir halt noch nie zutuen. :/ das sind meine schwiegereltern aber schuld da sie mit dem nicht viel machen.

Leider kann er noch nicht viel da er vor zwei wochen aus spanien gerettet wurden ist.

Kommentar von Berni74 ,

Dann würde ich die Finger davon lassen. Ihr wißt erstens nicht, wie sich der Hund entwickeln wird, und zweitens könnt Ihr ihn, da er noch unerzogen ist, nicht kontrollieren, wenn er den ängstlichen bedrängt.

Nur weil ein Hund selbstbewußt und stürmisch ist, heißt das nicht, daß er auch souverän ist. Es kann gut sein, daß er die Angst des anderen ausnutzt und ihn mobbt und bedrängt.

Ich an Eurer Stelle würde mich im Tierheim nach einem wirklich souveränen erwachsenen Hund umsehen und mit den beiden vorher immermal Gassi gehen, um zu sehen, ob der ängstliche anfängt, sich am älteren zu orientieren oder ob es ihm nur Streß bereitet.

Kommentar von inicio ,

dann ist ja auch der hund der schwiegereltern noch garnicht angekommen.  

dann ist es erst recht nicht der zeitpunkt jetzt diesen hund zu holen.

bitte wartet bis sich deine schwiegereltern und ihr hund einglebt haben. das kann monate bis 1-2 jahre dauern.

erst dann solltet ihr euch einen hund holen, wenn diese hunde oefters zusammen sein werden.

Antwort
von sukueh, 29

Der Hund deiner Schwiegereltern ist ja eigentlich noch nicht wirklich alt. Normalerweise sollte man den schon noch an neue Dinge gewöhnen können. 

Wie sich zwei Hunde miteinander verstehen, kann allerdings niemand vorher sagen. 

Wir haben auch einen Hund aus dem Tierschutz und von dem kann ich nur sagen, dass er aufgrund seiner Vergangenheit nicht das "übliche" Verhältnis zu anderen Hund hat, wie man es sonst üblicherweise bei einem normal aufgewachsenen Hund kennt. Spielen, kuscheln etc. musste der Hund sowohl mit Mensch und Artgenossen noch richtig lernen, weil das in seinem bisherigen Leben nicht "üblich" war. Unser Hund war erst ein halbes Jahr alt, als wir ihn bekamen, aber er hatte trotzdem schon diesen "Straßenhund-Schlag" weg.

Insofern kann man schlecht sagen, wie er auf den ängstlichen Hund deiner Schwiegereltern reagieren wird. 

Der Ratschlag mit den gemeinsamen Gassigängen ist bestimmt nicht schlecht. Allerdings würde ich raten, mehrfach Gassi zu gehen. Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass bei einmaligen Begegnungen zweier Hunde nicht allzuviel über das zukünftige Verhältnis ausgesagt werden kann (mag möglich sein, kann aber auch eben in gegenseitigem Ignorieren oder Tolerieren liegen).

Warum unternehmt ihr dann nicht mehr mit dem Hund eurer Schwiegereltern ? Einerseits um ihn besser kennenzulernen, andererseits um ihn schon mal an ein paar neue Sachen zu gewöhnen. Deinen Schwiegereltern kannst du ja sagen, du möchtest schon mal "üben", wie das so mit eigenem Hund wäre. Dann hätte jeder was davon - auch der Hund deiner Schwiegereltern :-)

Kommentar von Berni74 ,

Allerdings würde ich raten, mehrfach Gassi zu gehen.

Auf jeden Fall. Sehe ich ganz genauso. Am besten über mehrere Wochen hinweg.

Kommentar von sasy27 ,

Das mit dem spazieren gehen wollten wir eh machen.

Und das mit meinen Schwiegereltern. . Ich Unternehme echt viel mit dem Hund und nehme ihn überall mit hin würde gerne mit ihm zur hundeschule und so aber das geld hab ich nicht.  Ich mache ja aber die nicht 

Kommentar von vmnth ,

Hi,

nichts für ungut . . .

würde gerne mit ihm zur hundeschule und so aber das geld hab ich nicht

aber für einen eigenen Hund reicht es? Dann ist ja alles gut . . .

lg

Kommentar von sasy27 ,

Ja für ein eigenen hund hab ich geld da ich von meinen eltern unterstützt werde da der und hund dann der ganzen familie gehört.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 19

Hi, 

ob der Hund zu euch passt, solltet ihr daran nicht festmachen, oder soll er dann nur bei den Schwiegereltern leben?

 Zu ein unsicheren, ängstlichen Hund würde ich keinen stürmischen packen, zumal eine sehr stürmische Art nicht für einen sehr ausgeglichenen Hund spricht. Wenn ihr Pech habt überrennt der den ängstlichen komplett und das kann dann auch knallen.

 Aber da ihr ja in erster Linie den Hund wollt, besucht doch dann gemeinsam mal eine Hundeschule, so das deine Schwiegereltern auch lernen ihren Hund Schutz zu vermitteln, wenn andere Hunde kommen und deiner kann in der Zeit vielleicht Geduld üben, so dass man das stürmische etwas besser kontrollieren kann.

Antwort
von brandon, 13

Wenn der eine Hund Angst vor Artgenossen hat würde ich ihm keinen stürmischen Hund zumuten. 

Besser wäre ein ruhiger ausgeglichener Hund an dem er sich orientieren kann. Da kann ein älterer Hund der seine stürmischen Tage schon hinter sich hat besser geeignet sein.

LG

Antwort
von SiViHa72, 58

Als wir unseren welpen kriegten, hatte der ziemlich Muffe vor allem Möglichen. zufällig ergab es sich,d ass ich dann viel mit einer Freundin und ihrem "Pflege-Hund" machte. Ein Dackel. Mutig, gut erzogen, sprang begeistert in jede Pfütze.

Das hat total auf unseren Hund abgefärbt, auch sein ziemlich ausgeglichenes Wesen (er w ar halt ein etwas ungewöhlicher Dackel).


Sprich: das kann ich nur befürworten  :-)


Kommentar von sasy27 ,

Der hund von meinen Schwiegereltern. Hat halt echt angst. Und die unternehmen mit dem hund auch nicht viel. Gerade die ersten wochen sind ja für ein hund so wichtig.

Und klar am anfang muss man die ja eh erst aneinander gewöhnen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 12

die zusammenfuehrung von hunden ist nicht einfach!

am besten klappt es eigentlich mit hunden, die vom temperment und wesen aehnlich sind.

eine etwas stuermischne und damit evtl auch unerzogenen hund su einem extrem aengstlichen hund zu holen ist oft nicht guenstig.

der altersabstand zwischen 2 hunden sollte besser 2-3 jahre betragen.

lest euch bitte schlau( du hast schon einen link uber mehrfachhaltung von hunden bekommen) und lasst es ganz langsam angeben. geht oft spazieren zusammen, bevor ihr den 2. hund holt. beeobachtet die hunde genau.. nhemt evtl einen hundekenner mit, der sich besonders im lesen der koerpersprache von huanden auskennt..

ich denke eher es keine gute idee zur zeit. arbeitet mit eurem hund, damit er nicht mehr so aengstlich ist...

Antwort
von stey1954, 8

@sasy27, 

werden die kastriert, oder nicht - auch von dem, den Du holen wolltest bzw. von allen Beteiligten, hast Du nicht aufgeführt. Auch wichtig ist, daß Du nicht alleine lebst. Werden die beiden Hunde ununterbrochen mit einander zusammen sein? Das alles sagt mir, daß Du Neuling bist und Dich mit Hunden nicht auskennst. Stimmt das?

Der ängstliche Hund braucht keinen Hund, der ihm noch mehr Angst einjagt. Wobei soll Dein Hund den Anderen unterstützen? - noch mehr Angst zu kriegen??? Wenn Du unbedingt einen Hund aufnehmen willst, sieh zu, daß der noch ein Welpe ist. Somit hast Du dann vielen Problemen vorgebeugt, wenn Du noch nie einen Hund hattest. 

Es ist schwierig sich in so eine, karg beschriebene Situation, hinein zu denken. Wenn Dir dies wirklich wichtig ist, was ich auch annehme, wirst Du dich leider mit mehr Informationen zurück melden müssen, sorry.

Bearbeite bitte, nochmals Deine Frage und füge noch mehr Infos hinzu!            

Eben merke ich, daß Du viele von diesen Angaben in den Kommentaren angegeben hattest, die ich aber leider, nicht lesen darf, um meine Meinung darüber, nicht beeinflüsste zu lassen. 

                                             ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen!

Antwort
von Leowynn, 42

Hier kannst du es nachlesen :-)

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-hunden/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten